Anzeige-Nr. 1262748
vom 31.08.2020
253 Besucher

Stock hat etwas Glück verdient

Facebook Twitter
Drucken

Profil
NOTFALL 
Tierart:

Hund (30 bis 50 cm)

Rasse:

Mischling (Mischling)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
6 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Deutschland
Bundesland:
Baden-Württemberg
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzproTier e.V. 
41469 Neuss

Telefon: 09401 605830 (ab ca. 17 Uhr)


Beschreibung
Kurzinfo
Geboren: 03. Mai 2014
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: ca. 50 cm
Kastriert: ja
Gechippt: ja
Mittelmeercheck: negativ
Krankheiten: keine bekannt
Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt
Handicap: keines bekannt
Pflegestelle: 69126 Heidelberg

Endlich konnten wir wieder selbst nach Sardinien reisen, um unsere Partner und die Katzen und Hunde zu besuchen. Fast sechs Monate waren wegen des durch Corona bedingten Lockdowns und der über viele Wochen unklaren Reisesituation vergangen, seit wir zum letzten Mal auf der Insel waren. Zwar hatten uns unsere Partner zwischendurch immer wieder mit Bildern und Informationen zu Neuzugängen versorgt, aber der persönliche Kontakt und das Kennenlernen der Hunde und Katzen hatten uns sehr gefehlt.

So freuten wir uns dann sehr, endlich auch wieder „unsere“ Hunde im Canile Arzachena wiederzusehen bzw. die Neulinge kennenzulernen.

Ganz besonders wichtig war uns aber, den Hund Stock zu sehen. Stock kam im Mai 2016 ins Canile, und er ist einer der Hunde, die es nie auf die Webseite geschafft haben, weil er immer extrem schüchtern war und sich in die hinterste Ecke verzog, wenn man in sein Gehege kam. Doch nun hat er all unsere Aufmerksamkeit auf sich gelenkt: Anfang Juli erhielten wir die schreckliche Nachricht, dass sich Stock schwer verletzt hatte. In der Nacht von Samstag auf Sonntag muss ihn irgendetwas so maßlos verstört haben, dass er versucht hat, über das Gehegegitter zu klettern, um in den großen Freibereich zu gelangen. Er war dann oben am Gitter hängengeblieben, und bei dem Versuch, sich zu befreien, hat er sich eine riesige Wunde zugefügt. So fand ihn der Leiter des Canile am frühen Sonntagmorgen, als er seine Fütterungsrunde beginnen wollte: Es bot sich ihm ein Bild des Grauens. Sofort befreite er Stock aus seiner schrecklichen Lage und benachrichtige sofort den Tierarzt, der auch umgehend in seine Praxis kam und sogleich die lebensrettenden Maßnahmen einleitete. Die riesige Wunde musste schnellstmöglich geschlossen und der Blutverlust gestoppt werden. Alle waren erleichtert, als die Operation gelang. Aber der Zustand von Stock war nach wie vor kritisch.

Es folgten Wochen des Bangens, in denen Stock täglich Medikamente gegen mögliche Entzündungen bekam und sein Zustand engmaschig vom Tierarzt kontrolliert wurde. Dann endlich kam die erlösende Nachricht, dass Stock es dank der intensiven Betreuung durch die Canile-Mitarbeiter und der guten tierärztlichen Versorgung nun geschafft habe und über dem Berg sei.

Als wir Stock nun Ende Juli in seiner Box besuchten, konnten wir unsere Tränen kaum zurückhalten. Der Gedanke daran, was der arme Kerl gelitten haben muss, als er in seiner Todesangst versuchte, sich zu befreien, ging uns wirklich sehr nahe, aber dann spürten wir auch die Freude, ihn nun lebend zu sehen.

Stock reagierte nach wie vor schüchtern, aber in keiner Weise mehr panisch, wie wir es von früher kannten. Der intensive menschliche Kontakt und die Fürsorge, die er kennenlernen durfte, lassen ihn wohl nun etwas gelassener reagieren. Noch lebt Stock in einer der Quarantäneboxen, denn noch ist die Wunde nicht ganz geschlossen, aber jeden Tag wird sie ein bisschen kleiner, und wir gehen davon aus, dass bald fast nichts mehr von der schrecklichen Verletzung zu sehen sein wird.

Wir möchten nun auf keinen Fall, dass er zurückgeht in ein Gehege, wo er wieder „unsichtbar“ wird. Sicherlich wird er noch länger brauchen, um ein wirklich offener, entspannter Hund zu werden. Aber wir sind sicher, dass er in einer richtigen Familie, bei Menschen, die ihm mit Geduld und viel Liebe die Sicherheit geben, die er braucht, um Vertrauen zu fassen, sein Verhalten ändern wird.

Bitte helfen Sie uns, dass Stock so bald wie möglich nach Deutschland reisen kann.

12. September 2020:
Stock durfte auf seinen deutschen Pflegeplatz reisen. Zu seinem endgültigen Glück fehlt ihm nur noch die eigene Familie, auf die er sehnsüchtig wartet.

Wenn Sie Stock ein liebevolles Zuhause schenken möchten, dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht.

Wir vermitteln bundesweit.

Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:
Karin Söllner
Fon: 09401 605830 (ab 17 Uhr)
Mobil: 0179 7742733
E-Mail: karin.soellner@protier-ev.de
Eigenschaften
für Familien geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Stock hat etwas Glück verdient"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
8 + 10 - 4 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen. Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie zugleich unsere AGB und Datenschutzerklärung.

<< Zurück