Anzeige-Nr. 1432454
vom 15.08.2021
214 Besucher

Kimba – ein liebenswerter Zwerg braucht

Facebook Twitter
Drucken
Profil
Paten gesucht 
Tierart:

Hund (30 bis 50 cm)

Rasse:

Mischling (Mischling)

Geschlecht:
männlich
Alter:
7,9 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Deutschland
Bundesland:
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz
saving-dogs e.V. 
42349 Wuppertal

Telefon: Fon 02864 / 88 53 69 Fax 02864 / 67 86 Mobil 0174 /1903713


Beschreibung
KIMBA

Geb.: 12.07.2013
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling

Notfall: nein
kastriert: nein
geimpft: ja
entwurmt: ja

Schulterhöhe: ca. 26 cm, ca. 7 kg

Krankheiten: Augenentzündung?
1. MMC: Ergebnis folgt

verträglich mit
Rüden: ja
Hündinnen: ja
Katzen: unbekannt

Familienhund: ja
kinderfreundlich: ja

Sonstiges: Haus in ländlicher Lage, Wohnung, Reihenhaus, Garten eingezäunt

Sucht:
Familie: ja
Paten: ja

Aufenthaltsort: 21272 Egestorf

Ansprechpartner:
Claudia Hölling
Fon 02864 / 88 53 69
Fax 02864 / 67 86
Mobil 0174 /1903713
c.hoelling@saving-dogs.de

Aktualisierung Juni 2021

Kimba wurde ausführlich von der Tierärztin untersucht und entsprechend behandelt.
Wir sind wütend und ohnmächtig vor Wut und Trauer! Er wurde in seinem sardischen Gefängnis (= Tierheim)
nicht beachtet und niemals medizinisch versorgt. Er muss unsägliche Schmerzen gehabt haben mit den Ohren, Augen und Zähnen. Diese schweren Infektionsherde haben auch das Herz angegriffen !
Wir können die Zeit nicht zurückdrehen, aber wir können jetzt für ihn sorgen und ihm ein schmerzfreies und würdiges Leben ermöglichen. Der kleine Sonnenschein soll nur noch Schönes erleben und sucht weiterhin seinen Platz bei Menschen, die sich mit seinen Baustellen arrangieren können.
Ja ,er ist ein Hund mit mehreren Handicaps ! Die Menschen werden Sie vielleicht auf ihn ansprechen…es kann auch „böse“ Kommentare geben… sein Leben ist jedoch nicht weniger lebenswert und Kimba genießt sein Leben ohne „Wenn und Aber“… Er hat sich arrangiert. Man sollte vielleicht eher Respekt oder Demut für den kleinen Kämpfer empfinden…
Den tierärztlichen Bericht geben wir Ihnen hier in Auszügen wieder :
„1. Augen:
Kimba hat drei Befunde, die zusammenwirken und gemeinsam seinen schlechten Augenzustand ausmachen:
- beidseitiges Katarakt (grauer Star), wodurch beide Linsen getrübt sind
- beidseitige Ablösung der Netzhaut, vermutlich aufgrund einer früheren, unbehandelten Augeninfektion
- beidseitige dauerhafte Weitstellung der Linse (vermutlich auch ein Infektions-Relikt), dadurch extreme Blendempfindlichkeit. Alle drei Befunde sind leider irreversibel und bedürfen zugleich keiner weiteren Behandlung.
Sein Pflegefrauchen schreibt dazu :
Eigentlich müsste Kimba als blind gelten, die Befunde lassen bestenfalls ein wenig Restsicht zu (wobei auch diese noch verloren gehen kann) - aber ich weiß definitiv, dass er mich und meine Handzeichen sehen und erkennen kann und sich daran auch durchaus orientiert.
2. Ohren:
Fest steht: Kimba ist stocke taub.
Medizinisch könnte man das zwar nur über einen Test in der Klinik feststellen, aber Kimba reagiert definitiv im Alltagsleben auf keinerlei Geräusche und z.B. auch nicht auf das warnende Knurren anderer Hunde - das entgeht ihm alles schlichtweg .Gut möglich wäre es, dass es dort aufgrund früherer Ohrenentzündungen zu Schäden gekommen ist, die die Taubheit verursacht haben.
3. Zähne:
Der Zustand :viele Entzündungen, dicke Schichten von Zahnstein, einige lockere Zähne (gerade auch große hintere Backenzähne), die gezogen werden mussten. Aber: auch viele in der Substanz gesunde Zähne, die gereinigt und erhalten werden konnten. Vermutlich war das auf Dauer nicht Kimbas letzte Zahnbehandlung, aber für den Moment ist alles fest, sauber und entzündungsfrei.
4. Herz:
Kimba hat unter Narkose ein sehr deutliches Herzgeräusch gezeigt. Im Alltag ist Kimba aktiv ohne jede Symptome oder Beschwerden, sodass momentan noch nichts unternommen werden muss.
5. Sonstiges:
Die überlangen Krallen wurden geschnitten, die Warze rechts am Fang überprüft (erscheint als harmlose Alterswarze).
Kimba wurde noch einmal vollständig abgetastet, es gab dabei keine Auffälligkeiten.
Alles in allem lassen sich Kimbas Probleme auf, die nicht erfolgte medizinische Versorgung der letzten Jahre plus das fortschreitende Alter zurückführen.
Die bisherigen Befunde sind chronisch und irreversibel, dafür aber auch kaum weiter zu behandeln und damit für künftige Besitzer nicht automatisch kostenintensiv.
Kimba selbst kommt mit seinen sensorischen Handicaps bestens zurecht und ist ein lieber, fröhlicher kleiner Hund, der sich in seiner Umwelt genauso sicher orientiert wie andere Hunde. Man muss auf manche Einschränkungen zwar Rücksicht nehmen (z.B., dass kein Rückruf bei Freilauf möglich ist und man ihn als sehr extrovertierten Terrier daher nicht ableinen sollte), aber Kimba fühlt sich in seiner Haut pudelwohl, solange er schmerzfrei gehalten wird, was ja nun hoffentlich bald der Fall sein wird.“

