Anzeige-Nr. 1475767
vom 24.10.2021
1445 Besucher

Schischo ist unser Notfall!

Facebook Twitter
Drucken
Spende für Grund zur Hoffnung e.V.
Profil
NOTFALL 
Tierart:

Hund (über 50 cm)

Rasse:

Golden Retriever-Mischling (Mischling)

Geschlecht:
männlich
Alter:
11 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Deutschland
Bundesland:
Nordrhein-Westfalen
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz
Spende für Grund zur Hoffnung e.V.
Grund zur Hoffnung e.V. 
61184 Karben

Telefon: 06039-938938


Beschreibung
Schischo haben wir mit Babuschka am 9.10.21 in Eppstein abgeholt. Er war sehr ängstlich und wollte nicht aus seiner Box. Wir trugen ihn zum Auto, dies ließ Schischo ohne Knurren über sich ergehen. Im Auto streichelte ich ihn und er schaute mich mit seinen treuen braunen Augen an. Als wir zu Hause ankamen, wollte er wieder nicht aussteigen, wir ließen ihm Zeit. Die Autotür ließen wir offen und stellten die Rampe dran. Aber auch das half nichts. Nach 2 1⁄2 Stunden trugen wir ihn samt Kissen aus dem Auto. Aber auch dann bewegte er sich nicht.

Gegen Abend halfen wir ihm mit einer Decke in die Nähe des Hauses zu laufen. In einem Vorraum legte er sich aufs Kissen und blieb liegen. Wir deckten ihn zu, das schien ihm zu gefallen. Wir wollten ihm Zeit lassen, da er seit vier Jahren im Tierheim draußen lebte und auch davor wahrscheinlich noch nie in einem Haus war, wussten wir auch nicht ob er stubenrein ist und ob die Wärme ihn nicht erschlägt. Schischo war als er zu uns kam sehr kräftig und hatte dichtes Fell mit viel Unterwolle.

Einige Tage nach der Ankunft, es wurde kälter, holten wir ihn wieder etwas näher zum Haus. Da er bei männlichen Personen etwas ängstlich und zurückhaltend reagiert, war der Platz auch etwas günstiger. Er ließ sich von allen Personen streicheln, nur bei männlichen Personen sah man, dass die Augen Bände sprachen. Wir wissen nicht was ihm widerfahren ist.

Wieder ein paar Tage später stellten wir Hütten in dem Raum auf, in dem er lag, legten dort Kissen hinein, stellten unsere Pflanzen, die wir dort überwintern, auf und vor die Hütten. Gleich legte sich Schischo in eine hinein und diese blieb auch seine. Er fühlte sich sichtlich wohl.

Durch die Gabe von Rimadyl, einem Schmerzmittel, wurden seine Bewegungen besser, er hat durch eine Fraktur, die ihn aber nicht zu behindern scheint, einen schwankenden Gang, doch kann er problemlos flache Treppen rauf und runterlaufen. Auch ist sein Schritt manchmal richtig flott und der eine oder andere Hüpfer kommt zustande.

Am 11.11.21 schafften wir es gemeinsam, Schischo ins Haus zu holen. Er scheint es gut zu finden. Er hat noch nie ins Haus gemacht und auch nicht in die Räume in denen er davor lag.

Am 14.11.21 versuchte ich ihn das erste Mal so richtig zu bürsten und siehe da, er genoss es. Ich zoppelte ihn, die Unterwolle sollte endlich raus, ich schnitt verfilztes Fell heraus, er schloss die Augen und genoss es. Wenn ich aufhörte, schaute er mich verständnislos an, warum ich denn nicht weiter mache. Einfach schön.

Spazierengehen ist nicht möglich, Geschirr anziehen ist kein Problem, aber wenn man versucht die Leine dran zu machen, läuft er weg, schaut ängstlich. Er würde so gerne mitgehen, wenn mein Mann mit Babuschka rausgeht, jault und heult er, aber die Angst ist noch zu groß.

Ein ruhiger, nicht dominanter Hund in einem Zuhause, an dem er sich orientieren kann, wäre schön. Er vertraut im Moment noch eher einem anderen Hund als dem Menschen. Wenn unsere Babuschka vorläuft, läuft er nach, er orientiert sich an ihr. Sie zeigt ihm, was er tun oder nicht tun soll und er reagiert, was nicht immer von Vorteil ist, denn wenn Babuschka bellt kann es sein, dass er wieder in den Garten läuft anstatt ins Haus. Wenn wir ihn rufen passiert meist nichts, er traut dem Menschen noch nicht. Wenn er reinkommen soll, müssen wir die Türen offen lassen oder Babuschka läuft vor, bleibt aber dann bitte nicht stehen oder bellt ihn nicht an, dann kommt er mit rein.
Seit ein paar Tagen kann er auch, wie nach Rüdenart, den Fuß heben, das hat bisher so nicht geklappt. Auch hat er sich zum Fressen hingestellt, bisher fraß er nur im Liegen.

Schischo ist ein ruhiger, lieber Hund. Er bellt nicht und ist für jede Streicheleinheit, am liebsten mit der Bürste, dankbar. Andere Hunde und Katzen sind kein Problem. Frauen sind ihm lieber als Männer, aber er würde nie schnappen. Das Vertrauen aufzubauen braucht mehr Zeit.

https://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/r%C3%BCden/schischo


Der Anbieter "Grund zur Hoffnung e.V." besitzt eine Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz und garantiert die Durchführung und/oder Dokumentation der gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen zur Tiergesundheit vor Abgabe eines Tieres. Diese tierärztlichen Behandlungen werden in den EU-Heimtierausweis oder Impfpass eingetragen, welchen der neue Besitzer bei Übergabe des Tieres ausgehändigt bekommt.
Eigenschaften
verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen, verträglich mit Katzen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Schischo ist unser Notfall! "

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
64 - 8 - 3 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen. Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie zugleich unsere AGB und Datenschutzerklärung.

<< Zurück