Anzeige-Nr. 1354608
vom 09.03.2021
249 Besucher

Hari - warum muss er so lange warten?

Facebook Twitter
Drucken

Profil
Tierart:

Hund (über 50 cm)

Rasse:

Akita Inu- Mischling (Mischling)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
5 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Ungarn
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz
Hundehilfe Bakony e.V. 
31535 Neustadt

Telefon: 016094994120


Beschreibung
HARI

Akita-Inu-Schäferhund-Mischling

Rüde

Geb. ca. 01/2015

Schulterhöhe ca. 57 cm

UPDATE 06/2020

Man will es nicht meinen, aber Hari lebt nun schon seit mehreren in Siofok im Tierheim und, uns stellt sich die Frage: Warum findet er kein „FÜR-IMMER-ZUHAUSE“? In Ungarn hat Hari es aufgrund seiner Fellfarbe schwer, aber in Deutschland muss es doch jemanden geben, dem er den Kopf verdreht.

Er ist verträglich mit seinen Artgenossen und geht für sein Leben gerne spazieren.

Die Menschen in seinem zukünftigen Rudel sollten liebevoll, geduldig, und konsequent sein. Anfangs ist Hari nämlich Fremden gegenüber sehr misstrauisch.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der schwarze Hari streunte monatelang ängstlich im Ort herum und versuchte seinen Hunger zu stillen, in dem er Geflügel klaute. Das fanden die Anwohner gar nicht lustig und haben ihn oft geschlagen. Keiner kam mal auf die Idee, ihn einfach einzufangen und ins Tierheim zu bringen. Unseren Tierheimkollegen fiel es deshalb auch schwer, ihn zu fangen, aber letztendlich gelang es doch und er kam mit ins Tierheim in Siofok.

Dort ist erst schon seit einigen Jahren und war zu Beginn nur ängstlich, hat sich verschreckt in die letzte Ecke verkrochen, geknurrt und ließ sich nicht anfassen. Mittlerweile ist der Knoten geplatzt und Hari flitzt mit seinen Hundekumpeln herum, als hätte er nie Schlimmes erlebt. Aber er ist sehr vorsichtig geworden. Er läuft um die Menschen herum, sammelt die Leckerchen ein und geht mittlerweile an der Leine spazieren.

Wir durften Hari auch bei unseren Besuchen in Ungarn kennenlernen und müssen sagen, er hat eine gute Entwicklung durchgemacht. 2018 durfte unsere Kollegin ihn schon streicheln und konnte mit ihm etwas arbeiten.

Im Mai 2019 war es sogar so, dass wir ihn aller streicheln konnten, unsere Kollegin konnte ihn bürsten und er hat es richtig genossen. Auch ist er problemlos mit der Kollegin und einer Freundin mit seiner Zwingerkumpelin Flora draußen Gassi gegangen. Er orientiert sich an der Hündin. Toll zu sehen, trotzdem ist er ein 'spezieller' Hund.

Hari braucht dringend einen erfahrenen, geduldigen, konsequenten Besitzer, der mit ihm weiter an der Sozialisierung trainiert und der ihn in Ruhe und mit viel Liebe ankommen lässt und erzieht. Er ist ein noch junger Hund, der jede Chance verdient hat, wieder ein glückliches Hundeleben mit seinen Menschen zu führen.
Mit anderen Hunden kommt er aus, sofern sie nicht dominant sind, aber er bevorzugt ganz klar Hündinnen. Also darf eine liebevolle, souveräne Ersthündin gern in seinem neuen Zuhause zur Orientierung warten.Kinder sollten aufgrund der (Noch-)Ängstlichkeit und der Größe nicht im Zuhause wohnen. Katzenverträglich ist Hari nicht und Kleintiere können auch nicht im Haushalt wohnen.

Wer gibt unserem Fledermausohren-Hari diese Chance ?

Hari wird kastriert, geimpft, gechipt mit EU-Pass und Schutzvertrag gegen Schutzgebühr vermittelt.
Eigenschaften
nur für hundeerfahrene Menschen geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Hari - warum muss er so lange warten?"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
99 - 8 - 1 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen. Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie zugleich unsere AGB und Datenschutzerklärung.

<< Zurück