Anzeige-Nr. 873503
vom 17.12.2018
181 Besucher

Schmuser Dingo sucht Streichelhände

Facebook Google+ Twitter
Drucken
Profil
Tierart:

Hund (30 bis 50 cm)

Rasse:

Podenco

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
3 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Deutschland
Bundesland:
PLZ/Ort:
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzSALVA Hundehilfe e.V. 
23795 Bad Segeberg

Telefon: k.A. - Bitte nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular.


Beschreibung
Name: Dingo
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling
Geb.: ca. November 2015
Größe: ca. 50 cm
Kastriert: ja
Andere Hunde: ja
Katzen: ja
Kinder: ja
Handicap: nein
MMT: negativ
Aktueller Aufenthaltsort: Berlin

**** Schmusebacke sucht liebevolle Vielstreichelhände ****

Dingo ist ein ca. 3 Jahre alter Podenco-Mix, der vor über einem Jahr ins Tierheim kam. Über seine Vorgeschichte ist nichts bekannt, aber er hat definitiv noch nie in einem Haus gelebt. Seit dem 08.12.2018 lebt er auf einer Pflegestelle in Berlin Spandau und wird hier auf sein neues Leben in einem liebevollen Zuhause vorbereitet.

Der zauberhafte Spanier ist typisch Podenco: ein wenig kätzisch, ein kleiner Kasperclown, wenn er etwas will, konfliktscheu und harmoniebedürftig und er liebt es, raus zu gehen und daheim einfach nur zu chillen. Er ist nicht unbedingt der Souveränste und in vielen Situationen noch unsicher, weil er sie schlichtweg nicht kennt. Aber er ist auch kein Angsthund, der eine Panikattacke bekommt, wenn die Dunstabzugshaube angeht oder der Staubsauger durch die Wohnung braust. Er orientiert sich auch schon nach dieser kurzen Zeit stark an seinem Menschen und wenn er merkt, dass nichts schlimmes passiert und sein Mensch ihm sagt und zeigt, dass alles okay ist, entspannt er sich schnell wieder.

Dingo ist ein sehr zartes und zierliches Hundewesen, das auf Fotos wesentlich größer aussieht. Er hat eine Schulterhöhe von ca. 50 cm (es war schwer, ihn zu messen, da er immer gleich Schmusen wollte) und wiegt 12kg, wobei er sehr abgemagert ist und durchaus noch ein paar mehr Kilo und Muskeln vertragen könnte.

Auf seiner Pflegestelle lebt er zeitweise mit 5 weiteren Hunden und vier Katzen zusammen. Die Katzen interessieren ihn nicht, aber er toleriert ihr Anschmusen und hat auch kein Problem damit, wenn sie ihm auf die Pelle rücken. Hunden gegenüber ist er interessiert, aber er orientiert sich nicht wirklich an ihnen, spielt und kuschelt (bisher) nicht, da er es schlichtweg nicht kennt. Er würde sich mit Sicherheit auch als Einzelprinz wohl fühlen, obwohl er gut mit Artgenossen auskommt. Er zeigt ab und zu leichte Tendenzen zur Ressourcenverteidigung. Die beziehen sich jedoch nicht auf Futter oder menschliche Aufmerksamkeit, sondern ausschließlich auf seinen Liegeplatz. Wenn er irgendwo liegt und seine Ruhe haben will, knurrt er schon mal, um das zu signalisieren (nur Hunden gegenüber, niemals Menschen). Er würde das aber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht konsequent auskämpfen wollen, denn Konflikte sind eher nicht sein Ding. Er zeigt im Auslauf Versuche, andere, frei laufende Hunde, die er gut kennt (also Mitglieder seines „Rudels“) zu regulieren, wenn diese ausgelassen toben. Der Grund dafür ist nicht ganz klar. Es betrifft nur zwei Hunde und auch nur, wenn diese durch die Gegend flitzen und viel Energie zeigen. Es könnte daran liegen, dass er eine der Hündinnen aus dem Rudel „beschützen“ will, denn diese ist fast immer in diese Flitzespiele involviert, wird jedoch von ihm überhaupt nicht reguliert, sondern nur ihre Spielkameraden. In diesen Momenten ist er sehr aufgeregt, bellt und nutzt die Länge der Schleppleine aus, um den Hunden hinterher zu rennen, sie zu blockieren und anzuspringen. So wirklich konsequent ist er auch hier nicht, denn dafür ist er zu unsicher. Er lässt sich in diesen Momenten aber gut regulieren (Abbruchsignal und weitergehen).

Dingo war eigentlich von Anfang an stubenrein, aber manchmal vergisst er, dass er jetzt in einer menschlichen Wohnung lebt und will sein Heim als dieses markieren. Das ist innerhalb der ersten Woche 4x vorgekommen (also jetzt auch kein Beinbruch), aber so langsam begreift er, dass die Menschen das nicht so bombig finden.

Dingo kann mittlerweile gut an der Leine laufen, muss aber ab und an daran erinnert werden, nicht zu ziehen. Gelegentlich muss er auch mal für kurze Zeitabschnitte (mit den anderen Tieren) allein sein und scheint damit soweit gut klar zu kommen. Er ist auch kein „Stalker“ und hat kein Problem damit, sich in einem anderen Raum als sein Mensch aufzuhalten. Das Alleinsein sollte in seinem neuen Zuhause aber noch weiter trainiert werden.

Dingo ist ein junger, agiler Hund mit viel Spaß an Bewegung und der Natur. Er ist kein Hund, mit dem man 3x am Tag eine Runde an der Leine um den Block dreht. Aktive Menschen, die gerne draußen unterwegs sind, die Rad fahren, joggen oder gar Interesse an Hundesport haben, werden sicherlich in Dingo einen perfekten Freund fürs Leben finden.


Kontakt:





Andrea FUNK
SALVA Hundehilfe e. V.
0173 5174297
andrea.funk@salva-hundehilfe.de
Eigenschaften
kinderlieb, für Familien geeignet, für Hundeanfänger geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen, verträglich mit Katzen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Schmuser Dingo sucht Streichelhände"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
84 - 10 + 3 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen.

<< Zurück