Anzeige-Nr. 647934
vom 26.11.2017
18 Besucher

Bruce - nicht allmächtig, aber vornehm

Facebook Google+ Twitter
Drucken

Profil
Tierart:

Hund

Rasse:

Sabueso-Mix (Mischling)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
10 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzKörbchen gesucht 
53909 Zülpich

Telefon: k.A. - Bitte nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular.


Beschreibung
Bruce (Santiago)
Rasse: Mischling (Sabueso?)
Geschlecht: Rüde
Alter: ca. 10 Jahre (09/2007)
Kastriert: ja
Schulterhöhe: ca. 50 cm
Herkunft: Tierheim bei Santiago de Compostela
Aufenthaltsort: Spanien
Kontakt: info@koerbchen-gesucht.de

Sehr geehrte Damen und Herren
Herzlich willkommen in meinem „Ich suche ein passendes Körbchen“ Inserat. Es freut mich wirklich sehr, Sie begrüßen zu dürfen. Denn das bedeutet, daß Sie vielleicht darüber nachdenken, mich zu adoptieren.
Ja, ich bin ein vornehmer Hund.
Ich gehe nicht – ich schreite.
Wenn ich allerdings renne, dann bebt die Erde.
Denn obwohl ich nur eine Schulterhöhe von ca. 50 cm habe, bin ich ganz schön schwer. Man kann mich zwar auf den Arm nehmen. Aber wirklich tragen möchte man mich aufgrund meines Gewichts nicht.
Kurz, ich bin ein richtiger Hund.
Aber ein vornehmer, richtiger Hund.
Dieser Eindruck entsteht glaube ich aufgrund meiner wirklich langen Ohren. Die sehen aus, als hätte ich auf jeder Seite des Kopfes eine Krawatte hängen.
Aber wo bin ich mit meinen Gedanken.
Längst hätte ich mich vorstellen müssen. Bitte entschuldigen Sie mein Fehlverhalten. Ich bin einfach zu aufgeregt. Der Gedanke, daß ich vielleicht nach Deutschland auswandern kann, ist einfach überwältigend.
Mein Name ist Bruce.
Bestimmt fallen Ihnen jetzt lauter „harte“ Männer ein. Bruce Willis, Bruce Springsteen, Bruce Lee.
Die haben aber nix mit mir zu tun. Mein Bruce kommt eher von der alten britischen Adelsfamilie. Erstmals Aktenkundig 1274. Damals war Robert I Bruce König von Schottland.
Okay, so ganz sicher ist unser Verwandtschaftsverhältnis nicht. Zumal ich Spanier bin und nicht Engländer.
Aber wenn es adelige Hunde gäbe, wäre ich bestimmt dabei.
Allerdings nur so lange, wie ich nicht aufgeregt bin. Dann produziere ich nämlich ordentlich Speichel. Und aufgrund der Form meiner Schnauze läuft der nach außen ab. Das erklärt dann auch die „Krawatte“ rechts und links.
Wie meinen Sie das: Den will ich nicht der sabbert ja.
Das ist aber sehr, sehr uncharmant von Ihnen. Ich habe doch auch eine Seele. Solche Aussagen verletzen mich. Ich bin sensibel.
Okay, Sie haben mich nicht wirklich getroffen. Schon mein ganzes Leben lang lästern die Leute, weil ich „sabbere“. Das macht mich aber nicht weniger liebenswert.
Wie lange die Leute schon lästern? Also wie alt ich bin?
Nun, der Tierarzt hier im Tierheim in der Nähe von Santiago de Compostela schätzt, daß ich im Herbst 2007 geboren wurde.
Ja, Sie haben Recht. Ich muß mich beeilen, wenn ich noch ein Zuhaue finden will. Die meisten Leute wollen mich schon jetzt nicht mehr, weil sie sagen: Der ist zu alt.
Dabei ist Alter doch relativ.
Allerdings gibt es noch etwas, das ich beichten muß.
Bei mir ist der Grund, aus dem ich im Tierheim gelandet bin, relativ klar.
Ich hatte einen Tumor am Hoden.
Der ist natürlich entfernt worden. Kastriert hat man mich in einem mit.
Geimpft und gechipt bin ich auch.
Mehr kann ich nicht tun.
Trotzdem war der Tumor da.
Die Wahrscheinlichkeit, daß da was wieder kommt, ist gering. Denn der Hoden, wo er gewachsen ist, existiert ja nicht mehr. Aber garantieren kann ich das leider nicht.
Andererseits: Was ist schon sicher im Leben?
Und können Sie garantieren, daß Sie nicht irgendwann ein Geschwür kriegen?
Sie merken vielleicht, meine Aufregung legt sich und der Frust kommt durch.
Denn um so länger ich von mir erzähle, um so klarer wird mir, daß ich vermutlich nicht nach Deutschland auswandern werde.
Weil mich keiner haben will.
Ich kann’s sogar verstehen.
Groß, schwarz, schwer, sabbernd, nicht mehr ganz jung und gesundheitlich vorbelastet. Ja, das alles trifft auf mich zu.
Aber sehen Sie mir in die Augen. Sehen Sie die Liebe darin?
Sehen Sie die Hoffnung?
Die Verzweiflung, die sich in den Vordergrund zu drängen beginnt?
Aber selbst wenn man all das, was ich oben aufgeführt habe, außer Acht läßt, dann bin ich immer noch ein Jagdhund. Man wird mich nicht ableinen können.
Wenn ich so auf meinen Text zurück blicke, dann habe ich wirklich nur Negatives zu erzählen.
Wie kann ich mich denn nur ins rechte Licht rücken?
Mir fällt nichts ein.
Eigentlich bin ich ein fröhlicher Hund. Einer, der dem Menschen zugetan ist, aber nicht den ganzen Tag bespaßt werden muß. Einer, der zuhören kann.
Der Tränen trocken kann.
Ein Freund gemütlicher Abenteuer und ausgiebiger Picknicks.
Ich bin toll.
Fragen Sie Steffi Ackermann aus Zülpich (30 Minuten südlich von Köln). Regelmäßig besucht sie mich hier im Tierheim. Immer wieder kommt sie in meinen Zwinger, streichelt mir über den Kopf und sagt: Bruce, es macht keinen Sinn dich in Deutschland vorzustellen. .........

Bitte machen Sie sich die Mühe und klicken Sie sich auf unsere Homepage www.koerbchen-gesucht.de durch.
Hier finden Sie weitere Fotos, Videos, Alles zum Vermittlungsablauf, Vieles zum Thema Gesundheit, Infos über die Situation vor Ort und, und, und…
Eigenschaften
für Familien geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Bruce - nicht allmächtig, aber vornehm"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
15 + 1 - 3 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder

<< Zurück