Anzeige-Nr. 1534534
vom 22.01.2022
181 Besucher

Lemonia - möchte endlich Liebe spüren…❤️

Facebook Twitter
Drucken
Spende für Stray - einsame Vierbeiner e.V.

Profil
NOTFALL Pflegestelle gesucht Paten gesucht 
Tierart:

Hund (30 bis 50 cm)

Rasse:

Mischling - Mix (Mischling)

Geschlecht:
weiblich
Alter:
9 Jahre

Aufenthalt:
Tierheim
Land:
Griechenland
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz
Spende für Stray - einsame Vierbeiner e.V.
Stray - einsame Vierbeiner e.V. 
40822 Mettmann

Telefon: 03673031575


Beschreibung
Lemonia würde so gerne erfahren, wie sich ein eigenes, warmes und gemütliches Zuhause anfühlt… Wer gibt ihr diese Chance, bevor es zu spät ist?

Lemonia ist ca. 2012/13 geboren, ca. 35cm hoch und wiegt ungefähr 10kg.

28.08.2021 - es gibt Neues von Lemonia:

In der Obhut der Tierschützer hat sich Lemonias Gesundheitszustand nicht nur verbessert, sondern stabilisiert. Der kleinen Lemonia geht es gut.

Ursache für das Wasser in den Lungen war tatsächlich eine beginnende Herzschwäche. Herzmedikamente führten schnell zu einer Besserung: Lemonia wurde wieder aktiver und unternehmenslustiger und ein zweiter Ultraschall im Juli zeigte, dass die Herzfunktion sich nicht weiter verschlechtert hatte.
Lemonia hat ein eher ruhiges Naturell: Sie liebt ihr Kissen und ihr Sofa (Lemonia und Patrick sind seit einiger Zeit im Häuschen untergebracht) und verbringt einen großen Teil des Tages damit, es sich gemütlich zu machen und zu dösen.

Was Lemonia aber mindestens ebenso gern mag, das sind ihre Spaziergänge durch das Furever Land.

Sie bleibt dann vor jedem Zwinger stehen und zeigt jedem einzelnen Mitbewohner, dass sie die Chefin des Furever Lands ist. Besonders amüsant sieht dies aus, wenn die 35 cm kleine Lemonia vor dem 75 cm großen Tritonas steht und ihn anbellt.

Mit ihren kurzen Beinchen hat Lemonia einen etwas unorthodoxen Gang, ist aber ganz schön flott unterwegs, wenn sie will.
Lemonia ist eine kleine Hündin mit einem ganz liebenswert eigenen Charakter.

Ihre Tierschützerin schreibt:
„Sie sieht zwar alt aus, ist es aber nicht. Sie sieht nur so aus, weil es ihr nicht gut geht. Sie ist ein sehr liebes, ruhiges und geduldiges Hundemädel mit tadellosem Verhalten. Wir haben sie Lemonia getauft, ein häufiger Mädchenname in Griechenland, der übersetzt „Zitronenbaum“ heißt.“

Ihre Geschichte ist traurig und deprimierend:

Als Gary am Ostersonntag zum Furever Land fahren will, bemerkt sie eine kleine Hündin auf dem Gehweg bei ihrem Haus.
Ganz alleine schien sie unterwegs zu sein, und sie konnte kaum laufen und atmen. Außerdem war sie dreckig, ihr Bauch voller Schlamm, und sie trug kein Halsband.
Gary schaute sich dennoch um, ob nicht doch jemand zu der Hündin gehörte, aber keiner der Passanten nahm Notiz von der Kleinen.
Lemonia (so taufte Gary die kleine Hündin später) schien sehr durstig zu sein, es war auch ein heißer Tag in Griechenland.
Also nahm Gary ein Halsband und eine Leine, und obwohl Lemonia große Angst hatte, ging sie mit Gary mit. Gary führte Lemonia zu ihrem Haus, um ihr Wasser zu geben. Als Lemonia getrunken hatte, ließ sie sich auf den Boden fallen – so erschöpft war sie.
Gary entschied, sie mit ins Furever Land zu nehmen, und hoffte, dass sie beim Scannen einen Mikrochip finden würde.
Einen Mikrochip fand Gary nicht, dafür Flöhe, jede Menge. Gary schreibt (übersetzt): „Ich nehme an, dass Lemonia in einem Garten gehalten wurde, ohne dass sich jemand um sie kümmerte. Ich ließ sie im Furever Land und erkundigte mich in den folgenden Tagen in meiner näheren Umgebung, ob jemand einen Hund vermisste. Aber weder vermisste jemand einen Hund noch kannte jemand in unserer Nachbarschaft überhaupt einen Hund, auf den Lemonias Beschreibung gepasst hätte.“
Bereits am ersten Tag hatte Gary bemerkt, dass der Bauch und Brustkorb der kleinen Hündin umfangreicher war, als er bei ihrer Größe hätte sein dürfen, dass es aber nicht so aussah, als sei sie zu dick. Der Pfleger im Furever Land bemerkte dann, dass Lemonia oft hustete und immer sehr müde herumlag. Also brachten die Tierschützer sie zum Tierarzt.
Das Röntgenbild zeigte viel Wasser in den Lungen. Die Ursache dafür muss noch gefunden werden, es könnte vom Herz kommen, von einer Infektion der Lungen selbst, oder oder oder. Lemonia bekam erst einmal Medikamente, um das Wasser auszuleiten.