Bleibt festzuhalten : ein kleiner Hund – aber ! - ein großer Kämpfer !!!
Was wäre es für ein Happy End , wenn sich seine Menschen finden lassen !

Bitte lesen Sie hier unbedingt Kimbas Geschichte:

https://www.saving-dogs.com/hunde/hunde-jk/kimba/

Danke!


Sofern -unbekannt- angegeben ist, kann saving-dogs leider keine näheren Angaben machen.
Krankheiten geben wir grundsätzlich an, sofern sie uns bekannt sind. Bisher unerkannte Krankheiten können wir nicht ausschließen.

Der Anbieter "saving-dogs e.V." besitzt eine Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz und garantiert die Durchführung und/oder Dokumentation der gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen zur Tiergesundheit vor Abgabe eines Tieres. Diese tierärztlichen Behandlungen werden in den EU-Heimtierausweis oder Impfpass eingetragen, welchen der neue Besitzer bei Übergabe des Tieres ausgehändigt bekommt.
Eigenschaften
kinderlieb, für Familien geeignet, für Hundeanfänger geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Für dieses Tier können Sie eine Patenschaft übernehmen. Eine Patenschaft hilft den Tierschutzvereinen Tierarztkosten, die durch Impfungen, Operationen, Kastrationen etc. entstehen, zu finanzieren. Sie können jedoch auch eine Patenschaft in Form von Sachgeschenken übernehmen, d.h. Sie übersenden den jeweiligen Verein für ihr Patentier Grundausstattung, wie Napf, Decke, Halsband, Leine, Spielzeuge, Futter etc. oder Sie finanzieren diese Sachen. Ob Sie sich für eine monatliche Zahlung, eine Einmalzahlung oder eine Sachspende entscheiden, ist Ihnen überlassen - ihrem Patentier hilft jede Zuwendung. Den allgemeinen Ablauf der Patenschaft klären Sie bitte direkt mit der entsprechenden Tierschutzorganisation. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Kimba – ein liebenswerter Zwerg braucht "
Ich möchte diesem Tier ein neues Zuhause geben.
Ich möchte für dieses Tier eine Patenschaft übernehmen.

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
64 - 8 - 3 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen. Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie zugleich unsere AGB und Datenschutzerklärung.

<< Zurück