Anzeige-Nr. 1464496
vom 08.10.2021
331 Besucher
Hinweis von "Hundepfoten in Not e.V. - Niedersachsen":
Damit wir unsere “Tierschutzarbeit” auch in Corona-Zeiten weiterhin vernünftig ausführen können, sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen und freuen uns über Ihre Hilfe! Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie eine Spendenquittung benötigen.

Audrey II erträgt das Zwingerleben nicht

Facebook Twitter
Drucken
Spende für Hundepfoten in Not e.V. - Niedersachsen
Profil
Pflegestelle gesucht Paten gesucht 
Tierart:

Hund (über 50 cm)

Rasse:

Mix (Mischling)

Geschlecht:
weiblich / kastriert
Alter:
6+ Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Italien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz
Spende für Hundepfoten in Not e.V. - Niedersachsen
Hundepfoten in Not e.V. - Niedersachsen 
- -

Telefon: k.A. - Bitte nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular.


Beschreibung
Wenn sich Menschen um sie kümmern, ist Audrey glücklich und strahlt über das ganze Hundegesicht, aber wenn nicht… Im Mai 2020 fand man die Hündin in einem ziemlich schlechten Zustand auf der Straße. Damals nahmen Tierschützer sie auf, damit sie nicht in ein Canile gebracht wurde.

Das Foto zeigt Audrey noch in Neapel, kurz nachdem man sie auf der Straße gefunden hatte. Sie ließ sich ohne Probleme anfassen und mitnehmen… endlich kümmerte sich jemand um sie…

Sie wurde von einer Tierschützerin aufgepäppelt und erholte sich sehr gut, bis sie dann in einen Zwinger musste. Vor lauter Stress fraß sie die Decke, die sie eigentlich wärmen sollte.

Es gelang, dass sie die Decke ohne Operation auf natürlichem Weg wieder los wurde, aber wer weiß, was sie als nächstes anstellen würde und so zog sie in eine Tierpension nach Mailand um.

In Mailand muss Audrey leider auch in einem Zwinger leben und wieder macht ihr das sehr zu schaffen. Diesmal hat sie versucht, die Gitterstäbe durchzubeißen und sich dabei so verletzt, dass ein paar Zähne gezogen werden mussten. Arme Audrey, es tut uns allen so leid, dass sie solche Probleme hat und wenn immer es geht, kümmern sich die Helfer um sie und nehmen sie mit in den Freilauf, aber das ersetzt natürlich kein eigenes Zuhause, keinen eigenen Menschen…

Da sie viel Zeit mit Audrey verbringen, haben die Tierschützer die Zeit genutzt und der Hündin das An-der-Leine-laufen beigebracht. Sie ist ein kluges Mädchen und hat sehr schnell gelernt. Mit anderen Hunden kommt die mittelgroße Hündin gut aus, reagiert aber eifersüchtig, wenn Menschen dazu kommen. Dann möchte sie unbedingt diese Menschen ganz für sich allein haben, springt ausgelassen und kann ihre Energie kaum kontrollieren. Audrey braucht offenbar nur eines zu ihrem Glück - Menschen, die sich mit ihr beschäftigen!

Nachdem wiederholt Probleme aufgetreten waren und Audrey sich beim Versuch, die Gitterstäbe des Zwingers zu zerbeißen, erheblich verletzt hatte, wurde sie von der behandelnden Tierärztin gründlich untersucht. Die Ursache für ihr Verhalten konnte tatsächlich gefunden werden: Audrey leidet an einer hepatischen Enzephalopathie. Das ist eine Störung der Gehirnfunktion. Ursache ist eine fortgeschrittene Lebererkrankung, wie beispielsweise eine Leberzirrhose. Dabei wird das Gehirn zunehmend durch Ammoniak und andere Stoffe vergiftet, die sich im Blut anreichern.

Mit einer speziellen Diät und einigen Medikamenten ist es gelungen, Audreys Körper zu entgiften. Sie hatte bisher keine weitere Attacke und hat auch wieder ihr normales Gewicht erreicht. Das Diätfutter und unterstützende Medikamente wird Audrey dauerhaft benötigen. Wir würden uns über eine Unterstützung durch Patenschaften oder Spenden sehr freuen, um die Behandlungskosten tragen zu können.

