Anzeige-Nr.: 432693
vom 06.10.2016
38 Besucher

Angsthund Danko sucht sein zu Hause

Facebook Google+ Twitter Linkedin
Drucken

Profil
Tierart:

Hund

Rasse:

k.A.

Geschlecht:
männlich
Alter:
-
Rubrik:
Tier sucht
Aufenthalt:
Tierheim
Land:
-
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzTierhilfe Hegau - Anja Keller 
78354 Sipplingen

Telefon: 0152 21819348


Beschreibung
DANKO
Rüde
geboren ca. Juli 2012
SH: ca. 50 - 55 cm
Schwanz amputiert
nur zu sicherem Ersthund vermittelbar
Aufenthaltsort: Tierheim Albolote

Danko braucht dringend Hilfe!!!
Haben Sie Erfahrung mit besonderen Hunden und ein Händchen für Angsthunde? Melden Sie sich, wenn Sie Dankos Leben verändern möchten.
Auch bei Danko ist – wie bei seinem Schwesterchen - sicher seine Ängstlichkeit der Grund dafür, warum er immer noch bei uns ist. Er hat nichts kennengelernt außer den Pensionen und dem Tierheim. Er kennt nur Gitter, Sand- und Betonboden und das Stück Himmel über dem Freilauf. Gras, Bäume, ein Bach in dem man planschen kann, eine Wiese zum Toben, eine Fährte, der man folgt, das alles sind Dinge, die Danko und Eva nie kennenlernen durften.
Danko war bis vor kurzem nie außerhalb des Tierheims. Einige Freiwillige hatten jetzt so viel Mitleid mit dem armen Kerl und seiner Schwester, dass sie die beiden mit zu einem Spaziergang nahmen. Natürlich war Danko völlig überfordert. Er wusste nicht, was die Leine an seinem Halsband bedeuten sollte, verstand nicht, dass er jetzt „Gassi“ geführt wurde und seinem Gassigänger folgen sollte und schon gar nicht konnte er nachvollziehen, das andere Hundekollegen das Ganze auch noch genossen. Völlig durcheinander ließ sich auch Danko nur hinterherziehen.
Es ist so traurig die Geschwister zu beobachten. Die Kollegen in Albolote haben uns verzweifelt um Hilfe für die Beiden gebeten. In einem so großen Tierheim bleibt kaum Zeit für das einzelne Tier, ein kurzer Streichler, ein Bällchen, das schnell geworfen wird, mehr ist versorgt werden, leider meist nicht machbar. Hunde wie Danko mit ihrer Schüchternheit, ihrer Angst, gehen da einfach unter. An Dankos Zustand wird sich also nichts ändern, wenn nicht Hilfe von außen kommt.
Und jetzt sind Sie gefragt:
Danko hat Angst. Auch vor uns. Er versteckt sich, wenn wir die Zwingertür öffnen, oder wenn wir den Freilauf betreten.
Danko hat Angst. Auch vor uns. Er versteckt sich, wenn wir die Zwingertür öffnen, oder wenn wir den Freilauf betreten. Er sucht von sich aus keinen Kontakt zu uns. Aber – und das ist ganz wichtig – er würde niemals schnappen oder beißen. Wenn man ihn anfasst, erträgt er sein Schicksal stillschweigend, er droht nicht, er knurrt nicht, er macht sich klein und steif.

So viel Berührungsängste Danko mit Menschen hat, so offen, aufgeschlossen und lustig ist er mit seinen Artgenossen. Obwohl auch da der Anfang in Albolote nicht leicht war. Danko lag in seinem Zwinger, seine Rute hing in den Freilauf. Einer der anderen Hunde biss Danko heftig in den Schwanz. Weil Danko so ängstlich ist und wir die Wunde kaum versorgen konnten, hat sie sich entzündet und schließlich mussten wir die ganze Rute operativ entfernen lassen. Danko war während der Erholungsphase in einer Pflegestelle untergebracht und schien dankbar dafür. Aber an seiner Ängstlichkeit uns Menschen gegenüber hat sich in der kurzen Zeit in einem Zuhause natürlich nichts geändert.....
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Angsthund Danko sucht sein zu Hause"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
1 + 2 - 1 =

*Pflichtfelder

<< Zurück