Anzeige-Nr. 1617819
vom 17.05.2022
18 Besucher

Narco – gemeinsam die Freiheit genießen

Facebook Twitter
Drucken
Spende für adopTiere e.V.
Profil
Tierart:

Hund (über 50 cm)

Rasse:

Schäferhund-Mix (Mischling)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
10 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Italien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz
Spende für adopTiere e.V.
adopTiere e.V. 
19258 Sternsruh

Telefon: 0176/72662873


Beschreibung
geboren: *12.07.2012

Älterer Hundemann, langjähriger Tramp und (Über-)Lebenskünstler, für dessen ‚Weltbild‘ ein Tierheim keinen Raum bietet, ein weiteres Leben auf der Straße aber, altersbedingt keine Option mehr darstellt.

Narco, lebte ‚frei aber einsam‘ auf den Straßen Süditaliens, schlug sich irgendwie durch, ohne Anstoß zu erregen, aber auch ohne erkennbares Bedürfnis, seßhaft zu werden.
Jetzt ist Narco alt,- zu alt für die Strapazen und Gefahren, die ein Leben in der Obdachlosigkeit mit sich bringt. Um ihn davor zu bewahren und für‘s erste zu sichern, wurde Narco in einem Veterinärtierheim aufgenommen, einem Ort, dessen Mauern, Gitter und Zäune für Narco und seinen Freiheitswillen eine Anfechtung sind, der er mit gleichermaßen einfallsreichen, wie akrobatischen Fluchtversuchen begegnet. Aber so ‚fehlplatziert‘, wie Narco im Tierheim ohnehin schon ist, ist das absehbar nicht das Ende der Maßnahmen, in deren ‚Getriebe‘ Narco mit seiner Inobhutnahme geraten ist. Die Verweildauern im Behandlungstierheim sind begrenzt. Über kurz, oder lang wird Narco verlegt werden, deportiert, wohlmöglich in eines der riesigen, italienischen Hundelager,- eine ‚Vorhölle‘ aus der es kein Zurück in ein lebenswertes Dasein mehr geben wird.

Narco ist sicher das, was man einen hundlichen Eigenbrötler nennen könnte,- einer der Zeit seines Lebens auf sich gestellt war, der Garanten für Sicherheit, oder gar Lebensqualität immer entbehrt hat, der immer in eigener Verantwortung und niemals in einer vertrauensvollen Beziehung sein Dasein gefristet hat. Die Freiheit, die Narco sich damit, stets aufs Neue erkämpft hat, ist das, was als sein ‚Lebenssinn und Daseinszweck‘ zu bezeichnen wäre und dessen er jetzt schmerzlich beraubt ist.
Narco ist nicht unkooperativ. Er geht an der Leine,- läßt sich eher dirigieren, als daß er sich auf menschliche Vorgaben und Offerten tatsächlich einläßt.
Narco weiß nicht/kann nicht wissen was es bedeutet, sich auf wohlmeinende und verantwortungsbewußte Menschen,- auf artübergreifende Beziehungen einzulassen. Bis er daran Gefallen und Vertrauen in seine Menschen findet,- sucht Narco seine Freiheit wiederzuerlangen. Er überklettert Zäune, überwindet Einfriedungen…….., auch wenn sonst Ruhe, Gelassenheit und ein ausgeglichenes Wesen seine charakterlichen ‚Markenzeichen‘ sind.
Seine Liebe zum Unterwegssein, dazu, sich die Welt Kraft der eigenen vier Pfoten zu erschließen, wird Narco bewahren. Aber die Menschen, denen er ‚Schritt für Schritt‘ sein Vertrauen und wohlmöglich seine Zuneigung schenkt, daran teilhaben zu lassen, wäre sicher eine Perspektive. Ein ‚modus vivendi‘ der zur vertrauten Struktur des Tuns, Schutz, Sicherheit und Bequemlichkeit des Lassens ergänzt, wäre für Narco vielleicht der ‚Königsweg‘ auf dem er sich einer artübergreifenden Beziehung anzunähern vermag.
Mit Artgenossen ist Narco gut verträglich. Wie er zu Katzen steht, ist nicht bekannt und im Tierheim auch nicht zu testen.
Davon, wie es ist, in einem Haus(halt),- in einer artübergreifenden Gemeinschaft zu leben, hat Narco keine Ahnung.

Narco wurde negativ auf Leishmaniose getestet. Sonstige Erkrankungen, oder Behinderungen des alten Herrn wurden nicht festgestellt. Daß Narco absehbar von altersbedingten Zipperlein und Folgeerscheinungen seines bisherigen Lebenswandels geplagt wird, ist allerdings mehr als wahrscheinlich.
Narco ist kastriert und zieht gechipt, entwurmt, grundimmunisiert und gegen Tollwut geimpft, in sein neues Zuhause.

Wir suchen für Narco ein sicheres, wertschätzend-liebevolles Obdach bei Menschen die Willens und in der Lage sind, Narcos Lebensphilosophie, seine Bedürfnisse und Strategien im Umgang mit den Herausforderungen des Daseins, in ihr Leben zu includieren. Menschen, die sich ohne jeden Erwartungsdruck, dafür aber mit viel liebevoller Aufmerksamkeit, Geduld und Rücksichtnahme an Narcos Seite stellen und ohne Wenn und Aber für ihn da sind. Menschen die idealerweise seine Vorlieben für‘s ‚Erwandern‘ der Welt, für‘s Flanieren in der Natur und für‘s Erspüren der damit einhergehenden Freiheit teilen…….. Menschen, die gut auf den alten Eigenbrötler achtgeben und ihn davor bewahren, Schaden zu nehmen.
Alles Weitere kann………, muß aber nicht.

Der Anbieter "adopTiere e.V." besitzt eine Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz und garantiert die Durchführung und/oder Dokumentation der gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen zur Tiergesundheit vor Abgabe eines Tieres. Diese tierärztlichen Behandlungen werden in den EU-Heimtierausweis oder Impfpass eingetragen, welchen der neue Besitzer bei Übergabe des Tieres ausgehändigt bekommt.
Eigenschaften
für Familien geeignet, für Senioren geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Narco – gemeinsam die Freiheit genießen "

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
8 - 2 + 20 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen. Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie zugleich unsere AGB und Datenschutzerklärung.

<< Zurück