Anzeige-Nr.: 438248
vom 17.10.2016
78 Besucher

Freddy gab sich in der Tötung fast auf..

Facebook Google+ Twitter Linkedin
Drucken

Profil
Tierart:

Hund

Rasse:

k.A. (Mischling)

Geschlecht:
männlich
Alter:
10 Jahre
Rubrik:
Tier sucht
Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Spanien
Beschreibung
Freddy 
Geschlecht:   Rüde, kastriert
Alter:            geb. März 2006
Rasse:            Mischling
Grösse:          ca. 30 cm, 6 kg
 
Freddy ist ein kleiner armer, verzweifelter Rüde, der in der Tötungsstation von Almeria saß und dessen Zeit abgelaufen war. Er war ein Fundhund mit Microchip und wurde lange Zeit nicht frei gegeben, weil per Gesetzt zunächst nach dem Besitzer gesucht werden musste. Wir hatten zu seinem Schutz dennoch unser Interesse angemeldet. Er magerte immer mehr ab, war sehr schwach und traurig und schließlich bestand er nur noch Haut und Knochen war...  es sah aus, als würde er in der Station sterben müssen, nur weil die Bürokratie seiner Rettung im Wege stand. Nun kam endlich der Tag, an dem wir ihn raus nehmen konnten. Es eilte und wir mussten schnell handeln....  sein Zustand war kritisch und er hatte starkes Untergewicht. Inzwischen hat sich der arme Kerl schon etwas erholt und nimmt langsam an Gewicht zu. Er hat vereiterte Zähne die dringend gemacht werden müssen... wir benötigen für ihn daher dringend einen Rettungspaten, um die Rettungskosten alle tragen zu können.
Bei allen Hunden aus der Tötungsstation von Almeria, ist eine Rettung nur mit erheblichem finanziellen Aufwand möglich... Wir müssen den Hund erstens aus der Station heraus holen, er muss zum Tierarzt und dort versorgt werden ...entwurmt, geimpft, entfloht, gechipt, untersucht und wenn notwendig medikamentös behandelt werden. Erwachsene Tiere werden noch vor Ort kastriert. Des weiteren werden die notwendigen Labortests auf z.B. Herzwurm und Leishmaniose gemacht. Dies geschieht alles auf unsere Kosten.
Danach muss unser Schützling kostenpflichtig  in einer Hundepension vor Ort untergebracht werden. Und dies für mindestens 4 Wochen bis die Impfung so lange zurück liegt, dass ein Transport nach Deutschland rechtlich überhaupt möglich ist. Auch der Transport nach Deutschland ist aufwendig und kostenintensiv. Alles in allem benötigen wir für jeden Hund eine Summe von 250.- Euro um seine Rettung zu finanzieren und zwar zusätzlich zur später erhobenen Schutzgebühr. Erst wenn diese Rettungsgelder vorhanden sind, können wir diesen Tieren helfen. Deswegen bitten wir Sie um Hilfe ! 
Helfen SIE uns diesen Hund zu retten... ! Werden Sie Rettungspate...  !
Überweisen Sie bitte Ihre Spende mit dem Stichwort -Rettungspatenschaft- und dem Namen des Hundes Ihrer Wahl auf folgendes Konto:
Tierschutzverein Santorini e.V.
Spendenkonto:  Volksbank Alzey-Worms  
BIC: GENODE61AZY   IBAN: DE76 5509 1200 0083 679409
DANKE !!!
Eigenschaften
kinderlieb, für Familien geeignet, für Hundeanfänger geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Freddy gab sich in der Tötung fast auf.."

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
2 + 2 + 5 =

*Pflichtfelder

<< Zurück