Anzeige-Nr. 1367130
vom 06.04.2021
134 Besucher

Mogli sucht seine Familie UPDATE

Facebook Twitter
Drucken

Profil
Tierart:

Hund (30 bis 50 cm)

Rasse:

--- (Mischling)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
3 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Deutschland
Bundesland:
Hessen
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz
TSV Sorgenfelle e.V. 
35447 Reiskirchen

Telefon: 01704114911


Beschreibung
UPDATE: Für den lieben Mogli wäre es dringend an der Zeit, eine Familie zu finden. Er ist soweit, dass er in ein Haus ziehen könnte und es wäre wichtig für seine weitere Entwicklung, damit er den nächsten Schritt machen kann. Zaghaft fängt er an, aktiv Nähe zuzulassen.
Der liebenswerte Mogli befindet sich seit August 2020 in der Obhut von Friedericke Hagenböcker. Sein vorheriges Leben war nicht sehr schön. Als junger Hund wurde
er eingefangen und in eine rumänische Tötungsstation gebracht. Aus dieser wurde er gerettet und verbrachte seine nächsten 2 Lebensjahre in einem riesigen Shelter. Außer dass er dort zu essen bekam, hatte er keinerlei menschliche Zuwendung erfahren. Er lebte dort zusammen mit vielen anderen Hunden speziell mit seinem Freund Pepsi, der mit ihm zusammen auch nach Deutschland ausreiste . Beide kamen zusammen bei der Pflegestelle Fritzi unter.
Sie sind Angsthunde. Anfangs ließen sie sich nicht berühren, verkrochen sich in ihren Bettchen, zitterten vor Angst und kuschelten zusammen. Durch den täglichen Kontakt mit Menschen lernten sie Tag für Tag immer etwas mehr, dass es auch Menschen gibt, die ihnen nichts Böses wollen. Nach Wochen nahmen sie Futter aus der Hand, Pepsi war im Vertrauen fassen schneller wie Mogli. Auch war es nach Wochen möglich, ihnen Halsbänder umzulegen. Pepsi konnte man auch ein Geschirr anlegen, Mogli bis heute noch nicht. Er hat immer noch panische Angst, wenn etwas über seinen Kopf gezogen werden soll.
Irgendwann kam der Tag, an dem Pepsi zum ersten Mal den Zwinger verlassen konnte, natürlich doppelt gesichert, um um einem größeren Gehege sich bewegen zu können und mit dem Leinentraining zu beginnen. Es war ein Kraftakt von Fritzi, ihn zu halten, er bäumte sich auf, versuchte die Leinen zu durchbeißen, versuchte sich zu verstecken und abzuhauen. Zu dem Zeitpunkt war Mogli immer noch nicht so weit, den Zwinger an der Leine gesichert verlassen zu können. Irgendwann kam auch der Tag bei Mogli. Angst, Panik und tagelanges Aufbegehren gegen die doofe Leine, womit er dazu gebracht werden soll, seinen Zwinger, in dem er sich sicher fühlt, zu verlassen. Auf dem geräumigen sicheren Gelände sucht er Schutz am Rand, unter Büschen-noch. Inzwischen kann man auch mit ihm außerhalb des Geländes sparzieren gehen . Wenn nichts für ihn Ungewöhnliches ist, geht er oft recht unbefangen an der Leine.

Der Sommer war vorbei, es wurde kalt und somit nicht möglich, die beiden Hunde weiter warm im Zwinger zu behalten. Pepsi war inzwischen in seiner Entwicklung so weit, dass er ein neues Zuhause finden konnte. Die Trennung der beiden stand bevor, wobei noch nicht klar war, ob Mogli dies verkraftet. Aber es ging. Mogli ist jetzt im Warmen und Trockenen bei Fritzi im Haus, entspannt, hat 2 Körbchen, die er sofort akzeptiert hat. Er hüpft in die Autobox Und fährt problemlos im Auto mit. Er ist stubenrein. Er ist ein total liebenswerter Hund ohne aggressive Verhaltensweisen, einfach nur verängstigt, weil er vorher nie die Chance bekommen hat, Vertrauen aufbauen zu können. Aber er ist auf dem besten Weg dies zu lernen.

Er hat seit seiner Ankunft hier schon gewaltige Fortschritte gemacht, vom Zittern vor Angst wenn man ihm zu nahe kam, lässt er sich inzwischen auch gerne an der Brust und hinter den Ohren kraulen.

Was Mogli braucht sind Menschen, die ihn da abholen, wo er ist. Die ihn fordern aber nicht überfordern. Die Geduld haben und keinen fertigen Hund erwarten. Die bereit sind, ihn in Ruhe kennen zu lernen. Die ihm dabei helfen, seine Angst weiter Stück für Stück abzulegen und die Bindung zum Menschen weiter aufzubauen. Wie er sich gegenüber Kleintieren verhält, könnte bisher noch nicht getestet werden.

Mogli ist ca. 3 bis 4 Jahre alt und ca. 50 cm hoch.

Ein Haus mit gesichertem Garten sollte vorhanden sein. Ebenso wäre ein freundlicher, souveräner und entspannter Ersthund, vorzugsweise Hündin, sehr schön.

Gesucht werden Menschen mit wirklicher Erfahrung, dem Willen und der Geduld, Mogli in ein angstfreies Hundeleben zu führen.

Wer diesen liebenswerten Hund kennenlernen möchte und sich vorstellen kann, Mogli das zu bieten, was er braucht, melde sich bei:

Friederike Hagenböcker, Hundeschule fit for family in 35469 Allendorf

Tel.: 01704114911
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Mogli sucht seine Familie UPDATE"

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
8 + 10 - 4 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen. Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie zugleich unsere AGB und Datenschutzerklärung.

<< Zurück