Anzeige-Nr.: 465230
vom 09.12.2016
33 Besucher

DER KAMPF UM KEN (UPDATE)

Facebook Google+ Twitter Linkedin
Drucken
Profil
NOTFALL 
Tierart:

Hund

Rasse:

Labrador Retriever (Mischling)

Geschlecht:
männlich
Alter:
1 Jahr
Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Deutschland
Bundesland:
Niedersachsen
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzLesika-Hundehilfe Varazdin e.V. 
37127 Jühnde

Telefon: k.A. - Bitte nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular.


Beschreibung
männlich - geimpft, gechipt, entwurmt mit EU Ausweis
geb. ca. 2015
Labrador-Mix
ca. 50 cm

UPDATE DEZEMBER:

Ken hat leider sein Vorderbein verloren, aber wie man auf dem Video sieht, kommt er bestens damit zurecht.
Nun sucht unser agiles Dreibein nur noch seine Familie.

Wenn Sie Interesse am hübschen Hundemann haben, wenden Sie sich schnell an Gabriele Fuge.

Hier geht es zu Kens Tagebuch:
http://www.freunde-fuer-tiere-in-not-forum.de/t4170f157-KEN-ist-zur-Zeit-der-dringendste-Notfall-im-Asyl.html#msg26903


September 2016:

Dringender Notfall im Asyl: Der Kampf um Ken

Ken ist derzeit der größte Notfall im Asyl. Bereits Mitte September wurde der schwarze Labrador-Mischling aus der Tötungsstation gerettet, in der er zuvor nach einem Unfall mit einem LKW abgegeben worden war. Die Diagnose lautete: Brüche an einem Vorder- und einem Hinterbein sowie an der Hüfte. Sieben Tage lang blieben seine Verletzungen weitgehend unbehandelt, bevor er in die Obhut des Asyls gelangte. An seinem Vorderbein hatte sich bereits eine schwere Infektion ausgebreitet, die sich zu einer Blutvergiftung auszuweiten drohte. An eine sofortige Operation war zunächst nicht zu denken. Erst nach einer Phase der Stabilisierung konnte er operiert werden: zunächst nur sein Vorderbein, da das Narkose-Risiko bei einer gleichzeitigen Operation aller Brüche zu hoch wäre.

Derzeit ist noch nicht zu sagen, ob sein Vorderbein gerettet werden kann oder amputiert werden muss. Die behandelnden Ärzte sind verhalten optimistisch. Durch die Verletzungen an Vorder- und Hinterbein kann Ken derzeit nicht aufstehen und muss mehrfach am Tag gesäubert und gewendet werden. Noch immer ist sein Vorderbein entzündet und eitert. Goga und ihr Team fahren täglich mit ihm in die Tierklinik nach Cakovec, in der Ken Infusionen und drei verschiedene Antibiotika erhält. Ken ist ein sehr, sehr lieber Hund, sagt Goga. Er lässt sich alles gefallen, fast so, als sei er dankbar dafür, dass ihm geholfen wird.

Kens Operation hat 600 Euro gekostet und es wird mindestens ein weiterer Eingriff erforderlich sein. Diese Kosten können aus dem Budget des Asyls, das kaum für die tägliche Versorgung aller Hunde mit Futter ausreicht, nicht getragen werden. Goga bittet dringend um unsere Hilfe!

Wie Sie Kens Behandlung mit einer Spende unterstützen können, erfahren Sie hier:
http://www.lesika-hundehilfe.de/so-können-sie-helfen/spenden/allgemeine-spende/
Eigenschaften
kinderlieb, für Familien geeignet, für Senioren geeignet, für Hundeanfänger geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen, verträglich mit Katzen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"DER KAMPF UM KEN (UPDATE)"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
20 - 10 + 1 =

*Pflichtfelder

<< Zurück