Anzeige-Nr. 1004281
vom 07.07.2019
191 Besucher

Titus - WARUM??? - NOTFALL

Facebook Twitter
Drucken
Profil
NOTFALL Pflegestelle gesucht Paten gesucht 
Tierart:

Hund (30 bis 50 cm)

Rasse:

Mischling (Mischling)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
10 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Italien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetzsaving-dogs e.V. 
42349 Wuppertal

Telefon: Fon: 02864 / 88 53 69 Fax: 02864 / 67 86 Mobil: 0157 / 37 04 69 13


Beschreibung
Steckbrief: Titus

Geb.-datum: 01.04.2009
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling

Notfall: ja
kastriert: ja

Schulterhöhe: ca. 50 cm, ca. 20 kg

Krankheiten: keine bekannt
1. MMC erfolgt nach Einreise in Deutschland
Sonstiges: blind

verträglich mit
Rüden: nein
Hündinnen: ja
Katzen: unbekannt (kann getestet werden)

Familienhund: ja
kinderfreundlich: ja, ab Schulalter

Vermittlung: bundesweit, mit Kindern ab Schulalter

Sucht:
Familie: ja
Pflegestelle: ja
Paten: ja

Aufenthaltsort: Sardinien

Schutzgebühr 25,00 € + MMC 75,00 € + Transport 150,00 €

Ansprechpartner:
Claudia Hölling
Fon: 02864 / 88 53 69
Fax: 02864 / 67 86
Mobil: 0157 / 37 04 69 13
c.hoelling@saving-dogs.de
www.saving-dogs.com


Neues von Titus und Thea – Update 15.08.19

Juhu! Titus und Thea sind endlich auf HOPE und damit in Sicherheit. Wir haben die beiden Mäuse Anfang August aus den Fängen des Canile befreien können. Unsere Sorge, dass sie nach ihrer jahrelangen Kasernierung und altersbedingt nicht gut mit dieser Veränderung zurecht kommen würden, war Gott sei Dank unbegründet. Sie stiegen aus ihren Transportkenneln und landeten direkt in den Armen unserer Claudia, die sie wie eine Mutter an sich drückte.
Thea, die sich immer um ihren blinden Freund gekümmert hat, tut dies auch weiterhin. Sie wuselt um ihn herum und putzt ihm liebevoll die Schnauze. Motto: Mach dir keine Sorgen, ich bin hier, alles wird gut. Die beiden haben ein besonders schattiges Gehege bekommen. Titus ist aufgrund seiner Blindheit natürlich noch etwas zurückhaltend und unsicher, aber das gibt sich.
Die beiden liebenswerten Senioren hatten zum vielleicht ersten Mal in ihrem Leben gleich 2-4 streichelnde Hände gleichzeitig um sich, die sich auch um die erste Körperpflege kümmerten. Beide wurden ausgiebig gekämmt und gebürstet. Thea lag ganz andächtig auf dem Rücken. Sie wedelte verhalten mit dem Schwänzchen, als wolle sie sagen: Okaaay, ich find das zwar suspekt, aber es fühlt sich irgendwie gut an. Wir mussten in dieser Situation an etwas denken, das Astrid Lindgren einmal sagte:
„Man kann in Kinder nichts hineinprügeln, aber vieles herausstreicheln.“
Uns ist aufgefallen, dass Titus möglicherweise Schatten und Schemen wahrnimmt, also nicht komplett in Dunkelheit lebt. Das wäre ein Lichtblick – im wahrsten Sinne des Wortes. Wir möchten ihn deshalb unbedingt von DEM Augenspezialisten auf Sardinien untersuchen lassen und bemühen uns derzeit um einen Termin. Der Ophtalmologe reist beruflich quer durchs Land und ist nur temporär in einer Praxis in Olbia. Sobald es hier Neuigkeiten gibt, erfahrt Ihr es als erstes.

----

Titus – warum????

Franz von Assisi hat gesagt: „Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie der Hilfe bedürfen“.

Wir entdeckten Titus in einem Canile, aus welchem wir von Zeit zu Zeit Hunde in die Vermittlung aufnehmen dürfen.
Warum er und ob er schon immer blind ist, wissen wir nicht.
Warum er dort sitzt, glauben wir schon zu wissen: wer will einen älteren und blinden Hund versorgen und sich um ihn kümmern?

