Anzeige-Nr. 642757
vom 17.11.2017
38 Besucher

Bascha

Facebook Google+ Twitter
Drucken

Profil
Tierart:

Katze

Rasse:

Europäisch Kurzhaar (Mischling)

Geschlecht:
weiblich / kastriert
Alter:
2 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzTierhilfe Miezekatze e. V. 
65606 Villmar-Seelbach

Telefon: k.A. - Bitte nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular.


Beschreibung
Bascha stammt aus der neuen Tötungsstation in Jerez. Das ist eine ehemalige Pension für Hunde und Katzen, die bereits seit einigen Monaten für einige Gemeinden der Bucht von Cadiz als Perrera fungiert. Die andere Tötungsstation, aus der die Tierschützer jahrelang Katzen geholt haben, hatte ja vor kurzem relativ überraschend geschlossen. Seitdem haben weitere Gemeinden diese neue Perrera mit dem Einfangen, Unterbringen und - nach einer Frist von nur 10 Tagen (!!) - Töten der eingefangenen oder dort abgegebenen Tiere beauftragt. Die privaten Betreiber der neuen Tötungsstation haben allerdings auf eigene Rechnung diese Frist nochmal um 10 Tage verlängert. Danach wird auch hier, wenn die Perrera voll ist, getötet. Und um so mehr Gemeinden ihre Tiere dort hinschicken, um so schneller ist die Perrera voll - ein Teufelskreis. Die Betreiber bemühen sich immerhin Tötungen zu vermeiden, indem sie den Kontakt zu Tierschützern suchen und sie regelmäßig um Hilfe bitten. Ein allerdings nur schwacher Trost.
So jedenfalls kam Bascha, zusammen mit 8 weiteren Katzenbabys, auf die Finca. Es ist sozusagen der zweite Schwung von Babykatzen, den die Tierschützer von der neuen Perrera übernommen haben. Erst kürzlich kamen ja 15 Babys von dort, alle viel zu jung, um ohne Mama zu sein. Drei sind dann auch leider verstorben.
Bascha ist schon etwas älter, so dass ihre Chancen zu überleben sehr gut stehen. Die Süße ist noch etwas ängstlich. Sie scheint auf der Straße geboren zu sein. Aber sie ist ab jetzt mit Menschen zusammen. Sie wird also schnell lernen, dass diese ihr nichts Böses wollen .
Update 21.12.2016
Bascha ist natürlich längst raus aus dem Käfig. Sie lebt jetzt in einem ehemaligen Erweiterungsgehege einer Gruppe von älteren Katzen, die dieses leider -hergeben- mussten. Die Tierschützer sahen sonst keine andere Möglichkeit die vielen, vielen Kitten dieses Jahrgangs einigermaßen verantwortungsvoll unterzubringen, das heißt in nicht zu großen Gruppen.
Bascha genießt das Leben in dem Gehege, es gefällt ihr, weil sie endlich Platz hat zum Spielen und Toben. Mit den anderen Katzen ihrer Gruppe hat sie schnell Freundschaft geschlossen. Da ist die Bascha ein sehr unkompliziertes Katzenmädchen. Mit den Menschen hadert sie noch in bisschen. Sie kommt zwar nah heran, aber sich streicheln lassen, das will sie (noch) nicht. In einer Familie würde Bascha also etwas Zeit benötigen. Aber sie ist ja mit Menschen aufgewachsen, so dass sich ihre Scheu sicher bald geben wird.
Update 16.05.2017
Bascha ist kräftig gewachsen, was man gut auf dem -Gruppenfoto- sieht. Wanda etwa, das ist die schwarz-weiße Katze links auf dem Foto, ist gleichaltrig und viel kleiner als sie (sie ist aber auch besonders klein geblieben). Bascha geht es gut, sie hat den Winter ohne Erkältung überstanden. Nun fehlt ihr nur noch eine Familie, bei der sie hoffentlich für immer bleiben kann. Gern würde die Maus auch eine Freundin oder einen Freund mitbringen. Wenn im dem neuen Zuhause schon andere Kumpels sind, ist das natürlich keine Bedingung.
Update 26.07.2017
Die süße Bascha war zusammen mit Tiana reserviert. Aber dann hat es doch nicht geklappt. Nun sind die Mäuse wieder auf der Suche nach einem Zuhause. Bascha geht es gut. Sie fasst langsam wieder Vertrauen. Die Tierschützerinnen, die sie am besten kennt, dürfen ihr beim Fressen schon mal über den Rücken streichen. Gleichwohl: Eine Familie müsste weiter Geduld aufbringen. Die lange Reise, die neue Umgebung, unbekannte Menschen, daran muss sich jede Katze erstmal gewöhnen. Jetzt aber heißt es zunächst mal, eine neue Familie finden, und zwar eine, mit der es dann wirklich kappt. Vielleicht kann Bascha ja auch diesmal ihre Freundin Tiana oder auch jemand anderes aus ihrer Gruppe mitbringen. Wenn schon andere Katzen da sind, ist das aber keine Bedingung.

Aufenthaltsort: Spanien/Cadiz

Unsere Katzen werden kastriert, gechipt, geimpft, auf Leukose/FIV getestet und kommen mit einem EU-Heimtierausweis nach Deutschland.Vermittelt werden sie bundesweit mit Übernahmevertrag und gegen Aufwandspauschale.
Eigenschaften
Wohnungskatze, verträglich mit anderen Katzen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Bascha"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
8 + 8 + 2 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder

<< Zurück