Anzeige-Nr. 668460
vom 04.01.2018
24 Besucher

Honey - ein ganz feiner Charakter

Facebook Google+ Twitter
Drucken

Profil
Tierart:

Hund

Rasse:

Mischling (Mischling)

Geschlecht:
weiblich / kastriert
Alter:
5,5 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzKörbchen gesucht 
53909 Zülpich

Telefon: k.A. - Bitte nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular.


Beschreibung
Honey (Santiago)
Rasse: Mischling
Geschlecht: Hündin
Alter: gut 5,5 Jahre (01/2012)
Kastriert: ja
Schulterhöhe: ca. 55 - 60 cm
Herkunft: Tierheim bei Santiago de Compostela
Aufenthaltsort: Spanien
Kontakt: info@koerbchen-gesucht.de

Um alle Hunde, die im Tierheim bei Santiago links oben in Spanien leben, mache ich mir Gedanken. Aber auf Honey habe ich ein besonderes Auge geworfen.
Die Hündin wird so „zombie-artig“.
Honey war fröhlich und lebendig, als sie vom Hundefänger ins Tierheim gebracht wurde.
Heute ist sie stoisch und gleichgültig.
Wie ein Roboter.
Kaum Emotionen erkennbar.
Dabei gehört sie zu den privilegierten Hunden im Tierheim. Sie hat nämlich einen „zweibeinigen Fan“ vor Ort, so daß sie hin und wieder spazieren gehen darf.
Aber selbst das macht ihr keine Freude mehr.
Wenn ihre Zwingerkollegen rechts und links schnüffeln und wild mit dem Schwanz wedeln vor Begeisterung mal etwas anders zu sehen als Mauern und Gitter, steht sie mitten auf dem Weg rum und wartet.
Wenn die Kollegen losmarschieren, froh endlich aus dem Gefängnis raus zu kommen, schlurft sie unmotiviert und gleichgültig hinterher.
Entweder irgendetwas tut ihr weh. Der Tierheimtierarzt verneint das zwar.
(Aber der hat keinen Röntgenblick. Wenn sie für Honey ein passendes Körbchen in Deutschland findet, werde ich sie auf jeden Fall von einem kompetenten, externen Tierarzt durchchecken lassen. Das nur am Rande).
Oder aber sie hat jegliche Lebensfreude verloren.
Letzteres halte ich für wahrscheinlicher.
Denn wenn man sich mit Honey beschäftigt, ihr Zeit und Aufmerksamkeit schenkt, dann ändert sich ihr Gesichtsausdruck und ihr Verhalten ein wenig.
Sie nimmt Anteil.
Sie bitte um mehr.
Jede noch so kleine Berührung scheint ihr Leben einzuhauchen.
Das verfliegt allerdings ganz schnell wieder, wenn man den Zwinger verläßt.
Dann kehrt sie wieder den Blick nach innen.
Da sich Honey so zeigt, wie sie es tut, ist es unheimlich schwer sie zu beschreiben. Denn irgendwie existiert sie nicht.
Ich kann also nur die Honey beschreiben, die sie einmal war. Und in die sie sich hoffentlich mit der Zeit im neuen Zuhause wieder verwandeln wird.
Dazu fällt mir eigentlich nur ein Wort ein: Großartig.
Honey war genau so, wie ich mir einen Hund vorstelle. Aufmerksam und menschenbezogen. Bemüht zu gefallen und alles richtig zu machen. Schmusebedürftig aber nicht aufdringlich dabei.
Natürlich ist davon auszugehen, daß Sie Jagdtrieb hat. Sie sieht nun mal aus wie ein Podenco-Mix. Das bedeutet, daß es mit dem „gefallen wollen“ vorbei ist, wenn ein Hase den Weg kreuzt. Man wird sie also nicht ableinen können.
Aber davon abgesehen ist sie… war sie… wird sie eine wunderbare Begleiterin in allen Lebenslagen sein.
Mit ein bißchen Übung kann man ihr sicher beibringen mit ins Büro zu fahren und sich dort im Körbchen zu einem Schläfchen zusammen zu rollen.
Menschen, die noch nie einen Hund hatten, werden mit Honey prima zurecht kommen. Denn die Hündin kennt das Leben. Man muß sie nicht führen. Fehler im Umgang wird sie großzügig mit einem Lächeln übergehen. Sie macht es dem Menschen einfach.
Und auch mit Artgenossen hat sie keinerlei Probleme. Sie könnte sowohl zu einer Hündin als auch zu einem Rüden ihres Kalibers dazu vermittelt werden. Im Tierheim lebt sie ja auch im gemischten Zwinger.
Honey ist wirklich ein Zuckerstück.
Ein Honigbonbon.
Ein großes Honigbonbon.
Sie hat eine Schulterhöhe von etwa 55 bis 60 cm, was sie zu einem Hund macht. Keine Fußhupe. Sie fällt nicht ins Gulli. Gleichzeitig kann man sie, wenn sie ein bißchen Figur zurück gewonnen hat, auch mal ins Auto heben.
Auch ihr Alter ist perfekt. Anfang 2012 schätzt der Tierarzt ist sie geboren. Sie ist also aus der nervigen Welpenzeit raus, aber noch jung genug spannende Abenteuer zu erleben.
Geimpft, gechipt und kastriert ist Honey natürlich auch. Also von ihr aus kann ihre Wiederbelebung sofort beginnen.
Möchten Sie Honey neues Leben einhauchen?
Dann melden Sie sich bei mir. Mein Name ist Steffi Ackermann und ich wohne in Zülpich (30 Minuten südlich von Köln). Ich kenne Honey persönlich und organisiere außerdem ihre Reise.
Bitte schreiben Sie mir, wer alles zu Ihrem Rudel gehört und wie Honey bei Ihnen leben würde. Diese Rudelbeschreibung schicken Sie an die: info@koerbchen-gesucht.de
Ja, wir werden auch noch telefonieren (02252/834456 ist meine Nummer). Aber ich bin wirklich ständig „tierisch beschäftigt“ oder telefoniere schon auf der anderen Leitung. Von daher ist ein erster Kontakt per Mail der beste Weg.
Danke für Ihr Verständnis.

Bitte machen Sie sich die Mühe und klicken Sie sich auf unsere Homepage www.koerbchen-gesucht.de durch.
Hier finden Sie weitere Fotos, Videos, Alles zum Vermittlungsablauf, Vieles zum Thema Gesundheit, Infos über die Situation vor Ort und, und, und…
Eigenschaften
für Familien geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Honey - ein ganz feiner Charakter"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
9 - 4 + 2 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder

<< Zurück