Nur überzeugte Tierschützer glauben daran, ihm helfen zu können, und haben den Mut und das Engagement, für Titus einzustehen. Unsere Visionen geben uns die Kraft mal wieder das Unmögliche zu versuchen.
Unsere Vision für Titus: wir träumen davon, ihn friedlich dösend und frei auf einer Wiese in einem Garten zu sehen. Kein beißender Uringestank des Tierheims mehr – kein Gebell und keine konstante Unruhe mehr. Nicht mehr dem nasskalten Winter und dem brüllend heißen Sommer Sardiniens ausgesetzt sein zu müssen.

Wir wünschen uns Sicherheit und Liebe für diesen armen Kerl! Seine einzige Unterstützung und sein Fels in der Brandung ist seine Freundin Thea. Es hat uns zu Tränen gerührt, als sie ihm im Vorbeigehen immer wieder kurz über seine Schnauze leckt und im körperlichen Kontakt mit ihm ist.

Natürlich ist ein blinder Hund eine Herausforderung und viele werden jetzt denken, dass es unmöglich ist, diesen Hund aus seiner - wenn auch schlechten - aber gewohnten Umgebung zu nehmen und ihn umzusetzen. Ja, es könnte auch für Titus eine Herausforderung werden…. aber wollen wir ihm das Recht auf etwas Glück und ein würdiges Leben deshalb verweigern?

Natürlich muss man einige Dinge bedenken bei der Eingewöhnung....

Bitte lesen Sie hier weiter:
https://www.saving-dogs.com/hunde/hunde-stu/titus/

Vielen Dank!

Weitere allgemeine Angaben:

Die Informationen stammen von unseren in den jeweiligen Einrichtungen ansässigen Kolleginnen und Kollegen und Tierärzten.
In regelmäßigen Abständen besuchen unsere Vermittler die Schützlinge vor Ort.
Die Angaben zur Körpergröße sind geschätzt. Gewichts- und Altersangaben können, in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Feststellung, abweichen.
Sofern -unbekannt- angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen.
Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.
Eigenschaften
für Familien geeignet, für Senioren geeignet, für Hundeanfänger geeignet, nur für hundeerfahrene Menschen geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Dieses Tier benötigt eine Pflegestelle. Eine Pflegestelle dient dazu, ein Tier vorübergehend aufzunehmen, zu pflegen und zu füttern bis eine neue Familie gefunden wurde. In der Regel erfolgt durch die für das Tier zuständige Tierschutzorganisation eine Vorkontrolle, ob das Tier artgerecht untergebracht werden kann und die Person/Personen über ausreichend Sachkunde verfügt/verfügen. Die Übernahme der Kosten für Futter, Ausstattung und evtl. Tierarztkosten ist individuell verschieden geregelt und muss mit der jeweiligen Tierschutzorganisation vereinbart werden. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.
Für dieses Tier können Sie eine Patenschaft übernehmen. Eine Patenschaft hilft den Tierschutzvereinen Tierarztkosten, die durch Impfungen, Operationen, Kastrationen etc. entstehen, zu finanzieren. Sie können jedoch auch eine Patenschaft in Form von Sachgeschenken übernehmen, d.h. Sie übersenden den jeweiligen Verein für ihr Patentier Grundausstattung, wie Napf, Decke, Halsband, Leine, Spielzeuge, Futter etc. oder Sie finanzieren diese Sachen. Ob Sie sich für eine monatliche Zahlung, eine Einmalzahlung oder eine Sachspende entscheiden, ist Ihnen überlassen - ihrem Patentier hilft jede Zuwendung. Den allgemeinen Ablauf der Patenschaft klären Sie bitte direkt mit der entsprechenden Tierschutzorganisation. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Titus - WARUM??? - NOTFALL"
Ich möchte diesem Tier ein neues Zuhause geben.
Ich möchte mich für dieses Tier als Pflegestelle anbieten.
Ich möchte für dieses Tier eine Patenschaft übernehmen.

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
4 + 11 + 9 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen.

<< Zurück