Anzeige-Nr. 1355486
vom 11.03.2021
263 Besucher

Mimi - sucht dringend Patenschaften

Facebook Twitter
Drucken
Profil
Paten gesucht 
Tierart:

Hund (über 50 cm)

Rasse:

Deutscher Schäferhund (Mischling)

Geschlecht:
weiblich
Alter:
11 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz
Tierschutzverein Europa 
71576 Burgstetten

Telefon: 0175 8502268


Beschreibung
Name: Mimi
Rasse: Deutscher-Schäferhund-Mischling
Geschlecht: Weibchen
Geburtsdatum: 03.2009 (11 Jahre alt)
Ungefähre Größe: groß
Kastriert: nein
Katzentest:
Erkrankungen: Mimi hat Arthrose im unteren Teil der Wirbelsäule. Deshalb kann sie kaum auf den Hinterbeinen laufen. Sie bekommt einmal im Monat Trocoxil und bei Bedarf auch Tramadol und Gavapentin.
Mittelmeertest: Blutanalyse vom 5. November 2020: negativ getestet auf Leishmaniose, Filarien, Ehrlichiose, Anaplasma und Lyme-Borreliose
Aufenthaltsort: Tierheim ADPCA Spanien

Hallo, ich bin Mimi!
„Unvermittelbar“ – was für ein Schock! Damit lösten sich meine Hoffnungen auf ein neues Zuhause bei lieben Menschen in Luft auf. Aber Ihr seht es selbst auf den Videos: Ich kann auf den Hinterbeinen kaum laufen. Ich stütze mich auf meine Vorderbeine und ziehe den Rest hinter mir her. Es nützt nichts, wenn das Herz noch jung und fröhlich ist, der Körper aber nicht mehr mitmacht. Ich gehöre zu den vielen Schäferhunden mit HD, die im Alter eine schwere Arthrose entwickeln. Im Klartext heißt das für mich: Herumspringen geht nicht, und vermittelt werden leider auch nicht. Also werde ich hier im Tierheim meine letzten Jahre verbringen.
Die Betreuer hier kümmern sich liebevoll um mich und geben mir so viel Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten, wie sie können. Aber meine Medikamente und die Tatsache, dass ich noch jahrelang hier versorgt werden muss, ist eine finanzielle Belastung für das Tierheim. Meine Bitte an Euch lautet daher:
Bitte übernehmt eine Patenschaft für mich!
Ihr wollt sicher meine Gesichte hören:
Wie so viele andere Schäferhunde hatte ich mal einen Job: Ich lebte auf einem Firmengelände im Industriegebiet und bewachte zusammen mit meinem Bruder Soso das Gebäude und das Grundstück. War irgendwie öde, denn uns fehlte die menschliche Zuwendung. Wenigstens war unser Besitzer verantwortungsvoll genug, uns impfen zu lassen. Das ist in Spanien nicht selbstverständlich. Doch abgesehen von unserem Napf, der jeden Tag von einem Mitarbeiter gefüllt wurde, war’s das auch schon an Fürsorge.
Dann wurde das Unternehmen geschlossen, und folglich brauchte man auch keine Wachhunde mehr. Unser Besitzer suchte nach einem guten Platz für uns, aber wer adoptiert schon „gebrauchte“ Arbeitshunde? So landeten wir hier im privaten Tierheim ADPCA in Zaragoza und warten seit eineinhalb Jahren auf ein Zuhause. Besser gesagt: Soso wartet, und ich bleibe. Ich würde so gerne mit ihm durchs Freigelände rennen, man sieht mir die Lebensfreude trotz aller Einschränkungen an, aber meine Hinterläufe machen da nicht mit.
Also begnüge ich mich mit kleinen Schritten und gehe es ruhig an: Ich liebe es, im Garten des Tierheims in der Sonne zu liegen. Wenn die Betreuer kommen, rolle ich mich auf den Rücken und lasse mir ausgiebig den Bauch kraulen. Bis zu dem Tag, an dem ich über die Regenbogenbrücke gehe, werden diese Momente mein Glück sein: in der Sonne liegen, den anderen Hunden beim Spielen zuschauen und von den Betreuern Leckerlis und Streicheleinheiten bekommen. Mein Bruder wird mir fehlen, wenn er vermittelt wird. Er hat immer auf mich aufgepasst. Nun werden die Betreuer diese Aufgabe übernehmen.
Wenn Ihr mich unterstützen wollt, würde ich mich sehr freuen. Die Betreuer sagen, ich bin eine ganz liebenswürdige Hündin, die ein gutes Leben verdient hat. Wenn Ihr eine Patenschaft übernehmt, bekommt Ihr regelmäßig Bilder und Videos von mir. Ihr könnt mich aus der Ferne begleiten und sehen, wie es mir geht. Im Moment bin ich lediglich motorisch eingeschränkt, leide aber nicht. Mein Tierarzt überwacht meine Medikamente und meinen Zustand, und meine Betreuer sorgen dafür, dass ich hier die größtmögliche Lebensqualität habe.
Bitte unterstützt das Tierheim ADPCA mit einer Patenschaft für mich!
Dafür wäre ich Euch unendlich dankbar!
Herzlichst,
Eure Mimi

Regina Ehrat (Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch)
Mobile: 0175 8502268
e-Mail: ehrat@tsv-europa.de
Für dieses Tier können Sie eine Patenschaft übernehmen. Eine Patenschaft hilft den Tierschutzvereinen Tierarztkosten, die durch Impfungen, Operationen, Kastrationen etc. entstehen, zu finanzieren. Sie können jedoch auch eine Patenschaft in Form von Sachgeschenken übernehmen, d.h. Sie übersenden den jeweiligen Verein für ihr Patentier Grundausstattung, wie Napf, Decke, Halsband, Leine, Spielzeuge, Futter etc. oder Sie finanzieren diese Sachen. Ob Sie sich für eine monatliche Zahlung, eine Einmalzahlung oder eine Sachspende entscheiden, ist Ihnen überlassen - ihrem Patentier hilft jede Zuwendung. Den allgemeinen Ablauf der Patenschaft klären Sie bitte direkt mit der entsprechenden Tierschutzorganisation. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Mimi - sucht dringend Patenschaften "
Ich möchte diesem Tier ein neues Zuhause geben.
Ich möchte für dieses Tier eine Patenschaft übernehmen.

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
30 - 3 - 2 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen. Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie zugleich unsere AGB und Datenschutzerklärung.

<< Zurück