Anzeige-Nr.: 438034
vom 16.10.2016
73 Besucher

Potter - mit den lustigen Fledermausohre

Facebook Google+ Twitter Linkedin
Drucken

Profil
Tierart:

Hund

Rasse:

Podenco (Mischling)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
1 Jahr
Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzTierschutzverein ARCA e.V. 
76593 Gernsbach

Telefon: 0176/21725947


Beschreibung
Podencos – ungeliebt, unverstanden und mit so vielen falschen Informationen behaftet, dass ich inzwischen schon Tränen in den Augen habe, wenn eines der wunderschönen Fledermausöhrchen auf meinem Bildschirm erscheint, weil ich weiß, wie lange unsere Schützlinge mit den roten Nasen oft warten müssen, bis sich jemand für sie begeistern kann – wenn es denn jemals geschieht.

Eigentlich sprechen wir über geniale Familienhunde und doch sorgt die Tatsache, dass sie in Spanien fast ausschließlich zur Jagd eingesetzt werden und von ihren Besitzer oft weggeworfen werden wie kaputtes Spielzeug, sobald sie für die Arbeit nicht mehr taugen oder die Saison vorbei ist, dafür, dass viele Menschen vor dieser Rasse zurückschrecken.

Es stimmt, der Podenco ist ein lauffreudiger Jagdhund und es kann lange dauern, bis ein Vertreter dieser Rasse unbesorgt von der Leine gelassen werden kann, aber das ist kein Problem, das nur die Podencos trifft (zumal es wie bei jeder Rasse auch vom Charakter des einzelnen Hundes abhängt) und es gibt genug andere Möglichkeiten, dem Podenco genug Bewegung zu verschaffen. Hundesport, Toben im Garten, auch das Laufen am Fahrrad, Joggen und vieles andere sind hervorragende Alternativen. Auf dem Pro-Konto der pfiffigen Spanier finden sich hingegen viele Punkte, die weitaus interessanter sind. Der Podenco ist im Haus meist ein überaus ruhiger und ausgeglichener Zeitgenosse. Er neigt weder zum Kläffen noch zum übermäßigen Beschützen, er bewegt sich fast lautlos und genießt Streicheleinheiten über alles. Als souveräner Arbeitshund lernen die meisten auch sehr schnell, wie man problemlos alleine bleibt, ohne vor Langeweile die Wohnungseinrichtung zu verschönern oder die Schuhe der Familie mit zusätzlichen Luftlöchern zu versehen.



Potter wurde aufgegriffen, als er völlig desorientiert und verwirrt entlang der Hauptstraße in der Nähe des Tierheims unterwegs war. Der freundliche junge Rüde schien jedoch äußerst erleichtert über seine Rettung zu sein, stieg bereitwillig in das Auto der Tierschützer ein und ließ sich zunächst einmal in die Tierklinik bringen, um seinen Gesundheitszustand festzustellen. Bis auf eine offensichtlich alte, bereits ausgeheilte Fraktur des Vorderbeines, die Potter keine Probleme macht, wurden keine gesundheitlichen Mängel festgestellt und der hübsche Kerl konnte direkt ins Tierheim umsiedeln.

Anhand der Jahreszeit, zu der Potter gefunden wurde, liegt der Verdacht nahe, dass er nach der Jagdsaison ausgesetzt wurde und damit noch zu den “glücklichen” ausrangierten Jagdhunden gehört, die nciht einfach an einem Baum stranguliert werden. Vermutlich war es seinem Besitzer einfach zu teuer, den goldfarbenen Schmusebär durch den Winter zu füttern. Wir könnten uns jedoch auch vorstellen, dass Potter schlicht und ergreifend nicht zum Jagen getaugt hat. da er bisher nicht den klensten Ansatz dazu zeigt. Der rotnasige Bub liegt viel lieber in der Sonne oder schmachtet die Mitarbeiter des Tierheimes an, um ein paar Streichelein
Eigenschaften
kinderlieb, für Familien geeignet, für Senioren geeignet, für Hundeanfänger geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Potter - mit den lustigen Fledermausohre"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
7 - 4 + 2 =

*Pflichtfelder

<< Zurück