Anzeige-Nr. 1268428
vom 11.09.2020
124 Besucher
Hinweis von "Tierhilfe Fuerteventura e.V.":
Angesichts der aktuellen Situation des Reiseverbotes und der Ausgangssperre in Spanien kann in nächster Zeit leider keiner unserer Schützlinge nach Deutschland ausfliegen. Bei Interesse an einem unserer Hunde können Sie sich selbstverständlich an die jeweilige Vermittlerin wenden.

Gasoil

Facebook Twitter
Drucken

Profil
Flugpaten gesucht 
Tierart:

Hund (über 50 cm)

Rasse:

Pointer (reinrassig)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
4 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzTierhilfe Fuerteventura e.V. 
Fuerteventura

Telefon: 05502-998558 oder 0162-8664630


Beschreibung
Beschreibung/Lebenslauf: PS FE, geb: 12/16, Rüde. Auf der Finca seit 08/20

Und immer wieder sind wir sprachlos und erschüttert darüber, was manche Menschen ihren Hunden antun können.

Der sanftmütige Pointerrüde Gasoil wurde zusammen mit der Pointerhündin Suly von einem Jäger abgegeben, der für die beiden Hunde keine „Verwendung“ mehr hatte. Unsere Tierschutzkollegen Andrea und Pancho konnten die beiden zum Glück in ihre Obhut, auf einer unserer Inselpflegestellen, der Finca Esquinzo, aufnehmen.

Gasoil war in einem katastrophalen Allgemeinzustand. Der arme Rüde fristete sein bisheriges Leben bei Wind und Wetter an einer kurzen Kette auf dem hartem Steinboden, so dass tiefe offene Liegestellen entstanden sind. Außerdem war Gasoil bei seiner Ankunft übersäht von Flöhen und sein Fell hatte kahle und großflächig wunde Stellen.

Damit seine Haut besser heilt, wird er zurzeit einmal die Woche mit einem speziellen Mittel gebadet. Gasoil liebt diese Schaumbäder und die streichelnden Hände. Am liebsten würde der verschmuste Rüde gar nicht mehr aus die Wanne verlassen wollen, so erfreut er sich über Pflegebäder. Gasoil genießt es auf seinem weichen Bett auf der Krankenstation zu schlafen. Er hält seinen Schlafbereich stets sauber und erledigt sein Geschäft immer draußen.

Wir wissen nicht was der sanfte Rüde in seinem bisherigen Leben erlebt hat, sicherlich war es niemals Fürsorge oder Zuneigung. Laute Worte sowie hektische Bewegungen schüchtern ihn noch ein und er wirft sich unterwürfig auf den Boden. Der freundliche Rüde versteht sich gut mit anderen Hunden und geht Streitereien unter Artgenossen lieber aus dem Weg oder unterwirft sich. Gasoil freut sich über seine neu gewonnen Freiheit und liebt es mit anderen Hunden durch das große Außengehe zu toben.

Pointer gehören zu den Jagdhunden. Es ist deswegen rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen. Wie stark dieser letztendlich bei Gasoil ausgeprägt, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt schwierig einschätzen.

Für Gasoil wünschen wir uns ein Zuhause bei verantwortungsbewussten Menschen, die Geduld mit ihm haben und ihm die entsprechende Zeit zur Eingewöhnung geben. Sein neues Zuhause sollte sich in ländlicher Gegend befinden und über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in der Nähe vorhanden sein.

Seine zukünftigen Menschen sollten Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Auch sollten Jagdhunde kopfmäßig gefördert werden (z.B. Nasenarbeit, Fährtensuche, Mantrailing, etc.). Gasoil kann sehr gern zu anderen Artgenossen vermittelt werden, aber auch als Einzelhund in ein neues Zuhause einziehen. Dann sollte aber unbedingt der Kontakt zu Artgenossen gewährleistet sein. Ein souveräner Ersthund würde Gasoil sicherlich die Einzug erleichtern und ihm zusätzlich Sicherheit geben

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die dem liebenswerten Gasoil von nun an die Sonnenseiten eines Hundelebens zeigen wollen und bereit sind ihm einen liebevollen und verantwortungsbewussten Platz zu geben, dann melden Sie sich. Angesichts der aktuellen Situation des Reiseverbotes und der Ausgangssperre in Spanien kann in nächster Zeit leider keiner unserer Schützlinge nach Deutschland ausfliegen. Bei Interesse an einem unserer Hunde können Sie sich selbstverständlich an die jeweilige Vermittlerin wenden.
Eigenschaften
verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Dieses Tier benötigt noch einen Flugpaten für folgende Flugroute(n): Ausreise ist ab September 2020 möglich.
Für dieses Tier können Sie eine Flugpatenschaft übernehmen. Tiere, welche sich im Ausland in Notsituationen befinden, benötigen einen Flugpaten, damit diese in Deutschland u.a. Ländern ein besseres Zuhause erhalten können. Sei es vorübergehend in Pflegestellen oder dauerhaft in bereits wartenden Familien. Beispielsweise können Sie bei Beendigung ihres Urlaubs ein Tier als "Sondergepäck" einchecken lassen. Die Tierschutzorganisation bringt das Tier mit allen notwendigen Papieren (Impfpass bzw. EU-Heimtierpass, Gesundheitszeugnis, Flugmeldebestätigung) zum Abflughafen und macht mit Ihnen gemeinsam den Check-In. Sie müssen nach der Landung lediglich die Tier-Box vom Gepäckband in die Flughafen-Halle mitnehmen, wo bereits Tierschützer warten und das Tier abholen. Ihnen entstehen keine zusätzlichen Wege. Die evtl. Kosten für das Sondergepäck übernimmt in der Regel die jeweilige Tierschutzorganisation. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.

Es suchen auch noch viele andere Tiere Flugpaten auf nachfolgenden Flugroute(n):
von Fuerteventura nach Hannover
von Fuerteventura nach Düsseldorf
von Fuerteventura nach Frankfurt
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Gasoil "
Ich möchte diesem Tier ein neues Zuhause geben.
Ich möchte für dieses Tier eine Flugpatenschaft übernehmen.
Ihr Abflughafen:
Abflug am:
: Uhr
Ihr Zielflughafen:
Ankunft am:
: Uhr
Fluggesellschaft:

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
62 + 8 + 5 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen. Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie zugleich unsere AGB und Datenschutzerklärung.

<< Zurück