Anzeige-Nr. 2238688
vom 02.06.2024
64 Besucher

Pulce sucht ein liebevolles Zuhause

Facebook Twitter
Drucken
Kontaktformular
Spende für proTier e.V.
Profil
Pflegestelle gesucht
Tierart:

Hund (über 50 cm)

Rasse:

Mischling (Mischling)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
2 Jahre (geb. 01.04.2022)

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Italien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz
Spende für proTier e.V.
proTier e.V. 
41469 Neuss

Telefon: 09401 605830 (ab 17 Uhr)


Beschreibung
Kurzinfo
Geboren: 01. April 2022
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: 58 cm
Kastriert: ja
Gechippt: ja
Mittelmeercheck: noch nicht erfolgt
Krankheiten: keine bekannt
Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt
Handicap: keines bekannt
Pflegestelle: LIDA Olbia

Das Rifugio ist immer voll, ein Aufatmen kennen sie in der LIDA nicht. Nach wie vor sind die wirtschaftlichen Probleme, in die viele Sarden durch die Corona-Maßnahmen geraten sind, nicht überwunden. Manche Leute geben ihr Tier persönlich ab und bitten um Hilfe, manche stellen sie einfach im Karton vor das Tor der LIDA oder binden sie dort an. Und die Touristensaison läuft auf Hochtouren … es vergeht daher kaum ein Tag, an dem keine Tiere gefunden und abgegeben werden. Außerdem werden von den Helfern der LIDA ebenfalls zahlreiche Streuner aufgelesen. Niemand wird abgewiesen, auch wenn man im Rifugio wie immer am Rande des Belastbaren ist.

Aktuell ist die Situation besonders dramatisch: Wie auch unsere anderen Partner wird das Rifugio der LIDA überschwemmt mit Welpen. Die meisten von ihnen weggeworfen wie Müll. Die Partner in der LIDA und auch wir fragen uns immer wieder: Was sind das für Menschen, die so etwas tun? Es gibt so viele Hilfsangebote, nicht zuletzt auch von uns, Trächtigkeiten und damit dieses unbeschreibliche Elend zu verhindern. Aber man ist zu stolz, um Hilfe zu bitten. Das hat man noch nie gemacht. Kastrationen sind wider die Natur. Nicht von Gott gewollt. Keine Zeit, zum Tierarzt zu fahren. Wenn ich meine Hündin zum Tierarzt bringen muss, macht sie mir das Auto schmutzig. Die Litanei der Ausreden ist ellenlang und wir können sie bald nicht mehr hören. Auch wenn wir schon so viele Jahre auf Sardinien aktiv sind, an dieses verantwortungslose, herzlose Verhalten werden wir uns nie gewöhnen.

Es waren drei Hundebabys, die in der Campagna zwischen Olbia und Berchidda ausgesetzt wurden - einfach in einen Karton gepackt und in der Nähe einer Straße abgestellt. Nach dem Motto, entweder sie werden überfahren oder sie haben das Glück, dass jemand sie findet und sich ihrer annimmt. Hauptsache, das Problem war für den Besitzer gelöst ...

Das Trio hatte also das Glück, dass mitleidige Menschen sie fanden und Hilfe bei der LIDA suchten. So kamen die drei Babys ins Rifugio, wo sie erst mal gefüttert und gesäubert wurden. Anschließend konnten sie dann ihren Quarantänekäfig beziehen. Inzwischen haben sich alle drei gut entwickelt, es sind hübsche, aufgeweckte Hundekinder geworden. Eines der Hundekinder hat bereits eine gute Familie gefunden, und für die beiden Buben Pop und Pulce wurden wir um Hilfe gebeten.

Es wäre schön, wenn Pop und Pulce nicht allzu lange im Rifugio hocken bleiben müssten. Wir wünschen uns für sie die Chance, das Rifugio bald hinter sich lassen zu können.

06. Juli 2024:
Während unseres Besuchs im Rifugio der LIDA Ende Juni 2024 sahen wir auch Pop und Pulce wieder. Es wurde uns wirklich das Herz schwer bei dem Gedanken, dass die beiden als Babys im Rifugio gelandet waren und sie nun schon seit zwei Jahren dort hocken. Zwei kostbare Jahre ihres Lebens mussten sie bereits hinter Gittern verbringen - dem täglichen Stress, dem unsäglichen Lärm von über 700 anderen Hunden, der zwangsläufig herrschenden Hektik ausgesetzt. Dabei hätten sie so dringend mehr menschliche Zuwendung nötig. Aber wie soll das funktionieren, wenn die Mitarbeiter schon mit dem Füttern und Reinigen der Gehege voll ausgelastet sind? Und die wenigen Gassigänger, die sich gelegentlich einfinden, hauptsächlich um die kleinen, niedlichen Hunde kümmern? Zu den hinteren Gehegen, wo auch Pop und Pulce eingesperrt sind, verirren sich weder Gassigänger noch Besucher. So vergeht ein trister Tag nach dem anderen für die armen Hunde. So verstreicht ihre Lebenszeit ...

Es war für Pop und Pulce also sehr überraschend, dass da plötzlich unbekannte Menschen bei ihnen auftauchten. Pulce zeigte sich auch recht vorsichtig, aber lieb. Pop dagegen fand unseren Besuch richtig spannend.

Immer wieder suchte er unsere Nähe, war neugierig, interessiert und aufgeschlossen. Als wir wieder gingen, schauten beide traurig hinter uns her ...

Wo sind die Menschen, die bereit sind, auch einem erwachsenen Hund die Chance auf ein gutes Zuhause mit engem Familienanschluss zu schenken? Oder die helfen möchten, Pop und Pulce als Pflegestelle den Weg in ein neues Leben zu ebnen?

Wenn Sie gerade auf der Suche nach einem tollen vierbeinigen Familienmitglied sind und Ihnen bewusst ist, dass eine Adoption nicht nur Freude, sondern auch Arbeit und vor allem große Verantwortung für ein glückliches und hoffentlich langes Hundeleben bedeutet, dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht.

Wir vermitteln bundesweit.

Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:
Karin Söllner
Fon: 09401 605830 (ab 17 Uhr)
Mobil: 0179 7742733
E-Mail: karin.soellner@protier-ev.de

Der Anbieter "proTier e.V." besitzt eine Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz und garantiert die Durchführung und/oder Dokumentation der gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen zur Tiergesundheit vor Abgabe eines Tieres. Diese tierärztlichen Behandlungen werden in den EU-Heimtierausweis oder Impfpass eingetragen, welchen der neue Besitzer bei Übergabe des Tieres ausgehändigt bekommt.
Eigenschaften
für Familien geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Dieses Tier benötigt eine Pflegestelle. Eine Pflegestelle dient dazu, ein Tier vorübergehend aufzunehmen, zu pflegen und zu füttern bis eine neue Familie gefunden wurde. In der Regel erfolgt durch die für das Tier zuständige Tierschutzorganisation eine Vorkontrolle, ob das Tier artgerecht untergebracht werden kann und die Person/Personen über ausreichend Sachkunde verfügt/verfügen. Die Übernahme der Kosten für Futter, Ausstattung und evtl. Tierarztkosten ist individuell verschieden geregelt und muss mit der jeweiligen Tierschutzorganisation vereinbart werden. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.
Kontaktformular
Betreff:
"Pulce sucht ein liebevolles Zuhause"
Ich möchte diesem Tier ein neues Zuhause geben.
Ich möchte mich für dieses Tier als Pflegestelle anbieten.

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:*
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
64 - 8 - 3 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen. Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie zugleich unsere AGB und Datenschutzerklärung.

<< Zurück