Wenn Lemonia Ihr Interesse geweckt hat, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie Kontakt mit ihrer Vermittlerin aufnehmen würden:
Gesina Schwalbe / Stray - einsame Vierbeiner e.V.
Tel.: 036730-31575
Mail: g.schwalbe@stray-ev.de

Hier der Link zu Lemonias Beitrag auf unserer Homepage:
https://www.stray-einsame-vierbeiner.de/index.php/zuhause-gesucht/unsere-huendinnen-und-ihre-schicksale/7678-lemonia-wie-lange-sie-vernachlaessigt-worden-war-werden-wir-nie-erfahren

Lemonia ist geimpft, gechippt und entwurmt.

Der Anbieter "Stray - einsame Vierbeiner e.V." besitzt eine Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz und garantiert die Durchführung und/oder Dokumentation der gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen zur Tiergesundheit vor Abgabe eines Tieres. Diese tierärztlichen Behandlungen werden in den EU-Heimtierausweis oder Impfpass eingetragen, welchen der neue Besitzer bei Übergabe des Tieres ausgehändigt bekommt.
Eigenschaften
kinderlieb, für Familien geeignet, für Senioren geeignet, für Hundeanfänger geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen, verträglich mit Katzen
Dieses Tier benötigt eine Pflegestelle. Eine Pflegestelle dient dazu, ein Tier vorübergehend aufzunehmen, zu pflegen und zu füttern bis eine neue Familie gefunden wurde. In der Regel erfolgt durch die für das Tier zuständige Tierschutzorganisation eine Vorkontrolle, ob das Tier artgerecht untergebracht werden kann und die Person/Personen über ausreichend Sachkunde verfügt/verfügen. Die Übernahme der Kosten für Futter, Ausstattung und evtl. Tierarztkosten ist individuell verschieden geregelt und muss mit der jeweiligen Tierschutzorganisation vereinbart werden. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.
Für dieses Tier können Sie eine Patenschaft übernehmen. Eine Patenschaft hilft den Tierschutzvereinen Tierarztkosten, die durch Impfungen, Operationen, Kastrationen etc. entstehen, zu finanzieren. Sie können jedoch auch eine Patenschaft in Form von Sachgeschenken übernehmen, d.h. Sie übersenden den jeweiligen Verein für ihr Patentier Grundausstattung, wie Napf, Decke, Halsband, Leine, Spielzeuge, Futter etc. oder Sie finanzieren diese Sachen. Ob Sie sich für eine monatliche Zahlung, eine Einmalzahlung oder eine Sachspende entscheiden, ist Ihnen überlassen - ihrem Patentier hilft jede Zuwendung. Den allgemeinen Ablauf der Patenschaft klären Sie bitte direkt mit der entsprechenden Tierschutzorganisation. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Lemonia - möchte endlich Liebe spüren…❤️"
Ich möchte diesem Tier ein neues Zuhause geben.
Ich möchte mich für dieses Tier als Pflegestelle anbieten.
Ich möchte für dieses Tier eine Patenschaft übernehmen.

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
99 - 8 - 1 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen. Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie zugleich unsere AGB und Datenschutzerklärung.

<< Zurück