Anzeige-Nr.: 429612
vom 01.10.2016
71 Besucher

TASA, Mischling, kastriert, ca.40cm

Facebook Google+ Twitter Linkedin
Drucken

Profil
Tierart:

Hund

Rasse:

k.A. (Mischling)

Geschlecht:
weiblich
Alter:
3 Jahre
Rubrik:
Tier sucht
Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Slowakei
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzTierschutzverein Lemuria e.V. 
35466 Rabenau

Telefon: 01791215183


Beschreibung
Noch in der Slowakei

TASA, Mischling, kastriert
Geb. ca. 03/2013, ca. 40cm
Im Tierheim seit 9.7.2016



Hallo, mein Name ist Tasa,
ich möchte euch von meinem bisherigen Leben erzählen.
Ich kam in einer Roma Siedlung in der Slowakei zur Welt.
Lunik 9 nennt man diese Siedlung, man sagt es sei der schlimmste Ort im Osten der Slowakei.(https://www.youtube.com/watch?v=Eg4SvAvYNYI)

Viele Menschen haben Angst an dieser Siedlung vorbei zu laufen, leider habe ich genau in dieser
Siedlung gewohnt. Dort bekam eine Schnur um den Hals gebunden damit ich nicht abhauen konnte.
Ich diente den Kindern als Spielzeug, keiner sah mich als Lebewesen an, das Herz und Gefühle hat,
aber auch ganz viel Schmerzen. Sie schleppten mich hin und her, ohne Wasser, ohne Essen wie eine Spielzeugeissenbahn aus Holz.
Eines Tages, es war sehr heiß und bitte glauben sie mir auch wenn ich so sehr versucht habe zu
kämpfen, ich konnte einfach nicht mehr. Ich war sehr durstig und hungrig, meine Füssen haben
kein Schritt mehr gemacht und so zogen sie mich über sie Straßen hinter sich her, ich dachte es
sei meine Ende...
Doch auf einmal hörte ich eine Frauenstimme, die ganz laut hinter uns schrie. Ich weiß nicht wer
die Frau war, ob sie anders war wie die die ich täglich sah, aber auf jedem Fall, schrie sie so laut,
dass die Menschen die mir täglich weggetan haben, mich ließen und abhauten.
Die Frau beugte sich zu mir und nahm mich auf den Arm. Jetzt sind meine Erinnerungen nur noch
ganz schwach, ich kann mich an ein gut riechendes Haus erinnern, ich war sehr schwach. Als
nächstes wurde ich wach und lag auf einem Tisch beim Tierarzt. Der hat mir erst einmal ein Infusion gelegt, da ich total dehydriert war. Die Schnur um meinen Hals war fast angewachsenen.
Nun bekam ich einige kleine Bonbon mit Fleisch drum herum ich glaube das waren Medikamente.

Der Tierarzt schätzte ich auf 4 Monate, es ist ein Wunder das ich das alles überlebt habe.
Nachdem ich mich etwas erholt habe bei der lieben Frau die mein Leben gerettet hat
musste ich leider ins Tierheim. Ich war hier ganz zufrieden, ich bekam täglich was zu Essen
und frisches Wasser gab es auch. Im Tierheim fand ich schnell Freunde Tess und Kap, wir haben alles gemeinsam gemacht, gegessen, geschlafen, gespielt, es waren wundervolle Monate.
Bis eines Tages der Kap weg musste, es hieß er hat ein Zuhause gefunden. Ich habe nicht verstanden
was es heißt,ein Zuhause bekommen. Ich war schon ein wenig traurig, aber ich hatte noch Tess, vor anderen Hunden hatte ich Angst, es waren so viele.
Und dann kam der Tag wo auch auch Tess mich verlassen hat sie ist in ein so genanntes
Zuhause gezogen. Auf einmal war ich ganz alleine, neue Freunde habe ich nicht gesucht,
weil ich Angst hatte. Also habe ich mich selbst beschäftigt.
Am liebsten mochte ich wenn ich Freigang hatte, dann konnte ich hin und her rennen.
Und eines Tages als ich so herum rannte, hat sich in mich ein Mann verguckt. Er hat eine Weile überlegt
und dann fiel das Wort Tasa du darfst nach Hau
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"TASA, Mischling, kastriert, ca.40cm"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
2 + 2 + 5 =

*Pflichtfelder

<< Zurück