Anzeige-Nr. 1127250
vom 11.01.2020
35 Besucher

Canelo

Facebook Twitter
Drucken

Profil
Pflegestelle gesucht Flugpaten gesucht 
Tierart:

Hund (über 50 cm)

Rasse:

Mischling (Mischling)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
6,5 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzTierhilfe Fuerteventura e.V. 
Fuerteventura

Telefon: (0 27 38) 3 58 98 51


Beschreibung
Canelo, Rüde, kastr., Mischling, geb. 04/13, SH: 63cm, Gewicht: 34 Kilo

Canelo hatte einen wunderschönen Start ins Leben. Er wurde auf Fuerteventura als kleiner Welpe adoptiert und war ein richtiger Familienhund. Als er drei Jahre alt war, kam dann leider ein neuer Welpe ins Haus, ein „reinrassiger“ Deutscher Schäferhund Rüde. Canelo rückte immer weiter in den Schatten des Zweithundes, er war nun plötzlich nicht mehr der Mittelpunkt der Familie, sondern das fünfte Rad am Wagen, das löste in ihm Eifersucht aus und so kam es zu einer Beißerei zwischen den beiden Hunden.

Daraufhin wurde Canelo an einen Bauern „verpachtet“, er sollte dort auf einem eingezäunten Feld die Tomaten- und Kartoffelplantage bewachen. Zunächst ging es ihm erst auch noch einigermaßen gut, da der Bauer in der Anfangszeit jeden Tag nach ihm geschaut hatte und er somit nicht ganz so allein war und Menschenkontakt hatte. Jedoch begann der Bauer dann in einem Restaurant zu arbeiten und der Garten verwandelte sich mehr und mehr zu einem Schrottplatz. Canelos Hundehütte vergammelte und sein Futter- und Wassernapf wurde nur noch sehr selten gefüllt.

Eine Tierschützerin lief per Zufall an dem verwahrlosten und einsamen Canelo vorbei. Sie rief die Tierschutzkollegen Finca Esquinzo an und bat um Hilfe. Gemeinsam mit der Polizei fuhren Andrea und Pancho zu dem Grundstück. Canelo hatte aus Verzweiflung ein großes Loch in den Zaun gebissen und stand plötzlich vor seinen Rettern. Die Polizei wollte ihn in die örtliche Perrera bringen, doch das wollten unsere Inselkollegen Canelo nicht zumuten und so nahmen sie nach Absprache mit der Polizei mit auf die Finca Esquinzo. Dort lebt er draußen in einem großen Gehege mit anderen Hunden.

Canelo steckt die Eifersucht gegenüber anderen Hunden tief in der Seele und er wird grummelig und unfreundlich mit Artgenossen, die er nicht kennt. Die erste Hündin, die ihm das Spielen und Toben beibrachte war Bardina Ivet. Als sie vermittelt wurde, teilte Mischling Abel mit Canelo das Gehege. Die Beiden spielten zwar nicht so ausgelassen aber sie respektierten sich und heute lebt Canelo in einem gemischten Rudel zusammen mit Dirk und Candy - dieHunde verstehen sich wunderbar. Trotzdem sehen wir Canelo zukünftig eher als Einzelhund, keinesfalls zu dominanten Rüden.

Das Größte für Canelo ist der Mensch. Er ist eine absolut treue Seele und tut für seinen Menschen alles. Canelo ist ein richtiger Kuschelbär und alle Besucher, die ihn bisher kennen gelernt haben, sind total vernarrt in ihn. Auch läuft er wunderbar an der Leine und sein Blick folgt immer zu seinem Besitzer.

Canelo braucht Menschen die hundeerfahren sind und einen Hund dieser Größe konsequent, souverän und verantwortungsbewusst führen können. Er ist kein Hund für Hundeanfänger! Canelo befindet sich nun seit über ein Jahr auf seiner Inselpflegestelle. Wir wünschen ihm von Herzen ein entsprechendes Zuhause. Canelo würde es mit all seiner Liebe und Treue bedanken. Sein zukünftiges Zuhause sollte sich in ländlicher Gegend befinden und muss über ein eingezäuntes Grundstück/Hof verfügen, denn Canelo ist auch wachsam und möchte diese Eigenschaften auch ausleben dürfen.

Eigenschaften
kinderlieb, für Familien geeignet
Dieses Tier benötigt eine Pflegestelle. Eine Pflegestelle dient dazu, ein Tier vorübergehend aufzunehmen, zu pflegen und zu füttern bis eine neue Familie gefunden wurde. In der Regel erfolgt durch die für das Tier zuständige Tierschutzorganisation eine Vorkontrolle, ob das Tier artgerecht untergebracht werden kann und die Person/Personen über ausreichend Sachkunde verfügt/verfügen. Die Übernahme der Kosten für Futter, Ausstattung und evtl. Tierarztkosten ist individuell verschieden geregelt und muss mit der jeweiligen Tierschutzorganisation vereinbart werden. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.
Dieses Tier benötigt noch einen Flugpaten für folgende Flugroute(n): Ausreise ist ab Mai 2019 möglich.
Für dieses Tier können Sie eine Flugpatenschaft übernehmen. Tiere, welche sich im Ausland in Notsituationen befinden, benötigen einen Flugpaten, damit diese in Deutschland u.a. Ländern ein besseres Zuhause erhalten können. Sei es vorübergehend in Pflegestellen oder dauerhaft in bereits wartenden Familien. Beispielsweise können Sie bei Beendigung ihres Urlaubs ein Tier als "Sondergepäck" einchecken lassen. Die Tierschutzorganisation bringt das Tier mit allen notwendigen Papieren (Impfpass bzw. EU-Heimtierpass, Gesundheitszeugnis, Flugmeldebestätigung) zum Abflughafen und macht mit Ihnen gemeinsam den Check-In. Sie müssen nach der Landung lediglich die Tier-Box vom Gepäckband in die Flughafen-Halle mitnehmen, wo bereits Tierschützer warten und das Tier abholen. Ihnen entstehen keine zusätzlichen Wege. Die evtl. Kosten für das Sondergepäck übernimmt in der Regel die jeweilige Tierschutzorganisation. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.

Es suchen auch noch viele andere Tiere Flugpaten auf nachfolgenden Flugroute(n):
von Fuerteventura nach Frankfurt
von Fuerteventura nach Düsseldorf
von Fuerteventura nach Köln-Bonn
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Canelo"
Ich möchte diesem Tier ein neues Zuhause geben.
Ich möchte mich für dieses Tier als Pflegestelle anbieten.
Ich möchte für dieses Tier eine Flugpatenschaft übernehmen.
Ihr Abflughafen:
Abflug am:
: Uhr
Ihr Zielflughafen:
Ankunft am:
: Uhr
Fluggesellschaft:

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
8 + 10 - 4 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen.

<< Zurück