Anzeige-Nr. 650530
vom 01.12.2017
31 Besucher

Patoras - im Tierheim gereift

Facebook Google+ Twitter
Drucken

Profil
Tierart:

Hund

Rasse:

Mischling (Mischling)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
7,5 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzKörbchen gesucht 
53909 Zülpich

Telefon: k.A. - Bitte nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular.


Beschreibung
Patoras (Santiago)
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
Alter: ca. 7,5 Jahre (06/2010)
Kastriert: ja
Schulterhöhe: ca. 45 cm
Herkunft: Tierheim bei Santiago de Compostela
Aufenthaltsort: Spanien
Kontakt: info@koerbchen-gesucht.de

Hi
Mein Name ist Patoras.
Und ich habe ein echtes Problem. Vielleicht können Sie mir bei der Lösung meines Problems helfen.
Sie wollen es versuchen?
Das ist ja toll!
Ich freue mich!
Ich freue mich!
Ich freue mich!
Endlich jemand, der sich für mich und mein Problem interessiert.
Und damit sind wir auch schon beim Thema: Keiner interessiert sich für mich.
Keiner hat ein Körbchen für mich frei.
Seit Ende 2010 lebe ich hier im Tierheim bei Santiago.
Damals haben alle gedacht: Hey, der ist jung. Der ist witzig. Der ist fröhlich.
Der zieht ganz schnell wieder aus.
Pustekuchen.
Ich bin im Tierheim aufgewachsen, ohne daß sich je jemand für mich interessiert hätte.
Mein hübsches Aussehen hat mir nicht geholfen.
Meine fröhliche Natur hat mir nicht geholfen.
Mein positives Denken hat mir nicht geholfen.
Offensichtlich denken alle Menschen: Der ist so schön, den wird schon jemand nehmen. Und dann gucken sie nach einem anderen Hund.
Ja, das ist mein Problem.
Mittlerweile bin ich erwachsen geworden.
Und ich weiß nur wenig von der Welt außerhalb der Tierheimmauern. Eigentlich gar nix.
Ich bin wie ein Welpe, der irgendwo in einem Stall aufgewachsen ist und das komplette Leben kennen lernen muß.
Ja, das ist schlimm.
Aber auch nicht so schlimm.
Denn anders als ein Welpe bin ich erwachsen. Ich habe eine gewisse Souveränität, ein gewisses Selbstbewußtsein und – ganz wichtig – ich habe keine Angst vor den Menschen.
Nie haben mir die Menschen weh getan.
Deshalb werde ich mich vertrauensvoll an den Zweibeiner anschließen und das Leben kennen lernen.
Ganz viel werden meine Menschen mit mir gemeinsam neu entdecken.
Nein, das muß Sie nicht abschrecken.
Weil ich so ein durch und durch positiver Hund bin werde ich sicher nur halb so lange brauchen, um mich zurecht zu finden, wie Sie jetzt befürchten.
Aber erst mal sind schon Geduld und Verständnis für mich gefragt. Viele Dinge, die eigentlich selbstverständlich sind, werden mich große Augen machen lassen. Da dauert ein Spaziergang schon mal doppelt so lang wie eigentlich.
Ich werde staunend und vielleicht ein bißchen furchtsam dastehen und überhaupt nicht wissen, was ich als erstes angucken und erleben soll. Da brauche ich souveräne Menschen, die mich an die Pfote nehmen.
Glücklicherweise gehöre ich zu den Hunden, die die Unterstützung der Zweibeiner gerne annehmen werden. Weil ich, wie schon gesagt, noch nie negative Menschenerfahrung gemacht habe.
Das ist der Vorteil, wenn man in einem Tierheim groß wird und nicht auf der Straße.
Man wird als Hund anständig behandelt.
Man prägt sich auf den Menschen.
Und so suche ich die Nähe zum Menschen.
So bald sich jemand blicken läßt, komme ich gerannt und fordere Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten. Dann renne ich eine Runde vor lauter Freude. Und dann bin ich wieder da und lasse mich erneut kraulen.
Meine Menschenbezogenheit ist wirklich eine gute Basis für ein Zusammenleben mit den Zweibeinern.
Natürlich bin ich auch mit anderen Hunden verträglich. Ich meine, ich bin ja quasi mit Artgenossen aufgewachsen und spreche dementsprechend die Hundesprache perfekt. Auch jetzt lebe ich im Rudel.
So gesehen könnte ich prima in ein Zuhause vermittelt werden, in dem bereits ein anderer Hund lebt. Das Geschlecht ist mir dabei egal. Ich lebe sowohl mit Rüden als auch mit Hündinnen zusammen.
Wichtig ist nur, daß mein Kumpel etwa meine Größe hat (Schulterhöhe ca. 45 cm, also knapp kniehoch) so daß wir beim Spielen wirklich was miteinander anfangen können.
Und außerdem sollte mein Kumpel ungefähr mein Alter haben, damit keiner den anderen überfordert.
Denn wenn ich meine dollen fünf Minuten habe, kann ich ganz schön Gas geben.
Und wenn ich erst mal ein Zuhause habe und mich wohl fühle, werde ich bestimmt ein Stückchen meiner Kindheit nachholen und noch mal so richtig albern und übermütig. Ohja, darauf freue ich mich sehr.
Natürlich hätte ich nichts dagegen, wenn in meinem Rudel größere Kinder leben. Größere Kinder deshalb, weil ich eben doch ganz schön viel lernen muß. Das müssen die Kids verstehen und auf meine Bedürfnisse (erst mal) Rücksicht nehmen.
Ja, Rücksicht ist das Wichtigste in der Anfangszeit in meinem neuen Leben. Wenn wir die gemeinsam überstanden haben, bin ich ein Typ für alle Lebenslagen. Ein Kumpel zum Pferde stehlen.
Was meinen Sie, können Sie mir bei der Lösung meines Problems helfen?
Haben Sie ein Körbchen für mich frei? .......

Bitte machen Sie sich die Mühe und klicken Sie sich auf unsere Homepage www.koerbchen-gesucht.de durch.
Hier finden Sie weitere Fotos, Videos, Alles zum Vermittlungsablauf, Vieles zum Thema Gesundheit, Infos über die Situation vor Ort und, und, und…
Eigenschaften
für Familien geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Patoras - im Tierheim gereift"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
2 + 2 + 5 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder

<< Zurück