Anzeige-Nr. 962807
vom 05.05.2019
47 Besucher

Nano

Facebook Twitter
Drucken

Profil
Tierart:

Hund (30 bis 50 cm)

Rasse:

Mischling (Mischling)

Geschlecht:
männlich
Alter:
5 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Deutschland
Bundesland:
-
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzHundehilfe Mariechen 
97076 Würzburg

Telefon: 0159-04129461


Beschreibung
Auf Pflegestelle in 74239 Hardthausen seit 31.03.2019

Nano ist ein kleiner, am 01.10.2013 geb. Rüde, der leider schon einige Jahre in unserem Canile in Arezzo sitzt. Bisher haben wir ihn nicht beworben, da er ein ganz spezieller kleiner Kerl ist. Er war lange Zeit so sehr in Panik, das er, wenn man ihn anfassen wollte, aus lauter Verzweiflung zugeschnappt hatte. Inzwischen ist er zwar immer noch sehr ängstlich, lässt sich aber vorsichtig anfassen, wenn man ihn nicht hochheben will. Da Nano ebenfalls ein Hund ist, dem die Umsetzung droht,

5 vor 12 – Endstation staatliches Canile?


haben wir uns entschlossen, ihm eine Chance auf ein Zuhause zu ermöglichen, und ihn auf die HP gesetzt. Für Nano suchen wir ein ruhiges Plätzchen, sehr gerne mit souveränen Ersthund und gut eingezäunten Garten. Gassi gehen an der Leine ist nämlich noch nicht möglich, daher wäre ein gut eingezäuntes Arreal zum Lösen und Üben der Leinenführigkeit in seinem Fall ein absolutes Muss. Er sitzt mit Rüden und Hündin zusammen auf recht engem Raum und verträgt sich sehr gut mit allen. Wir würden uns echt freuen, wenn sich jemand mit entsprechender Hundeerfahrung in den kleinen Kerl verguckt und ihm eine Chance gibt. Wie so viele geschundene Seelen in diesem Zustand vor ihm, schlummert bestimmt auch in Nano ein riesengroßes Hundeherz, das es zu erobern gilt. Der scheue braune Hundebub reist geimpft, gechipt, entwurmt und mit EU-Pass in Ihr Herz. Das Testergebnis auf Leishmaniose und Filarien steht noch aus und wird unter „News“ nachzulesen sein.


31.03.2019 Nano ist heute auf seiner Pflegestelle eingetroffen. Lesen Sie demnächst hier wie er sich entwickelt. Wenige Stunden nach seiner Pflegestelle zeigt er sich unerwartet offen. Hoffentlich geht seine Entwicklung so rasant weiter…


09.04.2019 Nano ist nun eine Woche hier bei mir zur Pflege. Aus einem aus panischer Angst um sich beissenden Hund ist ein total süsser und lieber Kerl geworden, der sich auch schon schmusen und kuscheln lässt.
Was bei ihm einfach schön ist ist, dass er sein Vertrauen in die Menschen noch nicht verloren hat. Und auch gerne wieder bereit ist, einen Schritt auf die Menschen zuzugehen.

Er liebt lange Spaziergänge, ist neugierig und hat Spaß an seinem Leben. Zuhause ist er „noch“ ein total Schnarchnase. Rein, rauf auf die Couch, Kopf runter, schlafen. Mit den hier lebenden Hunden und auch den Katzen ist er zu 100% verträglich, da gibt es gar nichts. Und wenn er sich mal wieder bei einem daneben benimmt und einen kurzen Rüffel bekommt, dann geht er einfach weiter. Er legt es auf keinen Streit an, sondern zieht sich sofort zurück.
Alleine bleiben zusammen mit den anderen ist ebenso kein Problem. Nur ganz alleine, findet er total bescheiden. Dann wird man beim Heimkommen lautstark angemotzt. Aber auch gleichzeitig stürmisch begrüsst. Zwar noch nicht bis ganz zu mir, aber doch mit Schwung auf mich zu.
Autofahren liebt er. Egal ob vorne oder mit den anderen im Kofferraum. Es ist alles okay.

Er ist zuhause nun komplett ohne Halsband und Geschirr. Einfangen ist gar nicht nötig. Man geht zur Couch und nimmt ihn einfach auf den Arm und gut ist. Fürs Gassigehen wird dann auf erhöhter Position das Geschirr an- und auch wieder ausgezogen. So lernt er, dass dies zum täglichen Ablauf einfach dazu gehört.

Was suchen wir für ihn ?
Familie mit vorhandenem Hund (damit ist es auf jeden Fall einfacher), Einzelperson oder Pärchen.
Kinder sind noch zu hektisch in Ihren Bewegungen und auch evtl. zu laut.
Auf jeden Fall Menschen, die sich durch seine Schauspielerei (ich schnapp jetzt mal ganz hektisch nach dir rum, weil du mich anfassen möchtest) nicht aus der Ruhe bringen lassen. Denn…. es passiert nichts. Wir hatten diese Situation nun schon mehrfach und ich hab zwar die Zähnchen schon gespürt, aber noch kein einziges Mal auch nur Sabber an der Hand gehabt. Diese Situation entsteht immer dann, wenn Mensch steht und ihn anfassen oder hochnehmen möchte (zB um ihn ins Auto zu laden).

Kontakt
Diana Vogt
diana.vogt@hundehilfe-mariechen.de

0159-04129461

Eigenschaften
nur für hundeerfahrene Menschen geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Nano"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
4 + 11 + 9 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen.

<< Zurück