Anzeige-Nr. 1333592
vom 21.01.2021
1171 Besucher
Hinweis von "Hundepfoten in Not e.V. - Niedersachsen":
Damit wir unsere “Tierschutzarbeit” auch in Corona-Zeiten weiterhin vernünftig ausführen können, sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen und freuen uns über Ihre Hilfe! Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie eine Spendenquittung benötigen.

Layka - blind und einfach ausgesetzt

Facebook Twitter
Drucken
Spende für Hundepfoten in Not e.V. - Niedersachsen
Profil
NOTFALL Pflegestelle gesucht 
Tierart:

Hund (30 bis 50 cm)

Rasse:

Shar Pei (reinrassig)

Geschlecht:
weiblich / kastriert
Alter:
6+ Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz
Spende für Hundepfoten in Not e.V. - Niedersachsen
Hundepfoten in Not e.V. - Niedersachsen 
- -

Telefon: k.A. - Bitte nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular.


Beschreibung
Diese außergewöhnlich süße Shar Pei Hündin wurde von unseren Kollegen Layka getauft. Ob sie schon vorher einen Namen hatte, wissen wir nicht. Sie ist eine arme Seele, denn trotz Ihrer „Hilflosigkeit“ als blinde Hündin wurde sie in Spanien an einem Kreisverkehr ausgesetzt. Wie muss diese zuckersüße schokobraune Hündin sich nur gefühlt haben? Verzweifelt war sie allemal, denn sie lief verwirrt auf der Bundesstraße umher, und wir können nur von Glück reden, dass ihr nichts weiter passiert ist, bevor unsere spanischen Kollegen auf Layka aufmerksam wurden und sie mitnahmen. Hätten die spanischen Tierschützer sie nicht gefunden, wäre sie sicher überfahren worden.

Layka hat ein hartes Schicksal erlitten und tat sich die erste Zeit im Tierheim schwer, Vertrauen in den Menschen zu fassen. Wie auch, wenn die Menschen vorher sie so im Stich gelassen haben? Aber unsere Kollegen ließen nicht locker, und so taute die Maus immer mehr auf. Mittlerweile ist sie nicht wiederzuerkennen und eine sehr anhängliche und verschmuste Hündin, die sich gerne und problemlos anfassen lässt.

Uns ist bewusst, dass man sich nicht um Layka „schlagen- wird, aber gerade alte Hunde und solche mit Handycap haben es in Tierheimen schwer. Durch ihre Blindheit braucht die Hündin einfühlsame Menschen, die ihr auch erstmal Ihre Umgebung langsam näherbringen. In neuen Umgebungen wird Layka anfänglich eine kleine Hilfestellung benötigen, da sie sich sonst auch verletzen könnte, wenn sie gegen etwas läuft.

Wie diese Augenprobleme entstanden sind, wissen wir leider nicht. Aktuell wird sie in Spanien behandelt, und vielleicht kann Layka mit der richtigen Behandlung irgendwann wieder sehen, aber wir wissen es nicht. Selbst wenn sie einen Teil des Augenlichtes wieder zurückgewinnen sollte, Folgeschäden werden bleiben.

Wie schon erwähnt ist die Schokomaus eine Shar Pei Hündin. Sie scheint eine sehr freundliche und offene Vertreterin ihrer Rasse zu sein, aber natürlich sollte man sich darauf einstellen, dass sie den rassetypischen Sturkopf haben kann und sicher auch mal die „Anweisungen“ ihrer Menschen in Frage stellen wird. Shar Pei sind dafür bekannt, dass sie oft mit Fremden Probleme haben. Layka wird also mit Sicherheit wissen, wer ihre Menschen sind und Fremde dann dementsprechend auch mal ignorieren. Wie ausgeprägt ihr Revierverhalten sein wird, können wir nicht sagen. Es wäre allerdings sinnvoll, wenn ihre zukünftigen Menschen im Eigentum leben. Kinder sollten im künftigen Zuhause nicht leben.

Können Sie sich vorstellen unsere zuckersüße Layka bei sich aufzunehmen und ihr ein Leben in Sicherheit zu bieten? Dann melden Sie sich gerne bei uns. Layka sucht dringend ein Zuhause, um den Stress hinter sich lassen zu können und endlich in Geborgenheit zur Ruhe zu kommen.

Hier finden Sie ein kleines Tagebuch von Layka.
Bitte kopieren Sie den Link:

https://hundepfoten-in-not.de/forum/topic/layka-die-aeltere-blinde-shar-pei-huendin-wurde-einfach-ausgesetzt/#postid-1859

Wir würden uns über ein Pflegestellenangebot sehr freuen.
Informationen zum Thema 'Pflegehund' finden Sie unter diesem Link:

https://hundepfoten-in-not.de/infothek/pflegestelleninformation/

Falls Sie sich vorstellen könnten, diesen Hund zu sich in Pflege zu nehmen, bis er ein endgültiges Zuhause gefunden hat, wenden Sie sich bitte an die angegebene Kontaktadresse.

Impfungen:
vollständig grundimmunisiert, gechipt, mit EU-Pass
Test auf Mittelmeererkrankungen wird vor Ausreise angefordert

geboren ca. 12.11.2014
Schulterhöhe ca. 50 cm / 18 kg

Schutzgebühr € 330,-- + € 75,-- Transportkostenanteil

Organisation/Verein: Hundepfoten in Not e.V.
Kontaktperson: Frau Tanja Breitenstein
Email: breitenstein@hundepfoten-in-not.de
Telefon: 0171-9328623 ab 18 Uhr
www.hundepfoten-in-not.de
Eigenschaften
für Familien geeignet, nur für hundeerfahrene Menschen geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Dieses Tier benötigt eine Pflegestelle. Eine Pflegestelle dient dazu, ein Tier vorübergehend aufzunehmen, zu pflegen und zu füttern bis eine neue Familie gefunden wurde. In der Regel erfolgt durch die für das Tier zuständige Tierschutzorganisation eine Vorkontrolle, ob das Tier artgerecht untergebracht werden kann und die Person/Personen über ausreichend Sachkunde verfügt/verfügen. Die Übernahme der Kosten für Futter, Ausstattung und evtl. Tierarztkosten ist individuell verschieden geregelt und muss mit der jeweiligen Tierschutzorganisation vereinbart werden. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Layka - blind und einfach ausgesetzt"
Ich möchte diesem Tier ein neues Zuhause geben.
Ich möchte mich für dieses Tier als Pflegestelle anbieten.

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
49 + 6 + 5 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen. Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie zugleich unsere AGB und Datenschutzerklärung.

<< Zurück