Anzeige-Nr. 850015
vom 10.11.2018
150 Besucher

Canario

Facebook Google+ Twitter
Drucken
Profil
Flugpaten gesucht 
Tierart:

Hund (über 50 cm)

Rasse:

Pointer (reinrassig)

Geschlecht:
männlich / kastriert
Alter:
6,5 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Spanien
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzTierhilfe Fuerteventura e.V. 
Fuerteventura

Telefon: 05502-998558 oder 0162-8664630


Beschreibung
PS FE, geb: 05/12, Rüde, uk. Auf der Finca seit 09/18

Der Pointerrüde Canario gehört zu einer Gruppe von Hunden die in unwürdigsten, katastrophalsten Verhältnissen ihr Dasein fristen mussten. Am 6. September diesen Jahres hat die kanarische Polizei SEPRONA in Zusammenarbeit mit unserer Inselpflegestelle, der Finca Esquinzo, vier Hunde aus diesen furchtbaren Verhältnissen befreien können. Canario war einer dieser Hunde.

Er vegetierte in einem Zwinger ohne Schatten zusammen mit Pointerhündin Marquesa. Das Gefängnis war mit einem massiven Eisenzaun getrennt. Er hatte etwas mehr Platz zur Verfügung als Marquesa, aber auch in seinem kleinen Bereich war der Betonboden erst am Tag der Beschlagnahmung nach langer Zeit endlich sauber gemacht worden. Es stank noch bestialisch nach altem Kot und Urin.

Canario wurde nach der Beschlagnahmung sofort dem Tierarzt vorgestellt, gesundheitlich ging es ihm gut. Die Untersuchung lies er über sich ergehen, obwohl er nicht wusste was mit ihm passiert. Auf der Finca Esquinzo angekommen verkroch er sich erst mal in eine Box und schlief bis in den nächsten Tag hinein.

Am Morgen des kommenden Tages durfte er zum ersten Mal in den Freilauf zu den anderen Hunden. Für Canario eröffnete sich eine neue Welt. So viel Platz zum. schnüffeln und bewegen, so viele nette Artgenossen, die ihn einfach aufnahmen, Canario wusste gar nicht wie ihm geschah und rannte los und stöberte mit aller Herzenslust.

Canario ist ein Menschenhund. Er ist sehr anhänglich und verschmust, dankbar für jeden Kuschelmoment. Er ist etwas hibbelig und rassebedingt immer mit der Nase am Boden. Die Freude ist riesig, dass es endlich etwas Interessantes zu riechen gibt. Man merkt an Canarios schlechtem Gang, dass er über Jahre schlecht gehalten wurde. Er läuft immer geduckt, als hätte er ein schlechtes Gewissen. Wenn er sich freut, springt er aber gerne hoch. Somit sollte er nicht unbedingt zu kleineren Kindern vermittelt werden. Wilde Gesten machen ihm Angst. Er braucht ruhige Menschen um sich, dann wird er sich ganz sicher fangen und ein normaler Hundemann werden. Zeit heilt bekanntlich alle Wunden.

Pointer gehören zu den Jagdhunden, so dass rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen ist, wie stark dieser letztendlich bei Canario ausgeprägt, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt schwierig einschätzen.

Für Canario wünschen wir uns ein Zuhause bei Menschen, die in ländlicher Gegend wohnen. Ein eingezäuntes Grundstück/Garten sollte vorhanden oder ein gesicherter Hundeauslauf in der Nähe sein.

Seine zukünftigen Menschen sollten Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Auch wollen Jagdhunde kopfmäßig gearbeitet werden (z.B Nasenarbeit, Fährtensuche, Mantrailing, etc.). Canario kann sehr gern zu anderen Artgenossen vermittelt werden. Wenn er als Einzelhund in ein neues Zuhause einzieht, sollte aber unbedingt der weitere Sozialkontakt zu anderen Artgenossen gewährleistet sein.

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die dem menschenbezogenen Pointerrüden nach seinem schrecklichen Start ins Leben, ab jetzt die Sonnenseiten eines Hundelebens zeigen wollen und bereit sind ihm einen liebevollen Platz zu geben, dann melden sie sich bei uns.
Eigenschaften
kinderlieb, für Familien geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Dieses Tier benötigt noch einen Flugpaten für folgende Flugroute(n): Ausreise ist ab November 2018 möglich.
Für dieses Tier können Sie eine Flugpatenschaft übernehmen. Tiere, welche sich im Ausland in Notsituationen befinden, benötigen einen Flugpaten, damit diese in Deutschland u.a. Ländern ein besseres Zuhause erhalten können. Sei es vorübergehend in Pflegestellen oder dauerhaft in bereits wartenden Familien. Beispielsweise können Sie bei Beendigung ihres Urlaubs ein Tier als "Sondergepäck" einchecken lassen. Die Tierschutzorganisation bringt das Tier mit allen notwendigen Papieren (Impfpass bzw. EU-Heimtierpass, Gesundheitszeugnis, Flugmeldebestätigung) zum Abflughafen und macht mit Ihnen gemeinsam den Check-In. Sie müssen nach der Landung lediglich die Tier-Box vom Gepäckband in die Flughafen-Halle mitnehmen, wo bereits Tierschützer warten und das Tier abholen. Ihnen entstehen keine zusätzlichen Wege. Die evtl. Kosten für das Sondergepäck übernimmt in der Regel die jeweilige Tierschutzorganisation. Für eine Kontaktaufnahme können Sie unten stehendes Formular verwenden.

Es suchen auch noch viele andere Tiere Flugpaten auf nachfolgenden Flugroute(n):
von Fuerteventura nach Stuttgart
von Fuerteventura nach Nürnberg
von Fuerteventura nach Hamburg
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Canario"
Ich möchte diesem Tier ein neues Zuhause geben.
Ich möchte für dieses Tier eine Flugpatenschaft übernehmen.
Ihr Abflughafen:
Abflug am:
: Uhr
Ihr Zielflughafen:
Ankunft am:
: Uhr
Fluggesellschaft:

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
8 + 8 + 2 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen.

<< Zurück