Anzeige-Nr. 639205
vom 11.11.2017
31 Besucher

Fred - mal ja mal nein

Facebook Google+ Twitter
Drucken

Profil
Tierart:

Hund

Rasse:

Mischling (Mischling)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
3 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzKörbchen gesucht 
53909 Zülpich

Telefon: k.A. - Bitte nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular.


Beschreibung
Fred (Poio)
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
Alter: bald 3 Jahre (03/2015)
Kastriert: ja
Schulterhöhe: ca. 45 cm
Herkunft: Tierheim in Poio
Aufenthaltsort: Spanien
Kontakt: info@koerbchen-gesucht.de

Hi, mein Name ist Fred.
Ich bin ein „An-Aus-Hund“.
Haben Sie noch nie gehört?
Gibt’s glaube ich auch nicht so oft. Ich bin also was Besonderes.
Was ein „An-Aus-Hund“ ist wollen Sie wissen?
Ich versuch’s mal zu erklären.
Sie kennen doch bestimmt „An-Aus-Beziehungen“.
Leute, die sich eigentlich mögen sind zusammen, sind auseinander, sind zusammen, sind auseinander. Die Beziehung ist „an“ und „aus“.
Und so geht es mir mit den Zweibeinern.
Manchmal bin ich total verliebt in die Menschen, fordere Aufmerksamkeit, klettere an ihnen hoch, möchte am liebsten in die Hosentasche klettern.
Und manchmal interessieren mich Menschen überhaupt nicht. Da kann man rufen und mit Leckerlie wedeln. Dann bin ich einfach im „Aus-Modus“.
Natürlich gibt’s eine Erklärung für dieses Verhalten.
Ich habe noch nie wirklich mit den Menschen zusammen gelebt und somit noch nicht gelernt und erlebt, daß die Beziehung zu den Zweibeinern permanent „an“ ist.
Wie das kommt?
Nun, als ich ein paar Tage alt war, bin ich gemeinsam mit meinen Geschwistern und meiner Mutter hier in Spanien im Tierheim gelandet. Das war im März 2015.
Seit dem lebe ich hier und erlebe, daß Menschen mal da sind – „An-Modus“ – und mal nicht da sind „Aus-Modus“.
Das habe ich mir zu eigen gemacht. Es ist quasi meine Überlebensstrategie hier hinter Gittern.
Wenn ich aber mal ein Zuhause habe (noch habe ich die Hoffnung eins zu finden nicht aufgegeben), dann werde ich den „Aus-Modus“ sicher ganz, ganz schnell vergessen. Denn in einem Zuhause, wo ich rund um die Uhr willkommen bin, brauche ich diese Überlebensstrategie nicht mehr.
Die Frage ist allerdings, ob mir diese Strategie – bei aller Nützlichkeit im Tierheim- Alltag – nicht die Zukunft verbaut. Denn wer hat schon Verständnis für einen „An-Aus-Hund“?
Sie?!
Na, das ist aber eine tolle Überraschung.
Sie wollen mich an die Pfote nehmen und mir zeigen, daß auf die Zweibeiner Verlaß ist?
Das ist ja… Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll.
Das ist ja wunderbar.
Großartig.
Gigantisch.
Phänomenal.
Ganz sicher werden Sie’s nicht bereuen, denn ich bin ein toller Bursche.
Nicht nur bildhübsch. Ich habe auch einen feinen Charakter.
Unaufdringlich und bescheiden halte ich mich im Hintergrund, wenn meine Person mal nicht gefragt ist. Ich muß also nicht permanent bespaßt werden. Schließlich bin ich es gewöhnt mich mit mir selbst zu beschäftigen – oder eben nicht zu beschäftigen.
Aber wenn man Zeit für mich hat, mit mir spazieren geht, wir gemeinsam spannende Abenteuer erleben, dann blühe ich richtig auf. Sie werden ja sehen, mit welcher Begeisterung ich mein neues Leben genießen werde.
Nach dem Spaziergang ist dann Siesta angesagt.
Toll wäre natürlich, wenn Sie mich in den Schlaf kraulen und ich ganz behütet neben Ihnen auf dem Sofa einschlafen darf.
Muß aber nicht sein. Schließlich streichelt mich jetzt auch keiner in den Schlaf.
Aber die Sache mit dem Sofa möchte ich unbedingt ausprobieren. Auch hier im Tierheim liege ich gerne auf erhöhter Position.
Das hat den Vorteil, das man alles mit kriegt.
Bei mir liegt das aber nicht daran, daß ich gerne die Kontrolle über alles habe.
Nein, ich liege gerne oben, weil ich dann die blöden Hunde kommen sehe.
Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich habe kein Problem mit Artgenossen. Sowohl mit Hündinnen als auch mit Rüden bin ich verträglich. Schließlich bin ich unter Meinesgleichen aufgewachsen.
Aber weil ich auch meinen Mitinsassen gegenüber schon mal im „Aus-Modus“ bin, gibt’s da welche, die sich einen Spaß draus machen mich zu ärgern.
Und die sehe ich gerne kommen. Deshalb liege ich gerne in erhöhter Position.
Das heißt jetzt aber nicht, daß ich nicht auch zu einem anderen Hund meines Kalibers dazu vermittelt werden könnte.
...
Selbstverständlich bin ich kastriert und geimpft und gechipt. Ich könnte also in den nächsten Flieger steigen und das Tierheim hier in Spanien verlassen.
Organisiert wird meine Reise von Steffi Ackermann aus Zülpich (30 Minuten südlich von Köln). Sie besucht mich auch regelmäßig hier im Tierheim und kann noch mehr von mir erzählen.
Wenn Sie mich also permanent auf „an“ schalten möchten, dann melden Sie sich bitte bei ihr.
Bitte schreiben Sie eine Mail und stellen Sie sich, Ihr Rudel und mein neues Leben schon mal vor. Das Ganze schicken Sie dann an die info@koerbchen-gesucht.de
Ja, es gibt auch ein Telefon (02252/834456). Aber Steffi ist oft „tierisch“ beschäftigt oder telefoniert auf der anderen Leitung. Deshalb bitte erst mal per Mail Kontakt aufnehmen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Bitte machen Sie sich die Mühe und klicken Sie sich auf unsere Homepage www.koerbchen-gesucht.de durch.
Hier finden Sie weitere Fotos, Videos, Alles zum Vermittlungsablauf, Vieles zum Thema Gesundheit, Infos über die Situation vor Ort und, und, und…
Eigenschaften
für Familien geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Fred - mal ja mal nein"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
8 + 8 + 2 =

*Pflichtfelder

<< Zurück