Anzeige-Nr. 906723
vom 08.02.2019
92 Besucher

Gerry braucht endlich eine Chance

Facebook Twitter
Drucken

Profil
Tierart:

Hund (30 bis 50 cm)

Rasse:

Terrier (Mischling)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
8 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzPfote sucht Glück e.V. 
16816 Protzen

Telefon: 01736027178


Beschreibung
Gerry braucht endlich eine Chance - Bitte helft mit !

Es ist schon einige Jahre her da kam ein kleiner und völlig verwahrloster Straßenhund in die Protectora Apadac (Tierheim). Er bekam den Namen Gerry. Sein erstes Fressen verschlang er, sicher war sein Bäuchlein seit langem nicht mehr gefüllt worden. In kleinen Schritten versuchte man diesem kleinen Hundemann zu zeigen, dass der in der Nähe von Menschen keine Furcht haben muss. Tag für Tag gab man ihm dieses Gefühl und aus dem kleinen unsozialen Gerry wurde ein kleiner fröhlicher Hundemann, der gerne spielte und die Volontäre neckte. Wie sehr musste seine kleine Seele vorher gelitten haben. Es vergingen weitere Jahre und Gerry veränderte sich langsam. Er wurde jeden Tag ein trauriger, nervöser und begann in seinem Zwinger zu Kreisen. Gerry bellte dann so lange, bis sich jemand vor seinem Zwinger zeigte. Er machte somit den Volontären klar, dass er aus dieser Enge raus möchte. Man suchte nach einer Lösung für Gerry, aber leider fand man diese nicht. Sein Freiheitsdrang und sein Bedürfnis, bei den Menschen zu sein führten dazu, dass er anfing die Volontäre leicht zu zwicken, wenn sie den Zwinger betraten (Aufmerksamkeit). Das Drehen hörte nicht auf, Gerry bekam einen Zwingerkoller. All die Jahre im Tierheim ohne irgendeine Veränderung und die Hoffnung auf ein Zuhause ließen ihn resignieren.

Name: Gerry
Geb.: ca. 2011
Geschlecht: männlich
SH: klein ca. 35 cm
Kastriert: ja
Keine gesundheitlichen Einschränkungen bekannt
Aufenthalt: seit 2012 im Tierheim Spanien

Gerry brauchte eine Chance, also haben die Volontäre nichts unversucht gelassen und vehement mit ihm gearbeitet. Ein bekannter Tiertrainer der Protectora, der ab und zu hilft, sagte den Volontären, sie möchten bitte Gerry so viel Freiraum geben wie möglich, viel Laufen, viel Zuwendung zu Menschen und anderen Hunden. Genau das hat man gemacht und aus dem unsozialen Gerry wurde außerhalb seines verhassten Zwingers ein Schmusebär durch und durch. Gerry läuft und spielt leidenschaftlich gerne im Auslauf. Er kuschelt dort gerne mit den Mädels. Auch Kinder holen ihn zum Spaziergang ab und wenn er gekrault werden möchte, wirft er sich auf dem Rücken und gibt sein Bäuchlein dafür her. Sobald Gerry aber zurück in seinen Zwinger gebracht wird, ist der zärtliche Hundemann wieder wild und wehrt sich mit allen 4 Pfoten, dort einzutreten. Er bellt und dreht seine Kreise und möchte am liebsten durch die Gitter springen.
Wir wünschen uns für Gerry eine Familie, die ihm die Aufmerksamkeit gibt, die er benötigt. Gerry ist nicht perfekt, kann es aber sicher werden. Er muss noch einiges Lernen, aber wir sind sicher, dass er ein toller Begleiter wird. Als kleiner Terrier hat er einen unbändigen Freiheitsdrang, der ihn hinter Gittern krank macht.

Unsere Hunde werden nur nach einem ausführlichen Vermittlungsgespräch sowie positiver Vorkontrolle, gegen eine Schutzgebühr, mit Schutzvertrag vermittelt.

Die Schutzgebühr enthält: Transport (nur mit Traces), Impfung, Chip, EU-Tierpass, Entwurmung, Entflohung (und Kastration, wenn Alter entsprechend).

Wir lassen den SNAP® 4Dx testen, dieser beinhaltet Test auf Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose und Dirofilariose. Weitere Test, wie z.B. auf Leishmaniose oder Hepatozoon können gerne auf Anfrage gegen Mehrpreis vorgenommen werden. (Nicht bei Welpen notwendig).

Bitte nur ernstgemeinte Anfragen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Gerry braucht endlich eine Chance"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
68 - 4 + 10 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen.

<< Zurück