Anzeige-Nr. 938875
vom 28.03.2019
92 Besucher

Iskra macht große Fortschritte!

Facebook Twitter
Drucken

Profil
Tierart:

Hund (über 50 cm)

Rasse:

Sennenhund-Labrador (Mischling)

Geschlecht:
weiblich
Alter:
4,5 Jahre

Aufenthalt:
Pflegestelle
Land:
Deutschland
Bundesland:
Anbieterinformation
RSS-Feed abonnieren
Erlaubnis nach §11 TierschutzgesetzGrund zur Hoffnung e.V. 
61184 Karben

Telefon: 06039-938938


Beschreibung
Update Januar 2019:
Iskra lebte ihr ganzes Leben – immerhin viereinhalb Jahre lang – im Tierheim in Schumen in Bulgarien. Während ihre drei Geschwister bereits in den letzten Jahren ein schönes Zuhause gefunden haben, musste Iskra bis Dezember 2018 im Tierheim bleiben, kam nun aber durch einen glücklichen Zufall nach Deutschland.



Zur Zeit lebt sie mit zwei Hündinnen zusammen und orientiert sich ganz stark an diesen. Deshalb soll Iskra am besten zu einem souveränen Ersthund vermittelt werden.



Sie läuft schon super an der Leine, zeigt aber auch Jagdtrieb. Da kann sie mal richtig Gas geben und sich trotz des noch geringen Gewichts stark in die Leine legen. :-)

Mittlerweile bewegt sie auch schon mehr und freier in der Wohnung und ist nicht mehr so ängstlich. Wenn wir nach Hause kommen, begrüßt uns Iskra inzwischen auch an der Tür und freut sich, dass wir wieder da sind. Sie liebt es gestreichelt zu werden. Wenn man damit aufhört, stupst sie einen ganz sanft mit der Pfote an.

Iskra hat noch viel zu lernen und muss noch mehr Sicherheit bekommen, aber sie hat schon immense Fortschritte gemacht und ist auf einem sehr guten Weg!
_______________

Iskra (geb. ca. Mai 2014) ist ca. 52 cm groß und sieht mit ihrer interessanten Fellzeichnung und ihren langen Beinen sehr edel aus.

Sie lebt nun schon ihr ganzes Leben im Tierheim in Schumen, denn sie kam vor über 4 Jahren als Welpe ins Tierheim. Und es ist leider genau das eingetreten, was wir so traurig finden… Iskra zieht sich immer mehr zurück, ist sehr zurückhaltend und gegenüber den Menschen eher ängstlich geworden. In der Vergangenheit war Iskra eine recht offene, lebensfrohe Hündin, die sich gerne hat streicheln lassen.

Wenn nun einer der Mitarbeiter in den Auslauf kommt, weicht sie erst einmal zurück und geht etwas auf Abstand. So als hätte sie jegliches Vertrauen verloren.

Hält man sich allerdings eine Weile dort auf, kann man sehen, dass Iskra doch auch sehr neugierig ist und genau beobachtet, was passiert… Eigentlich möchte sie dem Menschen näher kommen, aber sie hat in dem Moment einfach nicht den Mut dazu.

Da sie in Vergangenheit so eine aufgeschlossene Hündin war und weiß, wie schön sich Nähe und Zuneigung anfühlen, wird sie mit Sicherheit auch den Weg dorthin wieder zurück finden. Allerdings wird sie ihre Zeit dafür brauchen und sollte am besten zu einer Familie ziehen, die viel Geduld hat und ihr einfach die Zeit gibt.

Beim ersten Versuch mit Iskra spazieren zu gehen wollte sie nicht so richtig mitlaufen, da sie von den neuen und ihr fremden Eindrücken überfordert schien. Sie scheint ein Hund zu sein, der erst einmal mit Schüchternheit auf neue bzw. ungewohnte Situationen reagiert. Dieses Verhalten ist allerdings vollkommen nachvollziehbar, denn die Hunde kommen so selten aus ihrem Auslauf raus, weshalb ihnen einfach noch die Routine fehlt.

Bei nächsten Spaziergang hat sie dann ein paar erste, vorsichtige Schritte gemacht - wir waren so stolz auf sie!

Es scheint aber etwas von ihrer Tagesform abzuhängen, ob sie sich traut mitzugehen oder nicht. Iskra braucht ein jemanden, der ihr die Zeit gibt, die sie braucht, um zu lernen, dass das Leben doch viel mehr Schönes zu bieten hat als sie jetzt noch denkt.

Wir versuchen nun im Tierheim verstärkt mit den unsicheren und schüchternen Hunden zu arbeiten, um sie in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken und wieder die Eigenschaften zu fördern, die in ihnen stecken.

Mit den anderen Hunden in ihrem Auslauf versteht sich Iskra sehr gut und ist im Umgang ganz unkompliziert. Sie hat ein sehr soziales Wesen.

Aufgrund ihrer Ängstlichkeit wäre es gut, wenn Iskra in eine Familie ziehen dürfte, die bereits Erfahrung mit ängstlichen Hunden hat. Eine ländliche Gegend wäre sicherlich auch von Vorteil für die liebe Hündin.

Wir machen uns große Sorgen, dass Iskra sich immer weiter zurück zieht und vielleicht gar nicht mehr aus ihrer Hütte rauskommt.

Es wäre wichtig für Iskra, dass sie das Tierheim bald verlassen darf, bevor sie sich vielleicht eines Tages ganz aufgibt.

Iskra wird mit Sicherheit sehr viel zurückgeben!

Iskra ist geimpft, gechipt und kastriert und könnte jeder Zeit ausreisen.

https://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/hündinnen/iskra/


Eigenschaften
nur für hundeerfahrene Menschen geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
Buchtipp:
Kontaktformular
Betreff:
"Iskra macht große Fortschritte! "

Name:*
Strasse:
PLZ / Ort:*
Telefon:
E-Mail:*
Bemerkung:*

Verifizierung:*
Bitte folgende Rechenaufgabe lösen:
68 - 4 + 10 =

Eine Kopie der Anfrage an mich senden

*Pflichtfelder
Ihre Daten werden sicher per SSL-Verschlüsselung übertragen.

<< Zurück