Anzeige-Nr. 631006
vom 26.10.2017
72 Besucher

Artus: hat ins Leben zurück gefunden

Facebook Google+ Twitter
Drucken
Profil
Tierart:

Hund

Rasse:

Mischling (Mischling)

Geschlecht:
männlich
Alter:
11 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Deutschland
Bundesland:
Nordrhein-Westfalen
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetzsaving-dogs e.V. 
42349 Wuppertal

Telefon: Mobil 0157/37046913


Beschreibung
Artus – es wird Zeit zu gehen!!!
Artus wartet noch immer – leider! dabei wird es jetzt wirklich dringend Zeit für ihn die Pflegestelle verlassen zu können, denn Artus leidet dort!
Er leidet unter den Welpen, die auf der Pflegestelle eingezogen sind. Für unseren Senior ist das richtig schlimm und während wir Menschen Welpen süß und niedlich finden, empfindet Artus diese Rasselbande als fürchterlich. Er verweigert sein Futter - kommt einfach nicht zur Ruhe – und ist unendlich gestresst mit dieser Situation. Es tut weh ihn, so leiden zu sehen.
Wenn unsere Hunde in die Jahre gekommen sind, dann mögen sie die Unruhe durch Welpen oder Junghunde nicht mehr. Gerade das schätzen wir aber doch auch an unseren Senioren: sie sind nicht mehr so durchgeknallt und so herausfordernd, müssen nicht den ganzen Tag bespaßt werden.
Artus ist noch bescheidener: auf Grund eines Schlingen-Traumas (er wurde massiv am Hals gewürgt, als er mit einer Schlinge eingefangen wurde) kann man ihm kein Halsband anlegen und nicht mit ihm spazieren gehen. Er ist zufrieden mit einem Garten, in dem er seine Runde drehen kann und wo er sich einen lauen Frühlingswind um die Nase wehen lassen kann. Er ist verträglich und sehr verschmust; er würde die Welpen niemals angreifen! Eine ältere Hündin an seiner Seite wäre sein Traum. Wir suchen dringend die Menschen, die sich vorstellen können mit Artus so manchen Terrassenabend zu verbringen – ein kühles Bier oder einen gekühlten Rosé
im Glas – und ohne den Stress noch eine verpflichtende Gassi-Runde abarbeiten zu müssen…dieser Hund entschleunigt ihren Alltag.
Es wird Zeit, dass er seine Ruhe wiederfindet und nicht länger den „Attacken“ der jungen Hunde ausgesetzt ist…
Artus kann nach Terminabsprache gerne besucht werden …


Nein, das ist kein Happy end Text .Es ist ein Vermittlungstext. Nichts wünschen wir diesem tollen Hund und uns mehr als seinen Happy end Text schreiben zu dürfen. Lange Zeit sah es so aus als würde dieses ein Traum bleiben..

Als Artus endlich nach 10- jähriger Gefangenschaft in einem Hundelager in unsere Auffangstation „Hope“ kommen durfte, war es für ihn kein freudiges Ereignis.

Er kam in eine ihm völlig fremde Welt; war nicht nur völlig überfordert, sondern ohne jegliche Orientierung. Er nahm kein Futter an, zog sich in seine Hundehütte zurück, wurde völlig teilnahmslos.
Es tat uns so unglaublich weh diesen großen Hund so gebrochen zu sehen. Nicht denkbar, dass dieser Hund jemals von sich aus den Kontakt zu Menschen suchen würde. Vermittlung ausgeschlossen.
Aber ihn aufzugeben kam nicht in Frage. Er wurde von unserer Hundetrainerin zur Pflege aufgenommen.
Ein eigenes Außengehege mit Anbindung an die Terrasse wurde für ihn eingerichtet: ausbruchssicher! Er hatte zuvor bewiesen, dass er auch Holzzäune zerlegen konnte, um sich in einer dunklen Ecke des Gartens zu verstecken.
Er suchte immer wieder die Dunkelheit; wollte nicht gesehen werden. Ein Leben im Versteckmodus. Er musste lernen die Nähe von Menschen auszuhalten; sollte erkennen, dass ihm niemals mehr Leid zugefügt werden würde.
Es war unendlich viel Geduld und liebevolle Konsequenz nötig Artus „ auf den Weg“ zu bringen. Das gemischte Hunderudel unserer Trainerin war und ist eine gute Unterstützung. Artus ist absolut sozial zu anderen Hunden und es gibt nicht das geringste Problem von seiner Seite.
Nach 4 Monaten auf der Pflegestelle kann Artus mittlerweile Berührungen von Menschen nicht nur aushalten, sondern er fordert tatsächlich seine Streicheleinheiten durch sanftes Anstupsen ein.
Er kann endlich genießen. Er darf sich auf dem Grundstück frei bewegen, geht von alleine in die Küche zu den Menschen und wieder zurück in sein Gehege und in sein Körbchen, wenn er schlafen möchte.
Ein Wunder ? – nein, die Zauberworte sind: Liebe, Geduld und Konsequenz.
Welche Menschen suchen wir nun damit es zu einem Happy end für Artus kommt?
Wir suchen Menschen, die ihm einen Gnadenbrotplatz geben möchten, die die Vergangenheit dieses Hundes respektieren und Geduld und Verständnis für ihn mitbringen. Eine ältere Hündin an seiner Seite wäre ideal; auch könnte er im Rudel mitlaufen. Wir sehen ihn nicht als Einzelhund und nicht bei Kindern.

Ein sehr gut eingezäunter Garten, in dem er sich frei bewegen kann, ist zwingend notwendig. Artus lässt sich nicht an Halsband und Leine auf Gassi–Runden führen; denn er hat in seinem vorherigen Leben Misshandlungen am Hals erlitten.

Leinenzug oder ein Rucken an der Leine ist ein Trauma für ihn. Die Sicherheit und Geborgenheit eines eigenen Grundstücks würde ihm reichen. Ein Hund, der nicht spazieren geführt werden muss, ist sicher nicht die „normale“ Hundehaltung und es bedeutet nicht, dass man sich nicht um ihn kümmern muss
Eigenschaften
nur für hundeerfahrene Menschen geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Artus: hat ins Leben zurück gefunden"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
7 - 4 + 2 =

*Pflichtfelder

<< Zurück