Anzeige-Nr. 650190
vom 30.11.2017
127 Besucher

Ivy - wartet in Neuss

Facebook Google+ Twitter
Drucken

Profil
Tierart:

Hund

Rasse:

Bodeguero-Chihuahua (Mischling)

Geschlecht:
weiblich / kastriert
Alter:
7 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Deutschland
Bundesland:
Nordrhein-Westfalen
PLZ/Ort:
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzKörbchen gesucht 
53909 Zülpich

Telefon: k.A. - Bitte nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular.


Beschreibung
Rasse: Mischling (Bodeguero-Chihuahua?)
Geschlecht: Hündin
Alter: bald 7 Jahre (11/2010)
Kastriert: ja
Schulterhöhe: ca. 30 cm
Herkunft: Tötungsstation Banaderos Gran Canaria
Aufenthaltsort: Neuss (links von Düsseldorf)
Kontakt: helene@koerbchen-gesucht.de

Ivy zu beschreiben ist einfach und doch total unfair.
Aber sie entspricht nun mal total dem Klischee eines Chihuahua-Mix.
Bevor sie in der Tötungsstation auf Gran Canaria entsorgt worden ist, hat sie offensichtlich ein Leben als Mode- Accessoire und Handtasche geführt.
Sie liebt es nicht nur von ihren Menschen herum getragen zu werden. Nein, sie besteht darauf.
Daß sie ein Hund ist und eigentlich vier Pfoten hat, um selbst mitten im Leben zu stehen, das sieht sie nicht ein.
Was das angeht, ist Ivy wie eine Katze. Sie hat Personal, von dem sie erwarte, daß es ihr zu Diensten ist.
Entspricht man nicht ihren Wünschen oder es paßt ihr etwas nicht, so protestiert sie schon mal deutlich.
Ohja, Ivy hat durchaus ein gesundes Selbstbewußtsein.
Könnte man meinen.
Innerhalb ihrer Komfortzone ist sie manchmal ganz schön kess. Und wenn sie sich von ihren Menschen beschützt fühlt auch.
Wenn sie aber in fremder Umgebung ist, ihr etwas komisch vor kommt oder etwas ungeheuer ist, dann ist sie plötzlich überhaupt nicht mehr selbstbewußt. Im Gegenteil, dann zeigt sie ihre Unsicherheit deutlich und will auf den Arm.
Hier ist sie dann wieder die Königin, die alles überwacht.
Wenn man Ivy kennen lernt, wird man als Eindringling in ihr Hoheitsgebiet betrachtet. Man darf nicht erwarten, daß sie freudestrahlend auf einen zu kommt und sich streicheln läßt.
Es sind Menschen gefragt die sehen, wie vertrauensvoll und anschmiegsam Ivy mit ihren Pflegeleuten umgeht. Und die hoch rechnen, wie Ivy sich in ihrem neuen Zuhause verhalten wird.
Wobei Ivy sich unglaublich schnell neu orientiert. Sie ist, was die Menschen an geht, wahnsinnig flexibel.
Treu ergeben – Fehlanzeige.
Wenn ihre Pflegeleute nicht mehr greifbar sind, wird sie sich ganz schnell an ihre neuen Menschen anschließen und versuchen diese entsprechend ihrer Wünsche zu manipulieren.
Und vermutlich wird ihr das auch gelingen.
Wer der Ansicht ist, daß er aus diesem Winzling einen Hund machen kann, der wird irgendwann feststellen, daß er versagt hat.
Zwar hat Ivy gelernt Spaß zu haben, in dem Sie sich mit sich selbst und einem Spielzeug beschäftigt.
Sie hat gelernt Freude beim Spaziergang zu haben – wenn gutes Wetter ist.
Aber wenn das Wetter nicht ihrer Vorstellung entspricht, dann geht sie nicht raus. Zwingt man sie, muß sie nicht müssen. Wenn man zuhause ist, erledigt Ivy ihr Geschäft auf dem Katzenklo (das eigentlich für den Kater bereit steht).
Ja, Ivy ist katzenverträglich. Wobei es ihr manchmal in den Pfoten kribbelt und sie drüber nachdenkt, ob sie dieses Fellmonster aus ihrem Reich vertreibt. Da kann man sie aber ganz schnell ausbremsen.
Ivy ist auch mit Hunden verträglich. Allerdings würde ich nicht von „Artgenossen“ im Sinne von „Gleichgesinnten“ sprechen. Hunde sind „niederes Volk“. Ivy arrangiert sich, ist aber eigentlich eine Einzelprinzessin.
Für eine Familie mit Kindern ist sie auch nicht der richtige Hund.
Das alles schränkt die Möglichkeiten Ivy zu vermitteln sehr ein.
Wir wünschen uns Menschen, die Ivy als das sehen, was sie eigentlich ist: Ein Hund.
Menschen, die aber gleichzeitig verstehen, daß Ivy wie eine lebendige Handtasche gelebt hat und daß sie eben nicht aus ihrer Haut kann.
Natürlich wird sich ihr Verhalten verändern.
Aber was so viele Jahre gefördert und belohnt wurde, ist nicht innerhalb von Monaten raus zu kriegen.
Damit sind wir beim nächsten Problem. Ivy ist nicht mehr ganz jung.
Der Tierarzt hat geschätzt, daß sie im November 2010 zur Welt gekommen ist. Natürlich hat sie noch viele Jahre vor sich. Gerade kleine Hunde können ja durchaus schon mal 17 werden.
Ivy hat eine Schulterhöhe von knapp 30 cm, ist aber eigentlich ein Winzling. Sie hat bloß lange Beine. Ihr Gewicht beträgt etwa 3,5 Kilo. Sie ist wirklich ein Floh.
Daß die Hündin geimpft, gechipt und kastriert ist versteht sich von selbst.
Es gibt aber noch mehr Positives zu berichten.
So zum Beispiel läuft sie fein an der Leine und fährt cool im Auto mit.
Sie kuschelt wahnsinnig gern mit ihren Menschen.
Man kann sie überall mit hin nehmen. Das ist sie gewohnt.
Wenn Sie meinen Sie haben ein passendes Plätzchen für unsere „königliche Hoheit im Handtaschenformat“ frei, dann melden Sie sich doch bei ihrem Pflegefrauchen Helene Mumoth in Neuss (links von Düsseldorf).
Sie kann ihnen noch viel mehr von Ivy vorschwärmen. Eigentlich ist sie ein toller kleiner Hund. Man muß ihr das nur noch klar machen.
Bitte schreiben Sie Frau Mumoth eine Mail und stellen Sie sich, Ivy’s Leben bei Ihnen und den Rest des Rudels schon mal vor. Diese Rudelbeschreibung schicken Sie an die: helene@koerbchen-gesucht.de
Theoretisch gibt’s auch ein Telefon (02131 / 177 882) aber Frau Mumoth ist ständig „tierisch beschäftigt“. Deshalb ist der erste Kontakt per Mail sinnvoll.
Eigenschaften
für Familien geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen, verträglich mit Katzen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Ivy - wartet in Neuss"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
7 - 4 + 2 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder

<< Zurück