Anzeige-Nr. 821756
vom 27.09.2018
55 Besucher

Marta-eine Seele von Hund

Facebook Google+ Twitter
Drucken
Profil
Tierart:

Hund (über 50 cm)

Rasse:

Mischling (Mischling)

Geschlecht:
weiblich / kastriert
Alter:
8 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Bulgarien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzStreunerhilfe Bulgarien e.V. 
36326 Antrifttal

Telefon: 06631-7083076


Beschreibung
Freitag, 7. September 2018:

Heute ist mein Glückstag, auch wenn ich noch nicht weiß, dass es mein Glückstag ist, denn er fing wirklich nicht gut an. Ein Zwingernachbar zog meine Rute durchs Gitter in den Nachbarzwinger – warum er das gemacht hat, weiß der liebe Himmel – ich weiß nur, dass es höllisch weh tat. Zum Glück hat er irgendwann, nach einer gefühlten Ewigkeit, wieder losgelassen.

Puhhh! TH-Mitarbeiter holten mich aus dem Zwinger, denn irgendjemand scheint mich schreien gehört zu haben, und sie wollten nachsehen, was der Bursche bei mir angerichtet hatte. Was soll ich sagen, ich wollte keinen unter meine Rute schauen lassen – es tat wirklich höllisch weh und außerdem... wer lässt sich schon gerne den Popo anschauen. Unter meiner Rute wurden vom Gitter alle Haare abgerissen und die Haut aufgerissen und natürlich prangt neben meinem Po-Loch noch ein Loch von einem Zahn.
Also stehe ich da beim TH-Tierarzt und warte darauf, was mit mir passieren soll.

Plötzlich fährt ein Wagen vor und eine Frau steigt aus, die ja schon kenne. Juhuu!

Es ist die Frau, die mich das erste Mal aus dem Zwinger herausbuxieren konnte, obwohl ich mich eigentlich von niemandem anfassen lassen wollte. Irgendwann hat sie mich erwischt und seit dem habe ich angefangen, Menschen ein wenig zu vertrauen.

Das ist schon über ein Jahr her. Mein trauriges Zuhause ist der Zwinger mit meinen Zwingergenossen gewesen, an den ich mich nur langsam gewöhnen konnte.

Als die Frau das erste mal im Tierheim war, hat sie mich gesehen und einen riesengroßen Schrecken bekommen. Ich war Haut und Knochen!
Aber nun, wollt Ihr hören, wie mein Glückstag weiterging?

Die Frau hat mich doch tatsächlich mitgenommen. Sie hat gesagt, dass meine Pechsträhne nun zu Ende ist, dass ich – auch wenn ich vielleicht äußerlich keinen Schönheitspreis gewinnen kann – innerlich der feinste Hund bin, den sie bisher kennengelernt hat. Ich bin ins Auto eingestiegen und wir sind losgefahren.

Ihre beiden Hunde waren schon im Auto. Sie haben mir gezeigt, dass man im Auto keine Angst haben muss. Zuhause angekommen, musste ich in die Dusche, meine Verletzung wurde desinfiziert und versorgt und dann ging's nochmals ins Auto und zu einer anderen Frau. Auch die kenne ich schon! Auch sie kam jede Woche ins Tierheim und streichelte mich und lief mit mir spazieren. Na jedenfalls ist es bei ihr echt schön. Sie ist etwas sonderbar, denn ich bekomme solche kleinen Kügelchen. Wirklich witzig, aber irgendwie, zusammen mit Sprays und Cremes, scheint alles zu helfen, denn es fühlt sich schon viel besser an, dieses zweite Loch an meinem Popo. Ich glaube es ist bald ganz weg.
Da ich weiß, dass die Frau lieb ist, habe ich auch alles ohne zu mucken mitgemacht. Manchmal habe ich etwas Angst, aber nun, nach mittlerweile 6 Tagen, bin ich schon viel cooler. Die ersten 2 Tage habe ich fast komplett verschlafen. Die Frau kam sogar ab und zu, um zu schauen, ob ich noch atme. Ich war nur einfach sooo unendlich müde und erschöpft, außerdem habe ich das erste Mal in meinem Leben wie auf einer Wolke gelegen. Da konnte ich doch nicht so schnell wieder aufstehen.

Wisst ihr wie sich das anfühlt? Nach all der Zeit keine Palette, sondern eine Art Wolke unter dem Körper zu haben?
Eigenschaften
kinderlieb, für Familien geeignet, für Hundeanfänger geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen, verträglich mit Katzen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Marta-eine Seele von Hund"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
20 - 10 + 1 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen.

<< Zurück