Anzeige-Nr. 957820
vom 27.04.2019
83 Besucher

Kenji - braucht dringend ein Zuhause

Facebook Twitter
Drucken

Profil
NOTFALL 
Tierart:

Katze

Rasse:

Europäisch Kurzhaar (Mischling)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
3 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzTierhilfe Miezekatze e. V. 
65606 Villmar-Seelbach

Telefon: k.A. - Bitte nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular.


Beschreibung
Der kleine Kenji stammt aus der neuen Tötungsstation in Jerez. So kam Kenji, zusammen mit 8 weiteren Katzenbabys, auf die Finca. Kenji ist eigentlich noch viel zu klein, um sich allein durchzuschlagen. Aber er ist ein kleiner Kämpfer und frisst schon selbständig. Im Moment muss sich der kleine Mann in der Quarantänestation einen Käfig mit den anderen neuen Babykatzen teilen. Das hindert ihn aber nicht daran zu spielen und zu toben, nach dem Motto: in der Not ist in der kleinsten Hütte Platz.
Update 21.12.2016
Kenji ist natürlich längst raus aus dem Käfig. Er lebt jetzt in einem Gehege zusammen mit gleichaltrigen Katzen. Kenji fühlt sich in diesem Gehege pudelwohl. Die Maus ist inzwischen kräftig gewachsen. Für seine 8 Monate ist Kenji schon ein recht großer Kater, ein sehr hübscher zumal, mit seinen wunderschönen, bernsteinfarbenen Augen. Beim Füttern lässt er sich schon mal über den Rücken streichen. Sonst ist der süße Katermann noch etwas schüchtern, allerdings nicht wirklich ängstlich. In einer Familie wird Kenji also noch etwas Zeit benötigen. Aber er ist mit Menschen aufgewachsen, so dass die Tierschützer glauben, dass sich seine Scheu bald geben wird.
Update 29.05.2017
Kenji und Babechi waren zusammen reserviert, und dann hat es leider doch nicht geklappt. Nun suchen die beiden erneut von der Finca aus ein Zuhause. Kenji hatte vor kurzem einen Abszess unterhalb der Ohrmuschel an der linken Wange. Der musste geöffnet und behandelt werden. Wer auf einigen Fotos genau hinschaut, sieht noch die Fäden vom Nähen der Wunde. Inzwischen ist aber alles super verheilt und Kenji ist wieder total fit und flirtet mit den jungen Damen seiner Gruppe. Anfang Juni 2016 wurde Kenji eingestellt. Damit ist er jetzt auch schon ein Jahr auf der Finca! Die Tierschützer hatten geglaubt, dass ein so hübscher Katermann wie er eher ein Zuhause findet. Aber gut Ding will eben Weile haben. Es soll ja ein schönes und gleichzeitig auch sicheres Zuhause sein.
Update 28.05.2018
Leider sehr schlechte Nachrichten von Kenji. Ihm ging es nicht gut. Er wurde immer dünner, sein Fell struppig. Also wurde er zum Tierarzt gebracht. Das war vor wenigen Wochen. Dort hat man ihn auf den Kopf gestellt. Die Blutwerte waren nicht ok: eine Anämie wurde festgestellt. Vorsichtshalber wurde Kenji nochmal nachgetestet. Das deprimierende Ergebnis: Kenji ist FeLV+ . Eine Zeitlang wurde er noch im Käfig gepäppelt, und er sieht jetzt wieder deutlich besser aus. Inzwischen ist er in die Gruppe der FeLV-positiven Katzen umgezogen. Drücken wir gemeinsam die Daumen, dass dieser tolle Katermann, trotz seines Handicaps, doch noch ein Zuhause findet. Das wäre dann ohne seinen Freund Babechi. Der wurde inzwischen vorsichtshalber auch nachgetestet. Er hatte mehr Glück als Kenji: alles negativ.
Update 21.11.2018
Kenji hat sich in seiner neuen Gruppe eingelebt. Es ist ihm nicht leichtgefallen. In seiner vorherigen Gruppe konnte er im Auslauf mal an einem Grashalm kauen oder ein Sonnenbad nehmen. Die Gruppe der FeLV-positiven Katzen hat leider nur einen sehr kleinen Auslauf zur Verfügung, der Boden ist zementiert. Und im Winter gelangt kaum mal ein Sonnenstrahl in den Auslauf. Das ist kein böser Wille der Tierschützer. Die FeLV-positiven Katzen sind nun mal die kleinste Gruppe auf der Finca und müssen mit dem vorliebnehmen, was da ist. Das schmerzt auch die Tierschützer. Kenji hat sich wieder erholt. Er ist im Moment stabil, sieht gut aus und hat ein glänzendes Fell. Ob das unter den Umständen der Finca so bleibt, können wir nur hoffen. Schon jetzt hat es viel geregnet. Auch im Raum der Gruppe der FeLV-positiven Katzen wird es jetzt feucht und klamm. Wenn doch nur ein Wunder geschehen würde und endlich mal wieder auch Leukose-positive Katzen reserviert würden! Aber im Moment herrschen bleierne Zeiten: nichts bewegt sich. Und das gerade jetzt, wo der Winter bevorsteht.
Update 07.05.2019
Kenji hat - wie befürchtet - den Winter nicht gut überstanden. Er war lange erkältet. Dann wurde plötzlich sein Fell erneut ganz struppig, und schließlich wurde er immer dünner. Ein Alarmzeichen insbesondere bei FeLV-positiven Katzen. Beim Tierarzt wurde Kenji erneut auf den Kopf gestellt. Das Maul sah schrecklich aus. Kenji mussten viele Zähne gezogen werden. Kein Wunder, dass er bei dem Zustand seines Maules nicht fressen wollte. Aber auch die Blutwerte waren alles andere als gut. Kenji hat weiter Anämie, allerdings glücklicherweise die -rückholbare- Form. Das heißt, das kann sich auch wieder bessern. Die Nierenwerte etc. waren immerhin okay.
Kenji ist jetzt zurück auf der Finca und wird so gut es geht gepäppelt. Leider können die Tierschützer ihm nicht so viel Zeit widmen, wie er eigentlich benötigen würde. Es ist zum Verzweifeln. Gerade die FeLV-positiven Katzen bräuchten viel mehr Aufmerksamkeit als die Tierschützer ihnen geben können.

Aufenthaltsort: Spanien/Cadiz
Eigenschaften
Wohnungskatze, verträglich mit anderen Katzen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Kenji - braucht dringend ein Zuhause"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
84 - 10 + 3 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen.

<< Zurück