Anzeige-Nr. 998423
vom 29.06.2019
95 Besucher

Loba (z.Zt. nicht vermittelbar)

Facebook Twitter
Drucken

Profil
Flugpaten gesucht 
Tierart:

Hund (über 50 cm)

Rasse:

Podenco (reinrassig)

Geschlecht:
weiblich / kastriert
Alter:
8,5 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzTierhilfe Fuerteventura e.V. 
Fuerteventura

Telefon: 04135-3179950


Beschreibung
Beschreibung/Lebenslauf: PS FE, geb: 08/10, Hündin. Auf der Finca seit 09/18

Loba gehört zu einer Gruppe von Hunden, die in unwürdigsten, katastrophalsten Verhältnissen ihr Dasein fristen mussten. Am 6. September 2018 hat die kanarische Polizeibehörde SEPRONA in Zusammenarbeit mit unserer Inselpflegestelle, der Finca Esquinzo, 4 Hunde aus diesen furchtbaren Verhältnissen befreien können. Loba ist eine von diesen Hunden.

Leider sind die beschlagnahmten Hunde derzeit nicht zur Vermittlung freigegeben, da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, das noch nicht abgeschlossen ist und somit eine Eigentumsübertragung dieser Hunde von dem ehemaligen Besitzer an unsere Inselpflegestelle Finca Esquinzo noch nicht erfolgen konnte. Wir hoffen sehr, dass sich für die 4 armen Seelen alles zum guten wendet und stellen sie Ihnen daher schon einmal vor.

Sofort nach der Befreiung wurde Loba dem Tierarzt vorgestellt. Sie war von Flöhen nur so übersät und stark verwurmt, dazu hatte sie Fellprobleme und es wurden leider Gesäugetumore diagnostiziert, die baldmöglichst operiert werden. Wenigstens von den Parasiten wurde sie sogleich befreit.

Loba ist schwer traumatisiert und vor dem Menschen auf der Flucht. Berührungen, vor allem am Kopf und Hals, lösen bei ihr Panikattacken aus. Ihre eingeschnittenen Ohren geben schon eine Antwort, manche Tierhalter “markieren” ihre Jagdhunde, indem sie ihre Ohren einschneiden, natürlich ohne Betäubung und obwohl es verboten ist.

Loba ist eine zärtliche Hündin und ihr Blick lässt darauf schließen, dass sie gerne vertrauen möchte, es aber noch nicht kann. In ihrer Hundegruppe fühlt sie sich sicher, spielt auch gelegentlich, aber von echter Lebensfreude ist sie Meilen entfernt. Sie schätzt allerdings ihre warme Schlafbox mit der Kuscheldecke, abends, wenn es Zeit ist “ins Bett zu gehen”, ist sie die Erste, die an der Tür steht.

Wie lange es dauert, bis Loba ihre Vergangenheit vergessen und ihr neues Leben genießen kann, ist leider noch nicht vorauszusehen. Sie braucht Menschen mit viel Ruhe und Zeit, die Erfahrung mit Angsthunden haben. Erste Fortschritte gibt es schon! Sie nimmt gut riechende Leckerlis aus der Hand, wir freuen uns sehr darüber und arbeiten weiter daran, dass sie Vertrauen zum Menschen aufbaut.

Wir hoffen sehr, dass Loba noch erleben wird, was ein artgerechtes, liebevolles Zuhause ist. Wenn die Gerichtsverhandlungen abgeschlossen sind und hoffentlich zugunsten der Hunde entschieden wurde, dann würden wir uns für Loba ein Zuhause wünschen, das sich mit den Rasse-Eigenschaften von Podencos sowie auch mit Angsthunden auskennt. Loba braucht echte Hundeliebhaber, die ihr helfen, wieder zu vertrauen, ihre Traumata zu überwinden. Eine häusliche Umgebung, Autoverkehr etc. kennt Loba noch gar nicht, daher sehen wir sie eher in ländlicher, ruhiger Gegend und es sollte ein hoch eingezäuntes Grundstück/Garten vorhanden sein. Ein bereits vorhandener souveräner Hund, an dem sie sich orientieren kann, würde ihr das Einleben sicher erleichtern. Generell sind Podencos sehr soziale Hunde, die sich über Artgenossen freuen und besonders bei Loba merkt man, wie gut ihr die Hunde auf ihrer momentanen Pflegestelle auf Fuerteventura tun. Außerhalb eingezäunter Grundstücke sollte eine doppelte Sicherung an Sicherheitsgeschirr und Halsband selbstverständlich sein. Rassebedingt ist mit entsprechendem Jagdtrieb zu rechnen.

Derzeit können wir nur hoffen, dass die Behörden im Sinne der Hunde entscheiden und sie zur Vermittlung frei geben! Sobald dies geschehen ist, werden wir diesen Text sofort entsprechend aktualisieren.
Eigenschaften
kinderlieb, für Familien geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Dieses Tier benötigt noch einen Flugpaten für folgende Flugroute(n): Ausreise ist ab November 2018 möglich.
Für dieses Tier können Sie eine Flugpatenschaft übernehmen. Tiere, welche sich im Ausland in Notsituationen befinden, benötigen einen Flugpaten, damit diese in Deutschland u.a. Ländern ein besseres Zuhause erhalten können. Sei es vorübergehend in Pflegestellen oder dauerhaft in bereits wartenden Familien. Beispielsweise können Sie bei Beendigung ihres Urlaubs ein Tier als "Sondergepäck" einchecken lassen. Die Tierschutzorganisation bringt das Tier mit allen notwendigen Papieren (Impfpass bzw. EU-Heimtierpass, Gesundheitszeugnis, Flugmeldebestätigung) zum Abflughafen und macht mit Ihnen gemeinsam den Check-In. Sie müssen nach der Landung lediglich die Tier-Box vom Gepäckband in die Flughafen-Halle mitnehmen, wo bereits Tierschützer warten und das Tier abholen. Ihnen entstehen keine zusätzlichen Wege. Die evtl. Kosten für das Sondergepäck übernimmt in der Regel die jeweilige Tierschutzorganisation. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.

Es suchen auch noch viele andere Tiere Flugpaten auf nachfolgenden Flugroute(n):
von Fuerteventura nach Stuttgart
von Fuerteventura nach Berlin
von Fuerteventura nach Hannover
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Loba (z.Zt. nicht vermittelbar) "
Ich möchte diesem Tier ein neues Zuhause geben.
Ich möchte für dieses Tier eine Flugpatenschaft übernehmen.
Ihr Abflughafen:
Abflug am:
: Uhr
Ihr Zielflughafen:
Ankunft am:
: Uhr
Fluggesellschaft:

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
15 + 15 + 1 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen.

<< Zurück