Und diese Menschen suchen wir nun ganz dringend, damit Audrey endlich nicht mehr im Zwinger leben muss. Audrey ist eine aktive Hündin, die gerne draußen unterwegs ist und vermutlich auch Spaß an Nasenarbeit hätte. Sie ist nicht ängstlich, lernt schnell und möchte vor allem endlich zu jemandem gehören. Sie hat bereits gelernt, an der Leine zu laufen und macht das auch in der Stadt schon ganz großartig.

Wir denken, dass Audrey in ihrem neuen Zuhause nicht unbedingt andere Hunde braucht, dafür aber freundliche Menschen, die sie liebevoll aufnehmen und ihr die schönen Seiten eines Hundelebens zeigen.

Suchen Sie gerade eine vierpfotige Begleitung, die Ihnen buchstäblich nicht mehr von der Seite weicht? Dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Unserer Ansprechpartnerin beantwortet gerne weitere Fragen zu Audreys Diätfutter und Medikamenten.

Hier finden Sie ein kleines Tagebuch von Audrey mit vielen weiteren Fotos. Bitte kopieren Sie den Link:

https://hundepfoten-in-not.net/forum/topic/audrey-ertraegt-das-zwingerleben-nur-schwer/

Wir würden uns über ein Pflegestellenangebot sehr freuen.
Informationen zum Thema 'Pflegehund' finden Sie unter diesem Link:

https://hundepfoten-in-not.de/infothek/pflegestelleninformation/

Falls Sie sich vorstellen könnten, diesen Hund zu sich in Pflege zu nehmen, bis er ein endgültiges Zuhause gefunden hat, wenden Sie sich bitte an die angegebene Kontaktadresse.

Impfungen:
vollständig grundimmunisiert, gechipt, mit EU-Pass
Rickettsiose leicht positiv, restliche Mittelmeerkrankheiten negativ getestet

geboren ca. 5/2015
Schulterhöhe ca. 55 cm / 22 kg

Schutzgebühr € 330,-- + € 75,-- Transportkostenanteil

Organisation/Verein: Hundepfoten in Not e. V.
Kontaktperson: Frau Cordula Liso
Email: liso@hundepfoten-in-not.de
Telefon: 0179-2201076
www.hundepfoten-in-not.de

Der Anbieter "Hundepfoten in Not e.V. - Niedersachsen" besitzt eine Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz und garantiert die Durchführung und/oder Dokumentation der gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen zur Tiergesundheit vor Abgabe eines Tieres. Diese tierärztlichen Behandlungen werden in den EU-Heimtierausweis oder Impfpass eingetragen, welchen der neue Besitzer bei Übergabe des Tieres ausgehändigt bekommt.
Eigenschaften
für Familien geeignet, für Hundeanfänger geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Dieses Tier benötigt eine Pflegestelle. Eine Pflegestelle dient dazu, ein Tier vorübergehend aufzunehmen, zu pflegen und zu füttern bis eine neue Familie gefunden wurde. In der Regel erfolgt durch die für das Tier zuständige Tierschutzorganisation eine Vorkontrolle, ob das Tier artgerecht untergebracht werden kann und die Person/Personen über ausreichend Sachkunde verfügt/verfügen. Die Übernahme der Kosten für Futter, Ausstattung und evtl. Tierarztkosten ist individuell verschieden geregelt und muss mit der jeweiligen Tierschutzorganisation vereinbart werden. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.
Für dieses Tier können Sie eine Patenschaft übernehmen. Eine Patenschaft hilft den Tierschutzvereinen Tierarztkosten, die durch Impfungen, Operationen, Kastrationen etc. entstehen, zu finanzieren. Sie können jedoch auch eine Patenschaft in Form von Sachgeschenken übernehmen, d.h. Sie übersenden den jeweiligen Verein für ihr Patentier Grundausstattung, wie Napf, Decke, Halsband, Leine, Spielzeuge, Futter etc. oder Sie finanzieren diese Sachen. Ob Sie sich für eine monatliche Zahlung, eine Einmalzahlung oder eine Sachspende entscheiden, ist Ihnen überlassen - ihrem Patentier hilft jede Zuwendung. Den allgemeinen Ablauf der Patenschaft klären Sie bitte direkt mit der entsprechenden Tierschutzorganisation. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Audrey II erträgt das Zwingerleben nicht"
Ich möchte diesem Tier ein neues Zuhause geben.
Ich möchte mich für dieses Tier als Pflegestelle anbieten.
Ich möchte für dieses Tier eine Patenschaft übernehmen.

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
17 - 8 + 9 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen. Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie zugleich unsere AGB und Datenschutzerklärung.

<< Zurück