Anzeige-Nr. 632547
vom 29.10.2017
153 Besucher

Paloma - abgeschoben, weil sie alt wurde

Facebook Google+ Twitter
Drucken

Profil
Tierart:

Hund

Rasse:

k.A. (Mischling)

Geschlecht:
weiblich
Alter:
9 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Deutschland
Bundesland:
-
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzHundepfoten in Not e.V. - Niedersachsen 
- -

Telefon: k.A. - Bitte nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular.


Beschreibung
Die Familie von Paloma brachte sie in die Perrera, weil sie sich einen Welpen gekauft hatten und eine alternde Hündin nicht mehr wollten. Paloma stand völlig unter Schock. Sie verstand die Welt nicht mehr. Nieves brachte sie ins Refugium. Dort stand sie den ganzen Tag zitternd in ihrem Zwinger und beobachtet die Einfahrt. Scheinbar hoffte sie immer noch, dass ihre Menschen sie wieder abholen und ihr Alptraum ein Ende hat.

Oktober 2017
Mittlerweile lebt Paloma nun schon seit einer Weile in ihrer Pflegestelle. Sie hat sich recht gut eingelebt und uns einen kleinen Brief geschrieben, in dem sie einmal selbst zu Wort kommt (hier eine Kurzfassung, lesen Sie weiter in Palomas Tagebuch, Link weiter unten):

Hi, ich bin Lömchen (oder auch Lömi und PALOMA wenn´s klemmt...). Ich bin jetzt seit ca. 3 Monaten hier und kann nur sagen: Ich liebe das Leben!
Nach dem anfänglichen Jet Leck wo viel Schlaf nötig war habe ich mich zu einer zwar betagten aber dennoch agilen, fitten, freundlichen unternehmungslustigen kleinen Dame entwickelt. Ich lebe hier mit Hund, Katzen, Kaninchen, Pferden und 3 erwachsenen Menschen zusammen. Hier stellt sich natürlich die Frage, ist es schön so viele Vierbeiner um mich zu haben? Geht so! Sagen wir es einmal so, ich bin ein klein bisschen, nun ja, eifersüchtig... Alles was mir meine Pflegemenschen streitig macht ist nervig. Mir wäre es persönlich am liebsten, nicht teilen zu müssen. Solange die Katzen etwas dominant sind und somit meine Aufdringlichkeit abkönnen, meinetwegen. Ein anderer Hund ist unter Umständen auch ok, brauch ich aber nicht.
Hier gibt es einen großen Garten und ich liiieeebe ihn. Ich finde es prima, dass ich mit Pflegefrauchen zur Arbeit darf und sie mich quasi überallhin mit nimmt denn - kann ich alleine bleiben? Ja... aber will ich alleine bleiben? Mit Sicherheit nicht!!! Ich mache zwar nichts kaputt, wenn es doch mal sein muß, aber gern bleibe ich nicht allein.
Gerne spiele ich auch mit meinen Stofftieren - mache allerdings keinen Unterschied zu lebendigen Tieren, weshalb Kleintiere lieber nicht in meinem neuen Zuhause leben sollten. Ich bin nun einmal ein Terrier. Wenn wir schon bei den traurigen Dingen angekommen sind, machen wir doch weiter bei Dingen, die ich nicht mag und den damit verbundenen -Spezial-Effekten-. Ich hasse Regen, Gewitter und Sturm und mag dann gar nicht raus - auch nicht für mein Geschäft. Da hilft auch das schicke Mäntelchen nichts das mir PSF gekauft hat. Was ich gar nicht leiden kann ist schubsen, schieben und am Halsband ziehen, oder wenn man mich aus meinen Platz (egal wo ich gerade liege) hoch nehmen will. Dann solltest du eine aktuelle Tetanusimpfung und einen guten Vorrat an Pflaster haben. Es ist ein Teil meines alten Lebens, den ich nicht abschütteln kann. Ich mach das nicht aus Boshaftigkeit. Es ist eher ein Reflex. PSF meint wohl eher aus Angst, dass man mir wieder weh tut. Z.B. wenn ich auf meinen Hocker liege und Pflegefrauchen kommt, mich anspricht und mich nur bisschen schieben will damit ich nicht hinten runter purzle, ist da dieser Reflex, ich schnappe nicht, nun, ich tackere... Wir arbeiten dran aber Pflegefrauchen meint es wird ein langer Weg, 9 Jahre kann man nicht einfach ausradieren.

Meine zukünftigen Herrschaften sollten auf jeden Fall viel Geduld mit mir haben und nicht nachtragend sein und es auf keinen Fall persönlich nehmen. Ein Garten wäre toll und sie sollten mich nicht jeden Tag alleine lassen, ich fahr auch gut im Auto mit. Nun, ich hoffe ich konnte mich, Euch näher bringen die letzten Worte überlasse ich Pflegefrauchen.

Tschüssi Eure Lömi

Das Pfegestellenfrauchen berichtet:
Unser Lömchen ist schon so eine Knallerbse die, wenn sie auf Spannung gerät, explodieren kann. Paloma ist ein toller Hund, die sich ihre Freundlichkeit gegenüber Menschen trotz allem bewahrt hat, sie möchte gefallen und die beste Erziehungsmetode bei ihr ist die Routine. Sie macht schon so viele Sachen automatisch ganz toll nur weil wir es eben jeden Tag so machen. Das gibt ihr Sicherheit und die braucht sie. Mit Strenge oder Dominanz erreicht man bei ihr nur das Gegenteil.

Hier geht es zu Palomas Bildertagebuch:

http://www.hundepfoten-in-not.com/t5021-bildertagebuch-paloma-wer-befreit-die-arme-kleine-maus-aus-ihrem-alptraum#50938


Bei Interesse füllen Sie doch bitte den Haltungsbogen aus und senden ihn an die zuständige Ansprechpartnerin.
Bitte kopieren Sie folgenden Link:

http://www.hundepfoten-in-not.de/wp-content/uploads/2014/06/HB_HPIN_26.05.2015.pdf


geb. ca. 2008
Schulterhöhe: ca. 40 cm

Impfungen: Vollständig grundimmunisiert, gechipt, mit EU-Pass,auf Leishmaniose negativ getestet

Schutzgebühr: 210,- € zzgl. 50,- € Transportkostenanteil

Organisation/Verein: Hundepfoten in Not e.V.
Kontaktperson: Frau Susanne Tölle
Email: toelle@hundepfoten-in-not.de
Telefon: 05233-3690
Webseite: www.hundepfoten-in-not.de
Eigenschaften
für Familien geeignet, für Senioren geeignet, für Hundeanfänger geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Paloma - abgeschoben, weil sie alt wurde"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
19 - 9 + 4 =

*Pflichtfelder

<< Zurück