Anzeige-Nr. 749965
vom 29.05.2018
227 Besucher

Lin - eine aussergewöhnliche Hündin

Facebook Google+ Twitter
Drucken
Profil
Tierart:

Hund (30 bis 50 cm)

Rasse:

Mischling (Mischling)

Geschlecht:
weiblich / kastriert
Alter:
2 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Deutschland
Bundesland:
Baden-Württemberg
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzTierschutzverein Europa 
79263 Simonswald

Telefon: 07664-6198775, Handy 0176 30303848


Beschreibung
Name: Lin
Alter: 2 bis 3 Jahre
Größe 45 cm
Herkunft: China
Aufenthaltsort: 79206 Breisach

Lin ist eine neugierige Hündin, die lebenshungrig in die Welt schaut. Sie genießt ihre Spaziergänge mit Sicherheitsgeschirr, die interssanten Gerüche, das Gras unter den Füßen und der Wind um die Nase wecken ihre Lebenslust und sie würde am liebsten wie eine kleine fröhliche Rennmaus über die Wiesen fegen. Sie ist den Menschen zugewandt und sucht aktiv den Kontakt. Morgens kommt Lin ans Bett und wedelt freudig, als wolle sie sagen, -Los steht auf, ich will heute wieder etwas Tolles erleben.- Wäre da nicht ihr von Narben übersäter Körper, dem man immer noch die mangelnde Ernährung ansieht, wäre ihr grausames Schicksal kaum zu glauben.

Im Juni 2017 wurde Lin mit 7 weiteren Hunden von Sebastian (Förderverein Animal Hope and Wellness e.V.) während des Yulin Festivals aus einem Schlachthaus befreit und in einer Auffangstation untergebracht. Lin wurde zum Schlachten mit einer Eisenzange in einen engen Käfig gedrückt und sollte dort mit den anderen Hunden auf ihren furchtbaren Tod warten. Zum Glück kam Sebastian und rettete sie aus diesem Alptraum. In der Auffangstation wurde sie tierärztlich behandelt und aufgepäppelt. Sie lebte dort in einem Zwinger mit anderen Hunden, hatte aber kaum Kontakt zu Menschen.

All das hat Spuren hinterlassen. Bei manchen Berührungen schreit sie vor Angst. Dass Lin sich trotz allem nach Zuwendung sehnt, zeigt sie jeden Tag. Um Lin zu helfen ihre Angst zu überwinden, nahm ihre Pflegemama eine Fellbürste und kraulte sie in einem entspannten Moment mit dieser am Kopf. Lin merkte schnell, wie gut sich das anfühlt. In einem zweiten Schritt glitt die Bürste immer weiter und vorsichtig ihren Körper entlang und siehe da, Lin gefiel das und sie genoss es. Jetzt ist tägliches Bürsten und Streicheln angesagt und wird von Tag zu Tag immer schöner und angenehmer. Mittlerweile lässt sie sich von ihrer Pflegefamilie am ganzen Körper streicheln und fordert dies auch regelmäßig ein.

Lin durfte im Februar 2018 mit anderen geretteten Hunden Mimi, Mami und Leonie nach Deutschland reisen. Leonie hat ihr Glück schon gefunden, alle anderen suchen noch ihre Familie. Lin lebt jetzt bei Freiburg in einer Pflegefamilie mit einem Kleinkind, Katzen, einer Hündin und einem Rüden. Über den kleinen Jungen freut sie sich, aber auf Tuchfühlung will sie noch nicht gehen. Mit ihren Artgenossen versteht Lin sich prima, sie geben ihr viel Sicherheit. Sie schaut sich ab, was es alles Wunderbares zu genießen gibt, wie zum Beispiel gemütlich auf der weichen Couch zu sitzen.

Lin ist eine außergewöhnliche Hündin. Jetzt sucht sie Menschen, die gemeinsam mit ihr das neue Leben feiern. Menschen, die sich jeden Tag freuen, wenn Lin mit ihnen den neuen Tag als das größte Glück begrüßt: im Hier und Jetzt zu leben und die Vergangenheit hinter sich zu lassen.

Vermittelt wird Lin über den Verein:

Förderverein Animal Hope and Wellness e.V.

http://animalhopeandwellness.de/de/foerderverein/

Bei Fragen dürft ihr euch aber gerne an Nicole Steib wenden.

Nicole Steib (Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch)
Telefon: 07664 6198775
Handy: 0176 30303848
E-mail: nicolebucher.tsv@gmail.com
Eigenschaften
kinderlieb, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen, verträglich mit Katzen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Lin - eine aussergewöhnliche Hündin"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
8 + 8 + 2 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen.

<< Zurück